Warning: Use of undefined constant USERID - assumed 'USERID' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/alfatome/public_html/alfa-wrapper.php on line 12
160403antiwarblogg send mail guestbook - don't click!!

160403antiwarblogg

Alfatomega.com

Straussianism offers more questions than answers

Search in all of ALFATOMEGA.COM
 
 X—TENDED

LEARN about GOOGLE + CENSEARCHIP - go here !

-May be, that's why, from US You can't find it any more, since arround 11.Oct.2007, using google -> censearchip.jpg

https://homer.informatics.indiana.edu/censearchip/


authentico.planetaclix.pt

authenticamigos.planetaclix.pt

authentico-historia.planetaclix.pt

welcome to ALFATOMEGA --> use CTR + F for FIND !!!///


_A_O_inzoome_search_>

< 3.2 Mg

Themes >

< 2.8 Mg

->_https://alfatomega.com/_themes_/_a_o_themes_search_patch.html 12MG


You searched for Morgan

29.Nov.2002 STOP BrIZANTIO NOW !   https://alfatomega.com/noname46.html
".. Telephone 345888 Fax 344884, 346062 Editor: Anthony Manduca ---- JP
Morgan Chase Bank presented Alfa Bank with Quality Recognition Award 17 Oct 2002 Representatives of Alfa Bank + JP Morgan Chase Bank held a meeting at which Alfa Bank was presented with JP Morgan Chase Quality Recognition Award.

Steve Wilder, Member of the Board of Directors, JP Morgan Chase Bank. Mr. Wilder is an executive vice-president of JP Morgan Chase Bank for EMEA (Europe, Middle East and Africa). .."
".. of the best” banks among all correspondent banks of JP
Morgan Chase Bank throughout the world (6,000 banks) in .."
".. Commenting on the event, Maxim Topper said that the award by JP
Morgan Chase Bank demonstrates a high degree of appreciation .."
".. praise from such an authoritative financial institution as JP
Morgan Chase Bank for years to come”. During the .."
".. for years to come”. During the meeting Alfa Bank and JP
Morgan Chase Bank discussed their current relationship and .."
(9 quotes) 2.

10.Feb.2003 Lies Father, Lies Son -updte-Remarks to the 2nd edition - Sept   https://alfatomega.com/index_00.html
".. 5 V. Guten
Morgan, Mein Fuehrer........ .."
".. the corporate media have always covered up the 1934 plot by
Morgan, DuPont & other capitalists to install a dictator .."
".. funds to be used for arming the Nazi state." [27] V. Guten
Morgan, Mein Fuehrer It looks as if the Butler might have .."
".. before it started, scarcely a footnote to history. Yet if the
Morgan putsch had succeeded, America would have been part .."
".. has been pretty good, so perhaps we may forgive the House of
Morgan its indiscretion. VI. Bringing it Home to the USA: .."
".. Henry Luce (1920), Time-Life... Harold Stanley (1908), founder
MorganStanley, investment banker... Pierre Jay (1892), .."
".. World Order. However, the plan faltered with the failure of the
Morganfamily's 1934 fascist putsch against FDR, which was .."
".. gdy52150/ratlines.htmFranklin Delano Roosevelt vs. the Banks:
Morgan's Fascist Plot + How It Was Defeated.
(8 quotes) 3.
Boden für Crash an Wall St. im vierten Quartal bereitet, USA also faktisch pleite.htm   https://alfatomega.com/noname22.html
".. sei, auf der Käuferseite zu stehen, sagte hingegen der
Morgan -Stanley-Stratege Barton Biggs. <<<<< .."
(1 quote) 4.
00.May 2000 SKULL & BONES SIGNIFICANT REVELATIONS ON KEYNAMES S&B .htm   https://alfatomega.com/noname23.html
".. Roosevelt, Brigham Young, Bertrand Russell, John Pierpoint
Morgan , Henry Cabot Lodge. [Ibid., p. 370] American .."
(1 quote) 5.
Rockefeller.html   https://alfatomega.com/_themes_/Rockefeller1.html
".. affairs of railroads and banks, being second only to J. P.
Morganin the domain of finance.

1901 United States Steel .."
(1 quote) 6.
1839-1937 Rockefeller, John Davison b. Richford, N.Y. American industrialist and philanthropist   https://alfatomega.com/_themes_/Rockefeller2.html
".. affairs of railroads and banks, being second only to J. P.
Morgan in the domain of finance. 1892 Rockefeller,John .."

04/16/2003

https://www.tetrahedron.org/

https://Globalresearch.ca/articles

https://www.prophecyandpreparedness.com/

https://www.copvcia.com/

https://www.iarouchepub.com/

https://www.skolnicksreport.com/

https://www.auifwarvets.com/

https://www.edition-defacto.de/

https://www.apfn.org/

https://www.freitag.de/2oo2/23/02230402.php

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244915,00.html
15.Apr.2003 Von einer anderen Lobby berichtet die syrische Tageszeitung "Teshreen" und porträtiert den irakischen Oppositionellen Achmed Chalabi.

Dieser sei "der Busenfreund von Rumsfeld und gehört außerdem zu den berühmtesten Bankräubern.

Unter anderem hat er die Petra-Bank in Jordanien ausgeraubt und entkam damals ins Ausland.

Seit vielen Jahren ist er mit dem amerikanischen Geheimdienst verbunden".

Der auch als "Dieb von Bagdad" bezeichnete Exil-Iraker gilt im Pentagon als Hauptanwärter für eine Führungsposition nach der Besatzungszeit.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244915,00.html
15.Apr.2003 Die englischsprachige "Jordan Times" führt außerdem zwei triftige Gründe an, warum ein Angriff auf Syrien unrechtmäßig wäre:

"Erstens

ist der Besitz von Chemiewaffen an sich keine Verletzung internationalen Rechts. Und

zweitens ist Syrien was die angebliche Aufnahme von flüchtigen irakischen Offiziellen angeht rein rechtlich an die Genfer Flüchtlingskonvention gebunden, die fordert, verfolgten Flüchtlingen Schutz zu gewähren,

bis diese durch ein Strafgericht verurteilt worden sind."

Die libysche Zeitung "al-Jamahiriya" erinnert daran, dass heute vor 17 Jahren Libyen von den USA bombardiert wurde, mit der „Begründung“, das Land würde den Terrorismus unterstützen.

