Warning: Use of undefined constant USERID - assumed 'USERID' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/alfatome/public_html/alfa-wrapper.php on line 12
20110131

20110131

Alfatomega.com

Search in all of ALFATOMEGA.COM
 
 X—TENDED

welcome to ALFATOMEGA --> use CTR + F for FIND !!!///

authentico.planetaclix.pt

authenticamigos.planetaclix.pt

authentico-historia.planetaclix.pt

_A_O_inzoome_search_<-4 Mg

Themes <-2.8 Mg

COMPILED->5 Mg

_a_O_a_search_patch 12 Mg

31.Jan.2011 https://blog.alfatomega.com/?page_id=172
Jung, frustriert, zu allem bereit Tunesien, Ägypten, Jemen: Die arabischen Herrscher haben sich nur mit dem Machterhalt beschäftigt und versäumt, sich auf das 21. Jahrhundert einzulassen.

Nun stellt die Jugend die Potentaten vor die Wahl: Reformen oder noch mehr Brutalität.

Obama telefonierte mit mehreren Regierungschefs wegen Ägypten US-Präsident Barack Obama hat die Lage in Ägypten mit mehreren Regierungschefs in der Region erörtert.

Nutznießer der Repression Seit dem Sturz des Regimes Zine el-Abidine Ben Ali in Tunesien müht sich Berlin, seine systematische Unterstützung für die autoritären nordafrikanischen Staaten vergessen zu machen.

Auch in Ägypten müssten die “Bürgerrechte” geachtet werden [1], lässt der deutsche Außenminister verlauten.

Belo Monte: Später Alles wieder aufforsten? Brasilia. Nach Erteilung der “partiellen Umweltlizenz” durch das Bundesumweltamt Ibama für das umstrittenen Megastaudammprojekt Belo Monte im nordbrasilianischen Bundesstaat Pará wächst nicht nur bei Indigenen, Umweltschützern und sozialen Bewegungen der Unmut.

Weltwirtschaftsgipfel in Davos: Cablegate und die Folgen Eine Diskussion im Rahmen des World Economic Forum in Davos befasste sich mit den Auswirkungen des “Cablegate”-Leaks auf Diplomatie und internationale Beziehungen. Politiker und Diplomaten, so das Fazit der Diskussion, sind momentan verunsichert und bemühen sich, sensible oder kompromittierende Informationen nicht schriflich niederzulegen.

Report: `Nieder mit Mubarak` Kairo (dpa) – Panzerfahrzeuge auf den Straßen Kairos, Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei, Feuer und Rauch – in der Millionenmetropole am Nil herrschte am Freitag Chaos.

Anonymous startet `Operation Italy` Gestern rief das Kollektiv Anonymous zu Cyberattacken gegen italienische Regierungsseiten auf. Insbesondere hat man es auf die Website www.governo.it abgesehen. Nach Aussage der Aktivisten sei die politische wie wirtschaftliche Situation in Italien unhaltbar geworden. Durch die kürzlich durchgeführten Verhaftungen und Durchsuchungen lässt sich das Kollektiv bislang nicht aufhalten.

Schwedischer Provider will Vorratsdatenspeicherung per VPN umgehen In Schweden soll bald die von der EU vorgeschriebene Vorratsdatenspeicherung von Kommunikationsdaten eingeführt werden.

Der Internet-Provider Bahnhof widersetzt sich dem jedoch: der ISP will die Daten seiner Kunden vor der Vorratsdatenspeicherung schützen, indem man diese über ein VPN routet.

«Geheimagenten zettelten Plünderungen in Kairo an» Der Grund ist für sie logisch: «Die Regierung will uns einen Schrecken einjagen. Damit wir alle denken, dass es ohne sie doch nicht geht».

Aus diesem Grund sei auch die Feuerwehr nicht ausgerückt, als zahlreiche Gebäude in der Innenstadt in Flammen standen. Auch diese unterstehe der Regierung, so Sadry. Die Polizisten waren die letzten Tage in der Stadt aus der Bildfläche verschwunden.

Verfassungsgericht Kasachstan: kein Präsident auf Lebenszeit Nein zur Möchtegern-Diktatur: “Änderung der Verfassung ist rechtlich falsch und widerspricht grundlegenden Prinzipien der Demokratie” Deutschland sieht keine Demokratie-Defizite in Kasachstan

Ägypten Ticker: Volksaufstand Tag 7 Kairo: Die Menschen strömen wieder auf den Tahrir-Platz. In ganz Ägypten sind die Menschen nach wie vor auf den Straßen.

Für Dienstag hat sich in Kairo ein “Million Man March”, ein Millionen Menschen Marsch angekündigt. In ganz Ägypten wird zum Generalstreik aufgerufen.

Egyptian protesters call for general strike Thousands of anti-government demonstrators have gathered in Cairo’s central square, with many calling for a general strike on Monday.

Nach Verbot in Kairo: Al Dschasira setzt auf Blogger und Augenzeugen Untereinander verständigten sich die Ägypter vor allem per Telefon, auch die meisten Handy-Verbindungen funktionierten inzwischen wieder, berichtete die frühere Kairo-Korrespondentin der ARD, Golineh Atai, im ARD-Morgenmagazin… Zugleich bestätigte Atai Berichte, wonach die Mubarak-Regierung für die massiven Plünderungen mitverantwortlich ist.