Ein direkter Bezug zu den derzeitigen Drohungen gegen Syrien oder den Ereignissen im Irak wird nicht hergestellt, aber

mit der Erfahrung des gebrannten Kindes heißt es beschwörend:

"Wenn wir uns an diese Angriffe auf uns erinnern, müssen wir uns auch die Wichtigkeit seiner Lektion ins Gedächtnis zurückrufen.

Alle Völker der Welt von Westamerika bis nach Ostchina hassen den Krieg."

Denn im Gegensatz zu Regierungen "hassen Völker einander nicht,

sondern

sind gegen Angriffe und gegen die Anwendung von Gewalt in all seinen Formen bei der Schlichtung von Konflikten und Streitigkeiten".

https://en.rian.ru/rian/index.cfm?prd_id=160&msg_id=3170271&startrow=1&date=2003-04-14&do_alert=0
15.Apr.2003 2003-04-14 22:16     * ARAB-LEAGUE * SECRETARY-GENERAL * U.S. * SYRIA *

ARAB LEAGUE HOPES U.S. THREATS AGAINST SYRIA ARE MERE RHETORIC

DAMASCUS, APRIL 14 (RIA Novosti's Alexander Krasnov) - Amr Moussa, Secretary General of the Arab League, does not know what to make of the United States' allegations that Syria is cooperating with Iraqi leader Saddam Hussein. He says he is hopeful that the U.S. Administration's threats against that country are mere rhetoric + have nothing to do with actual intentions.

Moussa points out that such threats further increase tensions in the region.

The U.S. + Britain had better focus their energies on the resolution of the Israeli-Palestinian conflict and begin to really work, rather than pretending to work, toward that end, remarks the Arab League leader.

mobile chemical and biological laboratories ...
Sherman Skolnick's Report ootar29.htm
15.Apr.2003 Americans find it difficult,

because of media brainwashing,

to understand that Iran, under the Shah + Iraq under Saddam,

have been modern-seeking nations,

not run by backward clerics opposed to women being educated,

opposed to women driving cars + such.

Modern nations are a detriment to Big Oil which needs narrow-minded reactionaries + Fascists. "THE OVERTHROW OF THE AMERICAN REPUBLIC", Part 29 by Sherman H. Skolnick 4/1/03

FRANCE'S PLAN TO STOP AMERICA'S HITLER

Some in Europe are determined to stop any further Bush White House plan to attack in the Mid-East and elsewhere. Such as a long-planned bombardment and invasion of places like Iraq.

How many Americans realize the attitudes of France in current events? The monopoly press, dealing with us like eight-year old children, would have us forget how France was instrumental in helping America against the British dictators in the American col onial period. And, that the British Aristocracy vows to divide this continent into Balkan-like warring regions, subjects of the British Monarch + that we Americans should be puppets of colonies rather than citizens of the American Republic.

Short of targetting the Brits with French missiles---and some believe the Paris government harbors that thought if not already in effect---how would the French stop the British/American aristocracy and their war-mongering as to Iraq, in the Mid-East, an d elsewhere?

If the U.S., under the Bush Administration, starts a war in the Mid-East, such as currently planned against Iraq, here is what France plans

https://www.earthviewer.com/data/index.html
15.Apr.2003 Entire globe at 1 KM resolution with the following high resolution insets: Area of Coverage Imagery Date
Imagery Resolution
Tokyo, Japan (entire city) 1997 1 Foot
London, England (small inset) 1999 1 Foot
Paris, France (small inset) 1999 1 Foot
Amsterdam, Holland (small inset) 1999 1 Foot
Baghdad, Iraq (entire city) 2002 2 Foot
Basra, Iraq 2002 0.7 Meter
H3 Airfield, Iraq 2002 0.7 Meter
Mosel, Iraq 2002 0.7 Meter

https://www.google.de/search?sourceid=navclient&hl=de&q=site:www.geometry.net+fancied+emergency
15.Apr.2003
Geometry.Net - Philosophers: Agamben Giorgio
... 0,5987,3232--301681-,00.html Extractions: Histoire, sociologie, philosophie et constituerait
donc un e "fictif ou politique" fancied emergency "guerre civile ... www.geometry.net/philosophers/agamben_giorgio_page_no_3.php

Geometry.Net - Philosophers: Agamben Giorgio
... SERVICES LE QUOTIDIEN OAS_AD('Middle'); Histoire, sociologie, philosophie et constituerait
donc un e "fictif ou politique" fancied emergency "guerre civile ...
www.geometry.net/detail/philosophers/ agamben_giorgio_page_no_3.html

https://www.google.de/search?sourceid=navclient&hl=de&q=fancied+emergency
15.Apr.2003
Le Monde.fr : L'état d'exception, par Giorgio Agamben
... La jurisprudence anglaise parle à ce propos d'une fancied emergency ; quant aux
juristes nazis, ils parlaient sans réserve d'un "état d'exception voulu ...
www.lemonde.fr/article/0,5987,3232--301681-,00.html

https://www.google.de/search?q=cache:m36ESA8ogDsC:www.muenster.org/dkp-ms/Bilder/IRAKGATE.rtf+London+Telegraph+Bush-Blair+transcript&hl=de&ie=UTF-8
15.Apr.2003 Was war mit dem Pentagonanschlag? Keine Bilder, angeblich durften keine Journalisten aufs Gelände, dann doch offizielle Bilder, die jedoch den 12. 9. als Datum auswiesen? Wie konnte ein Flugzeug die unmittelbar vor dem Gebäude befindlichen Laternenmasten überfliegen? Wo waren die Flugzeugtrümmer? Alles verbrannt? Die wichtigste Frage aber: Warum haben Abfangjäger das angeblich heranfliegende Flugzeug nicht vom Kurs abgebracht bzw. abgeschossen? Man wusste doch bereits seit 8:45 bzw. 9:03 von den beiden zerstörten WTC-Türmen. Um 9:30 sprach Bush schon vom „Krieg gegen Amerika“. Und dann lässt man um 9:45 ungehindert eine weitere Maschine ins Pentagon einschlagen?  
https://www.intellnet.org/news/index.html?type=today
15.Apr.2003 i n t e l l n e t  :  i n t e l l i g e n c e  :  t o d a y ' s  n e w s 
Intelligence News Summary
U.S.: Mobile labs found in Iraq
Date:  
2003-04-14    Posted By:  Dan Sale    Topics:  Iraq : Mobile Weapons Labs : Biochemical Weapons
U.S. troops have found 11 mobile laboratories buried south of Baghdad that are capable of biological and chemical uses, a U.S. general said Monday.
Region:  
Middle East
Read It At:  
CNN (Mirrored Copy)
Rumsfeld Says Syria Conducts Chemical Arms Tests
Date:  
2003-04-14    Posted By:  Dan Sale    Topics:  Syria : Chemical Weapons : Iraq
Defense Secretary Donald Rumsfeld on Monday accused Syria of carrying out tests involving chemical weapons over the past 12 to 15 months and allowing some Iraqis to flee into Syrian territory.
Region:  
Americas
Read It At:  
Reuters (Mirrored Copy)
US Considering Sanctions Against Syria
Date:  
2003-04-14    Posted By:  Dan Sale    Topics:  Syria : Sanctions : United States
Speaking in a Washington press conference, US Secretary of State Colin Powell stated his government is considering political and economic sanctions against Syria in response to Damascus granting safe-haven to senior members of the former Iraqi regime.
Region:  
Americas
Read It At:  
Arutz Sheva - Israel National News (Mirrored Copy)
Syria Denies Having Chemical Weapons, Saddam Link
Date:  
2003-04-14    Posted By:  Dan Sale    Topics:  Syria : Chemical Weapons : Iraq
Syria denied on Monday U.S. charges that it had chemical weapons and, brushing aside British allegations, said it had never cooperated with Saddam Hussein's administration.
Region:  
Middle East
Read It At:  
Yahoo! (Reuters) (Mirrored Copy)
ARAB LEAGUE HOPES U.S. THREATS AGAINST SYRIA ARE MERE RHETORIC
Date:  
2003-04-14    Posted By:  Dan Sale    Topics:  Syria : Arab League : United States
Amr Moussa, Secretary General of the Arab League, does not know what to make of the United States' allegations that Syria is cooperating with Iraqi leader Saddam Hussein.
Region:  
Middle East
Read It At:  
Russian Information Agency (Mirrored Copy)

https://www.dailytelegraph.co.uk/news/main.jhtml;$sessionid$GMAQLJK4OOBTJQFIQMFSFFWAVCBQ0IV0?xml=/news/2002/10/06/nuls06.xml
15.Apr.2003 Stormont spy ring is only 'tip of the IRA iceberg'
By David Bamber and Alan Murray (Filed: 06/10/2002)

The IRA has an active network of spies in low-level but sensitive jobs right across the civil service, both in Belfast and London, say intelligence officers. https://www.intellnet.org/news/2002/10/07/12277-1.html
15.Apr.2003 Bush-Blair transcript 'seized by IRA spies' -By Thomas Harding, Ireland Correspondent (Filed: 08/10/2002)

Secret documents obtained by an IRA spy network included transcripts of telephone conversations between Tony Blair and President Bush, security sources confirmed yesterday.

As Northern Ireland enters its biggest crisis since the 1998 Good Friday Agreement, the province is bracing itself today for a final meeting of the power-sharing Assembly. Direct rule from Westminster is likely to be imposed within days.

The disclosure that terrorists gained access to confidential White House information is likely to provoke a furious reaction in America. David Trimble, Northern Ireland's First Minister and leader of the Ulster Unionists, compared the republican espionage as "10 times worse than Watergate", which led to the resignation of President Nixon.

Confidence in sharing power between the Unionists and Sinn Fein, the political wing of the IRA, has collapsed following the revelations connecting them to terrorist intelligence gathering.

The IRA and Sinn Fein allegedly used information from their spy ring during talks at Weston Park in July last year. Throughout five days of deadlocked negotiations, Sinn Fein procrastinated over arms decommissioning before accepting concessions from the Government. They are said to have known the Government's "bottom line" on negotiations on a number of occasions.

Documents taken included memos from John Reid, the Northern Ireland Secretary, to intelligence chiefs and Lt Gen Sir Alistair Irwin, the Army commander in Northern Ireland who was allegedly targeted by the Provisionals.

Minutes of separate private meetings held by Mr

https://www.google.de/search?q=cache:6uwOGrixCpsC:www.heptagon-forum.org/Texte_3.Weltkrieg/Bush_und_Blair_telefonieren_030210.rtf+London+Telegraph+Bush-Blair+transcript&hl=de&ie=UTF-8
15.Apr.2003 Bush und Blair telefonieren... (aus dem WTC - Forum)  [
Regentreff-Forum ]  

Geschrieben von obv am 10. Februar 2003 21:40:52:

Bush und Blair telefonieren  
Autor: Inge (---.proxy.aol.com) 
Datum: 02-10-03 18:59

Aufzeichnungen eines von der IRA geheim mitgeschnittenen Telefongesprächs zwischen Bush und Blair, was hier nicht vorenthalten werden soll. Wie weit die Quelle verläßlich ist, läßt sich nur schwer einschätzen, aber jeder möge selbst urte ilen:

15. Die geheimen Bush-Blair -Aufzeichnungen

Am 8. Oktober 2002 veröffentlichte die große und angesehene Englische Zeitung " London Telegraph " die Information, daß die IRA in den Besitz von geheimen Aufzeichnungen mehrerer Telefongespräche von Bush und Blair gekommen sei. Darin verrate Bush seine geheimen Absichten mit dem Irak-Krieg und auch sein Vorauswissen bei den Anschlägen vom 11. September.  
Im Internet lautete die Überschrift des London - Telegraph -Artikels " Bush-Blair transcript 'seized by IRA spies'" ( Bush-Blair -Transkript 'von IRA-Spionen entdeckt'), verfaßt vom Irland-Korrespondenten Thomas Harding. Darin schreibt Harding: "Die geheimen Dokumente, die in den Besitz der IRA-Spione gekommen sind, beinhalten Transkripte von Telefongesprächen zwischen Tony Blair und Präsident Bush. Dies wurde gestern von Sicherheitsquellen (security sources) bestätigt. ... Die Mitteilung, dass IRA-Mitglieder Zugang zu geheimen Informationen bekommen haben, wird in den USA wahrscheinlich Stürme von Entrüstung auslösen. David Trimble, der nordirische Premierminister und Vorsitzende der 'Ulster Unionists' kommentierte, diese Republikanische Spionage sei '10 Mal schlimmer als Watergate'." !!  
Die geheimen Dokumente enthüllen, was Bush jun. gegenüber Blair über seine Irak-Absichten verriet. Bush sagt, er habe Schwierigkeiten, den Irak-Krieg zu beginnen, weil die geheimen Nachforschungen alle ergeben hätten, daß vom Irak keine militärische Bedrohung ausgehe. In diesem Zusammenhang diskutierten Bush und Blair auch die Öl-Frage. Bush betont, daß die Saudiarabischen Ölvorräte viel geringer seien als die des Irak. Irak ist jetzt für das Bush-Imperium sehr wichtig geworden, da sie einen 11-Milliarden-Gerichtsfall gegen die Firma TEXACO gewonnen haben. Dadurch kann nun die Bush-Firma PENNZOIL das vormalige Texaco-Territorium Irak in Angriff nehmen.  
Als weiteres geht aus den Dokumenten hervor, daß Bush jun. befürchtet, der lebende Saddam Hussein könnte als Zeuge gegen Bush sen. aussagen, vor allem hinsichtlich der Inszenierung des Krieges des Irak gegen den Iran. Damals wurde gegen den Iran u.a. Giftgas eingesetzt, dessen Bestandteile von der Firma American LaFarge stammte. Bush sen. war ein Haupteigentümer dieser Firma gewesen. Direktorin dieser Firma war damals Hillary Rodham Clinton![siehe www.gulfwarvets.com; siehe auch das Buch: "Spider's Web-The secret history of how the White House illegally armed Iraq", von Alan Friedman (Journalist der "Financial Times of London "), Bantam Books, 1993.]  
In den Gesprächen sprechen Bush und Blair auch über die Gefahr, daß sie vom Mossad erpreßt werden könnten, indem ihnen ein Vorwissen über die Anschläge nachgewiesen werde. --  
Die weitere Verbreitung dieser Information wurde sogleich durch eine "D-Notice" von höchster Stelle unterbunden. Sollte dennoch irgend etwas rausdringen, wurde behauptet, diese Meldung beruhe auf einer Fälschung.  
Wenn jemand die gesetzlich verankerte "D-Notice" in England verletzt, darf eine Sonderabteilung der Polizei in der schuldigen Redaktion die Computer und Druckmaschinen konfiszieren, ja sogar die Autos und alle verdächtigen Bürogegenstände.  
Dennoch konnte die Verbreitung dieser Information nicht ganz unterbunden werden.  
Siehe: www.skolnicksreport.com ("THE OVERTHROW OF THE AMERICAN REPUBLIC", Part 18 by Sherma n H. Skolnick 10/8/2, "Secret Transcripts expose Bush")  
 https://f25.parsimony.net/forum63351/index.htm

https://www.greatestjeneration.com/archives/000299.php
15.Apr.2003

25.Aug.2002 12:35 AM https://www.greatestjeneration.com/archives/000299.php
15.Apr.2003 Charles Krauthammer, a hawkish commentator in the Washington Post, thundered: "Not since William Randolph Hearst famously cabled his correspondent in Cuba and declared, 'You furnish the pictures and I'll furnish the war', has a newspaper so blatantly devoted its front page to editorialising about a coming American war." https://www.greatestjeneration.com/archives/000299.php
15.Apr.2003 The Bush administration loathes the paper, as was obvious during the 2000 campaign when Mr Bush was caught on microphone referring to a well-known New York Times reporter as "a major league asshole", a slip which seemingly did him no harm with the public.
And that *sshole was, of course, none other than Adam Clymer. (Big Time!) https://www.skolnicksreport.com/ootar18.html
15.Apr.2003 The secret transcripts and other high-level documents grabbed by the IRA reportedly prove the following, according to those familiar with them

[1] In discussions with British Prime Minister Tony Blair, George W. Bush admits he is greatly troubled by suppressed documents of the American CIA proving there is no danger by Saddam Hussein and no basis for a pre-emptive military attack by the U.S. aided by the British on Iraq. Blair and Bush discuss the oil question. Namely, that in several years Saudi oil reserves will have passed their peak. On the other hand, Iraq has huge untapped oil reserves.

In the past, Texaco got a lof of their crude oil from Iraq. As a result of a bankruptcy situation caused by a monstrous court judgment against Texaco by Pennzoil, that Pennzoil has a great financial interest in Texaco. The Bush Family historically have been financially interwoven with the founders of Pennzoil. Texas state high court judges, beholden to the Bush Family, reportedly were corrupted to nail down the largest court judgment in U.S. history, eleven billion dollar verdict by Pennzoil against Texaco, causing Texaco to petition the bankruptcy court for protection. The U.S. Supreme Court, beholden to the Reagan/Bush Administration, refused to grant a remedy to Texaco.

[2] As apparently shown by the secret transcripts and other stolen documents, George W. Bush expressed his concern to Blair who agreed that Saddam Hussein, if left in power + alive, is in a position to blackmail the Bush Family and the Queen of England. https://www.skolnicksreport.com/ootar18.html
15.Apr.2003 "THE OVERTHROW OF THE AMERICAN REPUBLIC",
Part 18
by Sherman H. Skolnick 10/8/02

SECRET TRANSCRIPTS EXPOSE BUSH

According to a major British newspaper, the Irish Republican Army, the IRA, has penetrated the American/British high government secrets.

In their internet website version, the London Telegraph, under a headline "Bush-Blair transcript 'seized by IRA spies' ", by Thomas Harding, Ireland correspondent, filed October 8, 2002, stated

"Secret documents obtained by an IRA spy network included transcripts of telephone conversations between Tony Blair and President Bush, security sources confirmed yesterday....The disclosure that terrorists gained access to confidential information is likely to provoke FURIOUS REACTION IN AMERICA. David Trimble, Northern Ireland's First Minister and leader of the Ulster Unionists, compared the republican espionage as '10 TIMES WORSE THAN WATERGATE', WHICH LED TO THE RESIGNATION OF PRESIDENT NIXON." (Emphasis added.)

The details between the lines and left out of the story, read like from an-edge-of-the-cliff spy novel. Various foreign journalists, working on the story, are aware their editors deleted revealing details reportedly contained in the secret transcripts and other documents purloined by the IRA.

https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,druck-244730,00.html
14.Apr.2003 Auch wenn es begrüßenswert sei, dass Saddam gestürzt wurde, rechtfertigt dies noch nicht den Krieg - auch nicht im nachhinein, meint der Rechtsphilosoph
Wolfgang Kersting: "Wenn das Recht nicht mehr die Grenzen zieht, innerhalb derer in der privaten, öffentlichen und internationalen Welt auf friedliche Weise nach der Verwirklichung des Besseren gestrebt wird, wenn vielmehr umgekehrt der Zweck sich absolut setzt und alle Handlungen nur noch daraufhin betrachtet werden, inwieweit sie ihm dienlich sind, verwandelt sich die Ordnung der Freiheit in eine Diktatur des Guten . Und diejenigen, die den völkerrechtlichen Legitimationsdiskurs aufgeben und ihn durch ein Legitimationsargument der guten Folgen ersetzen, machen sich zu Komplizen ."
Weitere Artikel: Dieter Bartetzko kommentiert die "Heimsuchung des Nationalmuseums " in Bagdad. Auch Michael Siebler macht sich Sorgen um das historische Erbe im Irak.

https://www.frankfurter-rundschau.de/_inc/_locals/print.php?sid=52a6e74e99a894a659a7d55b94734121&cnt=193837&ref=/ressorts/kultur_und_medien/feuilleton/
14.Apr.2003 Ebenso wie der Krieg in Irak findet auch der "Krieg gegen den Terror" ohne klar definierte wechselnde Ziele statt. Davon geht weit über den Nahen und Mittleren Osten hinaus eine große Beunruhigung aus. Sie könnte zu einer Destabilisierung auch in den ASEAN-Staaten beitragen. Das Dilemma zwischen der wirtschaftlichen Abhängigkeit von den USA und dem politischen Eigensinn der hiesigen Bevölkerung würde sich derart verschärfen, dass es unser Regierungspersonal vollends handlungsunfähig macht.

https://www.frankfurter-rundschau.de/_inc/_locals/print.php?sid=52a6e74e99a894a659a7d55b94734121&cnt=193837&ref=/ressorts/kultur_und_medien/feuilleton/
14.Apr.2003 Die Philippinen, wie auch Indonesien und Thailand, waren für die Amerikaner wichtige Vorposten im Kampf gegen den Kommunismus in den fünfziger und sechziger Jahren. Damit verbunden war auch der Einsatz von Geheimdiensten und speziellen Einsatzkommandos, durch den Tausende von Menschen getötet wurden oder einfach spurlos verschwanden. Vor diesem Hintergrund ist es verständlich, dass die USA nicht unbedingt als "Befreier" angesehen werden. Viele Menschen in Südostasien sind skeptisch und besorgt. Darunter finden sich nicht nur, wie es mitunter in den Medien dargestellt wurde, die in Malaysia und Indonesien lebenden Muslime. Nein, vielmehr protestieren ebenso Linke, Sozialisten, Kommunisten und Gewerkschafter + zwar auch in Ländern wie Thailand und den Philippinen.
Die Wut gegenüber dem amerikanischen Abenteuer in Irak ist sehr weit verbreitet. Die Regierungen im ostasiatischen Raum laufen Gefahr, sich gegenüber der Bevölkerung zu isolieren, weil sie weiterhin an den guten Beziehungen zu den Vereinigten Staaten interessiert sind; immerhin ist der Welt einzige Supermacht der wichtigste Handelspartner für die ASEAN. Doch hat mit dem Irak-Krieg ihr Renommee, vor allem in Malaysia und Indonesien, stark gelitten.

https://www.sueddeutsche.de/aktuell/sz/getArticleSZ.php?artikel=artikel1583.php
14.Apr.2003 Was richtig und falsch ist, bestimmen Sieger. Am Wochenende wollten Kameramann Lars und ich zum Gefängnis von Bagdad, um Folterspuren zu suchen und mit Opfern des Terrorregimes zu sprechen. Immer sind wir ganz langsam an die Checkpoints herangefahren und haben mit erhobenen Händen unser Anliegen vorgetragen. Etwa anderthalb Kilometer vor dem Gefängnis, das ich im Golfkrieg 1991 noch mit US- Erlaubnis betreten durfte, war Endstation. „Haben Sie einen amerikanischen Presseausweis?“ „Nein, ich bin Deutscher“. „Fahren Sie zurück“. Als ich Einwände erhebe und mit einem Offizier sprechen möchte, droht der Soldat: „Wenn Sie nicht umkehren, schieße ich“. „Ihr wart in Bagdad auf der falschen Seite, wir waren auf der richtigen Seite“ hat mir am Samstag ein US- Journalist gesagt. Aus seiner Sicht haben die in Bagdad irgendwie mit dem Regime kooperiert. „Wir waren hier, um über das Leid der Bevölkerung zu berichten“, antwortete ich. Er mache zwischen der Bevölkerung und dem Regime keine großen Unterschiede, sagte er.

Die journalistische Zwei-Klassen-Gesellschaft irritiert auch arabische Kollegen. Als Essam al-Ghalib von Arab News, einer englisch sprachigen Zeitung aus Riad, bei einer Kontrolle einem US-Soldaten Rosinen anbot, antwortete dieser nach Angaben Ghalibs: „Wenn ich will, nehme ich den ganzen Beutel. Wir kamen, wir sahen, wir eroberten.“

https://www.sueddeutsche.de/aktuell/sz/getArticleSZ.php?artikel=artikel1564.php
14.Apr.2003 Versprochen!
Ein Appell an Präsident Bush
Quellen: sueddeutsche.de / Reuters

„Die Identität eines Landes, sein Wert und seineKultur bestehen in seiner Geschichte. Wenn die Kultur eines Landes geplündert wird, wie es mit unserer in diesen Tagen geschehen ist, ist seine Geschichte zu Ende. Bitte, sagen Sie das Präsident Bush. Bitte erinnern Sie ihn daran, dass er versprochen hat, das irakische Volk zu befreien. Aber dass dies keine Befreiung ist, sondern eine Demütigung.“ Raid Abdul Ridhar Muhammad, ein irakischer Archäologe, der Augenzeuge der Plünderungen im Nationalmuseum und der Gleichgültigkeit der amerikanischen Soldaten war, zitiert nach der New York Times vom Wochenende
https://www.sueddeutsche.de/aktuell/sz/getArticleSZ.php?artikel=artikel1563.php
14.Apr.2003 Die Leere nach dem Sturm
Ein Verbrechen an der Menschheit: In Bagdad wurde das Nationalmuseum geplündert
Quellen: sueddeutsche.de / Reuters

Verzweiflung, Tränen, Wut. Das Bombardement hat das Nationalmuseum in Bagdad fast unbeschadet überstanden. Aber am Donnerstag drangen bewaffnete Plünderer in das Museum ein, zerschlugen Vitrinen, brachen die Schlösser der Tresorgewölbe und Magazine auf. Die Räuber rafften die Zeugnisse aus 7000 Jahren Zivilisationsgeschichte zusammen. Häuften sie auf Schubkarren oder steckten sie in die Hosentaschen.

Zwei Tage dauerte die Plünderung, danach bot sich den herbeigerufenen Kamerateams ein Bild der Verwüstung: Umgestürzte Statuen mit abgeschlagenen Köpfen, Glasscherben zu Hauf. Die stellvertretende Museumsdirektorin Midal Amin ist fassungslos: Das Erdölministerium hätten die Amerikaner vor Übergriffen beschützt – aber nicht das Nationalmuseum. Zwei Panzer im Hof, zur Abschreckung wäre das genug gewesen.

Die akute Gefährdung des immensen Kulturgutes hätte den Besatzern bekannt sein müssen. Schon nach dem Golfkrieg 1991 kam es zu Plünderungen von elf Provinzialmuseen. Rund 4000 Objekte gingen damals verloren. Doch nirgends in Bagdad kommen die Besatzer derzeit ihrer völkerrechtlichen Verpflichtung nach, für Ordnung zu sorgen. So unglaublich es schon war, dass Krankenhäuser komplett ausgeraubt werden konnten, so niederschmetternd sind jetzt die Berichte über das offensichtlich komplett verwüstete Nationalmuseum. Ersten Schätzungen der Museumsangestellten zufolge wurden rund 170000 Kunstwerke entwendet: Assyrische Bronzeplastiken und Gebetsstatuetten, sumerischer Goldschmuck und eine 4000 Jahre alte Harfe aus solidem Edelmetall. Unklar ist noch, was aus den berühmten Tontafeln geworden ist, deren Keilschrifttexte zum Teil noch gar nicht entziffert werden konnten. Es handelt sich um die älteste Literatur, Geschichtsschreibung und Gesetzgebung der Menschheit. Was auch immer in den vergangenen Tagen in Bagdad im Nationalmuseum, das zu den wichtigsten der Welt gehört, geschehen ist: Die Plünderung bedeutet auf jeden Fall ein Desaster für die Kulturgeschichte.

Nicht nur das irakische Volk wurde um die schönsten und wichtigsten Teile seines reichen kulturellen Erbes gebracht sondern die Menschheit. Im Zweistromland wurde unsere städtische Zivilisation geboren, dort wurde das Rad erfunden und die Schrift. Wie wir uns das Paradies vorzustellen haben, wurde erstmals in Ur formuliert. Jetzt erleben wir, wie vor unseren Augen die Geschichte dieser Zivilisation zerstört wird. Und das, weil in diesem Krieg von Anfang an völkerrechtliche Verpflichtungen außer Kraft gesetzt oder grob vernachlässigt wurden.

Man stelle sich den Aufschrei vor, wenn 28 Säle des Louvre von einer randalierenden Menge zusammengehauen und ausgeraubt worden wären. Man stelle sich vor, die Nike von Samothrake sei zertrümmert. Das Nationalmuseum von Bagdad war eines der schönsten und bedeutendsten im Vorderen Orient. Erst vor drei Jahren war es wieder eröffnet worden, nachdem die Schäden des letzten Golfkrieges beseitigt und die Kunstwerke wieder in der Schausammlung aufgestellt worden waren. Dank einem Jahrhundert der internationalen archäologischen Grabungstätigkeit waren die Depots und Schatzkammern des Museums übervoll: ein zum Teil noch ungehobenes Archiv der Menschheit. Die Plünderung trifft so auch die Forschung.

Woher dieser Furor der Massen gegen die eigene Geschichte? Unter den Plünderern des Nationalmuseums in Bagdad waren nach Augenzeugenberichten Arme aus den Nachbarvierteln , die nach „Werten“ gegriffen haben, um in den Besitz sicherer Tauschware zu kommen. Doch soll es auch Plünderer gegeben haben, die sich ausgekannt haben müssen: Sie haben gezielt zugegriffen. Offenbar mühelos konnten sie zu den Tresorkammern vordringen.

Was geschieht nun mit dem Beutegut? Manches landet wahrscheinlich irgendwo am Straßenrand, wenn es sich nicht zu Dollars machen lässt. Experten berichten aber, dass es schon länger reichlich Kleinkunst aus babylonischer Zeit auf den Kunstmärkten Europas und Amerikas gibt. Dieses Angebot wird vermutlich wachsen. Und die Chancen, die Objekte wiederzufinden, sind relativ gering. Nur die prominentesten Stücke dürften, sollten sie je zur Auktion kommen, sofort auffallen. Aber vor allem kleine Statuetten, Rollsiegel, Ringe werden mühelos über sämtlich Grenzen hinweg ihren Weg zu privaten Sammlern finden, die nicht nach Provenienz und Schicksal fragen und billigend in Kauf nehmen, dass sie sich mit schuldig machen an dem Kulturverbrechen.

Von den 4000 Objekten, die 1991 aus den irakischen Museen gestohlen wurden, fehlt jede Spur.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,druck-244751,00.html
14.Apr.2003 Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, sollen die drei Unternehmen an das Anfang der 90er Jahre entmachtete südafrikanische Regime Entlaubungsmittel geliefert haben. Einige der Konzerne werden demnach schon in dieser Woche schriftlich mit den Vorwürfen konfrontiert.

Die Nachforschungen seien fast vollständig, heißt es aus Anwaltskreisen. Die Entlaubungsmittel sollen im Krieg gegen Namibia, Angola, Mosambik und gegen die Untergrundkämpfer des heute regierenden Afrikanischen Nationalkongresses eingesetzt worden sein. Der Prozess im Namen zehntausender Apartheid-Opfer werde unter anderem von US-Anwalt Ed Fagan angestrengt, der auch die Sammelklagen ehemaliger NS-Zwangsarbeiter vertreten hatte.

"Uns sind die Vorwürfe nur aus der Presse bekannt. Weder liegen derzeit Klagen vor noch haben wir Kontakt zu Klägern oder südafrikanischen Behörden", sagte ein Bayer-Sprecher. Ob Bayer überhaupt Entlaubungsmittel produziert und an Südafrika geliefert habe, werde derzeit noch geprüft.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,druck-244751,00.html
14.Apr.2003 Auf Bayer und die US-Konkurrenten Eli Lilly und DuPont kommen möglicherweise Schadenersatzforderungen von Opfern der Apartheid-Regierung in Südafrika zu.

https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,244786,00.html
14.Apr.2003 Medienberichten zufolge sollen bereits nach dem Golfkrieg von 1991 Tausende von Kunstwerken aus dem Irak geschmuggelt und auf dem internationalen Kunstmarkt angeboten worden sein. "Man wird sehen, was nächstes Jahr alles in den Auktionshäusern auftauchen wird, in der Schweiz, in London und New York", sagte Jane Waldbaum, Direktorin des American Institute of Archeology, in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,244786,00.html
14.Apr.2003 Zahlreiche Prominente, unter ihnen der Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper, Daniel Barenboim, zeigten sich unterdessen über die Zerstörungen entsetzt. Von einem "Verbrechen an der Menschheit" sprach der Präsident des Internationalen Rates für Denkmalpflege (Icomos), Michael Petzet.

Es sei "vollkommen unverständlich, wie die amerikanische Armee dem zusehen kann", sagte Petzet am Montag im Berliner "Deutschlandradio". Sie hätte die Plünderungen mit wenigen Soldaten verhindern können. "Wenn man einen Krieg monatelang vorbereitet, muss man auch auf so etwas vorbereitet sein." Ähnlich äußerte sich Barenboim in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa: "Ich bin schrecklich irritiert darüber, dass amerikanische Soldaten meinten, nicht in der Lage gewesen zu sein, das zu verhindern", sagte er angesichts der Plünderung des irakischen Nationalmuseums in Bagdad. Das Museum mit den unschätzbaren Kunstschätzen sei über Jahrhunderte aufgebaut worden. Bagdad und das Zweistromland Mesopotamien hätten eine uralte Tradition und verkörperten nicht nur moslemische und arabische Kulturgeschichte.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244727,00.html
14.Apr.2003 But it turned out that Mr. Bush was entering the tactical and emotional low point of the war. He was awakened early in his cabin at Camp David that Sunday, March 22 + informed that American soldiers had apparently been captured in the Iraqi town of Nasiriya + that one of them was a woman, Specialist Shoshana N. Johnson. "That troubled him," Mr. Betts said.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244727,00.html
14.Apr.2003 He asked Roland W. Betts, his old fraternity rush chairman from Yale and one of his closest friends, to come along. The two spent hours that Saturday walking the trails, working out in the Camp David gym, watching the battle news on television and talking of little else but the war.

"He is just totally immersed," Mr. Betts said after coming off the mountain.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244727,00.html
14.Apr.2003 That Friday, March 21, just as his father had done on the first weekend of the first gulf war, Mr. Bush went to Camp David.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244727,00.html
14.Apr.2003 Ms. Rice, according to the official who was at the meeting, reminded the group that Iraqis "love to propagandize and lie about what's just taken place."

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244727,00.html
14.Apr.2003 The president worried that there would be propaganda that "you struck women and children."

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244727,00.html
14.Apr.2003 By 3:30 p.m., all three men had gathered in the Oval Office, along with Condoleezza Rice, the national security adviser, and Andrew H. Card Jr., the White House chief of staff. Mr. Bush listened impassively, advisers said, as the group discussed the source of the information and the risks of the operation. "It had huge possibilities," one of the participants in the conversation said. "You know, huge, positive outcomes." But they spent time, this participant said, discussing how an early strike would "affect the rest of what is planned" - and the damage that could be done if the information was wrong.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244727,00.html
14.Apr.2003 "You're free! And freedom is beautiful."

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,244740,00.html
14.Apr.2003 "Es ist ein wenig wie der Schritt vom ersten Versuch einer Demo-Aufnahme zu einer Klassik-CD", sagte Rogers.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,244740,00.html
14.Apr.2003 "Wir sollten nicht unmittelbar mit großen Durchbrüchen rechnen, aber es besteht kein Zweifel daran, dass wir eines der spannendsten Kapitel im Buch des menschlichen Lebens aufgeschlagen haben", sagte Allan Bradley, der Direktor des am Humangenomprojekts beteiligten britischen Wellcome Trust Sanger Institute, am Montag in London.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,244788,00.html
14.Apr.2003 CITIGROUP
Gutes Geld mit Privatkunden
Die weltgrößte Bank konnte mit ihren Geschäftszahlen die Prognosen der Analysten übertreffen. Das verdankt sie vor allem dem von deutschen Banken verschmähten Privatkundengeschäft.
New York - In den ersten drei Monaten des Jahres sei der Gewinn je Aktie aus fortgeführtem Geschäft von 0,66 Dollar auf 0,79 Dollar gestiegen, teilte Citigroup am Montag in New York mit. Damit übertraf der weltgrößte Finanzkonzern die Erwartung der Analysten, die im Schnitt um 2 Cent niedriger gelegen hatten.

Der größte Gewinnbringer war mit 2,15 Milliarden Dollar (Vorjahr 1,7 Milliarden Dollar) das Geschäft mit Privatkunden. Im Filialgeschäft verzeichnete Citigroup sogar einen Gewinnsprung von 54 Prozent auf 942 Millionen Dollar. Die weltweit führende Bank ihren Überschuss jedoch auch im Firmenkunden- und Investmentbanking-Geschäft steigern.

Deutschland, wo der Konzern unter anderem durch die Citibank vertreten ist, gehörte den Angaben zufolge zu den besonders gewinnträchtigen Regionen. In der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) stieg der Überschuss am kräftigsten, In Japan sank er den Angaben zufolge. Verluste verzeichnete die Citigroup in Lateinamerika.

Die Summe der Erträge, im Wesentlichen der Zins-, Provisions- und Handelsüberschüsse, kletterte bei der Citigroup um vier Prozent auf 18,54 Milliarden Dollar. Die Citigroup traf damit die Erwartung der Analysten. Die Bank of America steigerte die Summe der Erträge um 3,5 Prozent von auf 8,89 Milliarden Dollar, verfehlte damit allerdings die Expertenprognosen leicht.
https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,244823,00.html
14.Apr.2003 "Die USA verstehen ihre Verpflichtungen", sagte Powell und reagierte damit auf die international laut gewordene Kritik an den amerikanischen Truppen, denen es am vergangenen Freitag nicht gelungen war, die Plünderung und teilweise Zerstörung des Nationalmuseums von Bagdad zu verhindern. Die Unesco hatte die Amerikaner am Montag aufgefordert, tätig zu werden, ehe es endgültig zu spät sei und als Sofortmaßnahme eine polizeiliche Schutztruppe für Museen und Kulturgüter gefordert. Scheinbar mit Erfolg: Das Bagdader Museum sei, so Powell, "eines der großartigsten Museen der Welt" und die USA würden eine Führungsrolle bei der Restauration des Gebäudes übernehmen.

Am Dienstag soll es bereits ein ersten Treffen mit einigen der, so Powell, weltweit anerkanntesten Experten irakischer Kunstgeschichte geben, um den durch die Plünderungen entstandenen Schaden zu bewerten. Ein weiteres Treffen ist für den 29. April im Londoner British Museum geplant.

Abgesehen von dem Museum in Bagdad wurde am vergangenen Wochenende auch ein Museum in Mosul verwüstet und geplündert. In dem Gebäude befanden sich antike Schriftstücke, unter anderem eine der ältesten Kopien des Koran, die Medienberichten zufolge einem Feuer zum Opfer fiel.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244806,00.html
14.Apr.2003 Die Plünderungen in der Hauptstadt schienen am Montag tagsächlich nachzulassen, auch Busse fuhren wieder. Die Islamische Bücherei ging jedoch in Flammen auf.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244767,00.html
14.Apr.2003 Auch in Ägypten gibt es Spannungen zwischen Opposition und Machthabern. Der Generalsekretär der oppositionellen ägyptischen Arbeitspartei fordert in seinem Parteiblatt "ash-Shaab" die "Amtsenthebung Mubaraks, nachdem alle Informationen zur Beteiligung Mubaraks am Töten des irakischen Volks bekannt wurden. So sind zwar keine Raketen von ägyptischem Boden abgeschossen worden, aber doch vom Roten Meer aus. Amerikanische Panzer sind auch nicht von ägyptischem Boden gestartet, weil das sinnlos wäre, aber sie wurden durch den Suez-Kanal transportiert. Und durch den ägyptischen Luftraum sind amerikanische Transport- und Kampfflugzeuge geflogen." Andere ägyptische Aktivisten haben inzwischen Präsident Mubarak verklagt, wie der Online-Dienst "Middle East Times" berichtet. "In einem ungewöhnlich direkten Angriff auf die ägyptische Regierung hat eine Gruppe aus 37 Menschenrechtlern und Anti-Kriegs-Aktivisten eine Strafanzeige gegen Präsident Mohammed Husni Mubarak und Innenminister al-Adli gestellt. Die Klage erfolgte nach einer Serie von gewalttätigen Anti-Kriegs-Demonstrationen, die in Kairo eine harte Polizeiaktion auslösten."

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244767,00.html
14.Apr.2003 Im Irak droht anscheinend ein Bürgerkrieg. Das lassen zumindest die Berichte mehrerer arabischer Zeitungen vermuten. Auch in Ägypten gibt es heftige Auseinandersetzungen zwischen Regierung und Opposition. Nur über eins scheinen sich viele einig zu sein: Israel ist der Grund für die Probleme im Nahen Osten.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244748,00.html
14.Apr.2003
DRUCKVERSION
https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244748,00.html
14.Apr.2003 Bei den Inspektoren handelt es sich um einen deutschen Computerexperten, der namentlich nicht genannt werden wollte + um den Norweger Jörn Siljeholm, zu dessen Fachgebiet biologische und chemische Waffen zählen. Übereinstimmend bezeichneten beide in einem Interview des ARD-Politikmagazins "Report Mainz" eine Vielzahl der US-Informationen über Massenvernichtungswaffen und deren vermutete Verstecke als Fehlinformationen.

So habe US-Außenminister Colin Powell vor dem Weltsicherheitsrat am 5. Februar 2003 Satellitenfotos präsentiert, die irakische Fahrzeuge mit Spezialgeräten zur Entgiftung eigener Truppen nach einem Giftgaseinsatz zeigen sollten. Damit habe bewiesen werden sollen, dass der Irak tatsächlich verbotene C-Waffen besitze. Es habe sich aber nicht um Spezialfahrzeuge gehandelt. "Es war eben nicht so, dass wir die Lastwagen nicht gefunden hätten. Wir haben sie gefunden. (...) Es war (aber) nie ein Dekontaminationslaster, auch wenn die CIA dies behauptet hat."

Auch Ventilationssysteme auf Fabrikdächern,

die laut US-Regierung Rückschlusse auf die Produktion von Chemiewaffen zulassen,

hätten sich als harmlos herausgestellt.

Eine Produktion verbotener Waffen habe in den betreffenden Gebäuden nicht stattgefunden.

"Wir haben gesucht nach den Dingen auf den Fotos,

und dann stellte sich heraus,

dass es nichts mit Massenvernichtungswaffen zu tun hatte",

sagte Siljeholm.

Powells Rede bewertete er als

"irreführend" und "hochgradig falsch".

https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244748,00.html
14.Apr.2003
Alle Artikel
MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN IM IRAK
Uno-Inspektoren halten US-Beweise für falsch
Die amerikanischen

angeblichen Beweise

über irakische

Massenvernichtungswaffen

und deren Verstecke

sind nach Aussage zweier Uno-Waffenkontrolleure

zum großen Teil falsch gewesen.

In einem Fernsehinterview

machten die beiden

den USA

jetzt

schwere Vorwürfe,

die mit diesen Beweisen den Krieg gegen Saddam Hussein gerechtfertigt hatten.

00.000.1900 Tesla, Returning to New York, Morgan began construction on Long Island of a wireless world broadcasting tower, with $150,000 capital from the American financier J. Pierpont Morgan

Tesla claimed he secured the loan by assigning 51 percent of his patent rights of telephony and telegraphy to Morgan.

He expected to provide worldwide communication and to furnish facilities for sending pictures, messages, weather warnings + stock reports.

The project was abandoned because of a financial panic, labour troubles, and Morgan's withdrawal of support.

It was Tesla's greatest defeat.

https://www.aetherometry.com/abri_int2.html
14.Apr.2003 "The fact remains that Reich, in the name of desire, caused a song of life to pass into psychoanalysis.

He denounced,

in the final resignation of Freudianism,

a fear of life,

a resurgence of the ascetic ideal,

a cultural broth of bad consciousness.

Better to depart in search of the Orgone, he said to himself,

in search of the vital and cosmic element of desire"
Deleuze, G & Guattari, F, "Anti-Oedipus"