Demnach hätten Polizisten der Staatssicherheit ihre schwarzen Uniformen abgelegt und würden nunmehr in Zivil marodierenden Banden Anweisungen geben, Bewohner aus ihren Wohnungen zu treiben, um diese anschließend zu plündern. Unter den Ägyptern selbst herrsche eine große euphorische Stimmung.

Georgian president to participate in Munich Conference on Security Georgian President Mikheil Saakashvili is expected to visit Germany this week, presumably on Feb. 3. President Saakashvili will attend the annual security conference to be held in Munich, Georgian Deputy Foreign Minister Nino Kalandadze said.

Israel rearrests Hamas lawmaker in West Bank Israeli soldiers arrested Hamas lawmaker Muhammad Natsheh early Monday at his home in the southern West Bank city of Hebron, Hamas officials said

Hinrichtung von Gefangenen im ägyptischen Gefängnis Abu Zaabal Berichte, die darauf hindeuten, dass Mubaraks Gefängniswärter in den letzten Tagen Massenexekutionen durchgeführt haben, sind alerdings in den letzten Tagen durchaus aufgetaucht. Die Geschichte des Videos könnte durchaus stimmig sein, denn in den letzten Tagen konnten zahlreiche Gefangene aus ägyptischen Gefängnissen fliehen und einige davon waren palästinensische Gefangene die nach Gaza geflohen sind.

Ägypten: Exekution von Gefangenen durch Wachpersonal (Video) Ägypten: Dieses Video zeigt offensichtlich die gezielte Exekution von politischen Gefangenen durch das Wachpersonal. Dem Vernehmen nach spielten sich diese Szenen im Kairoer Abu Zaabal Gefängnis ab. Am Sonntag hatte ein ägyptischer “Sicherheitsbeamter” der französischen Nachrichtenagentur AFP ohne weiteren Kommentar mitgeteilt, an einer Straße nahe des Abu Zaabal Gefängnis Dutzende Leichen von Gefängnisinsassen liegen würden.

U.S. Index Futures Rise on Spending Data; Euro Gains, Egyptian Bonds Fall Egypt’s banks and the stock market remained closed for a second day. The country’s currency retreated 0.9 percent last week to 5.8575 against the dollar on Jan. 28, while the EGX 30 Index of stocks tumbled 16 percent. Orascom Construction Industries, Egypt’s biggest publicly traded company, fell 2.3 percent in London, taking its six-day decline to 27 percent. Benchmark indexes in Saudi Arabia, Lebanon, Morocco, Thailand and South Korea dropped at least 1 percent.

IDF Camera 28-Jan-2011: Israeli Settler Kill a Palestinian (Uday Qadous) in Iraq Burin Two Israeli Settlers Killed a young Palestinian (Uday Qadous ) at the age of 19, in Iraq Burin Nablus – West Bank.

Die schmutzige Wahrheit Es ist eine traurige Wahrheit, dass Angriffsarmeen die Erde nicht nur verbrannt, sondern auch verseucht hinterlassen. Das Militär zählt zu den größten Umweltverschmutzern überhaupt und die US- Armee, als größte Streitmacht der Welt, liegt an erster Stelle

Mubarak und die Deutschen: Schwärmen vom Diktator Das hat Tradition. Auch Westerwelles Vorgänger, Frank-Walter Steinmeier von der SPD etwa, interessierten sich während ihrer Besuche mehr für die Stabilität Ägyptens und seinen Beitrag zum Frieden als für die Rechte seiner Bürger. Das gilt auch für Bundeskanzlerin Angela Merkel. Von ihr sind bezüglich der Menschenrechte in Ägypten keine kritischen Äußerungen in Erinnerung geblieben.

Egyptians Find New Ways To Get Online -timothy- “Groups like We Rebuild have scrambled to keep Egypt connected to the outside world, turning to landline telephones, fax machines and even ham radio to keep information flowing in and out of the country. Although one Internet service provider – Noor Group – remains in operation, Egypt’s government abruptly ordered the rest of the country’s ISPs to shut down their services just after midnight local time Thursday. Mobile networks have also been turned off in some areas.”Read more of this story

EFF Uncovers Widespread FBI Intelligence Violations – timothy - “EFF has uncovered widespread violations stemming from FBI intelligence investigations from 20012008. In a report released today, EFF documents alarming trends in the Bureau’s intelligence investigation practices, suggesting that FBI intelligence investigations have compromised the civil liberties of American citizens far more frequently, and to a greater extent, than was previously assumed. Using documents obtained through EFF’s Freedom of Information Act (FOIA) litigation, the report finds: Evidence of delays of 2.5 years, on average, between the occurrence of a violation and its eventual reporting to the Intelligence Oversight Board; reports of serious misconduct by FBI agents including lying in declarations to courts, using improper evidence to obtain grand jury subpoenas, and accessing password-protected files without a warrant; and indications that the FBI may have committed upwards of 40,000 possible intelligence violations in the 9 years since 9/11.”Read more of this story

Researchers Track Mouse Movements and Hesitations - timothy - “Researchers from the University of Washington and Microsoft Research have found that cursor movements and cursor hovers can detect the relevance of a search result and whether a user may abandon the search. They use an efficient algorithm written in Javascript to silently record movements and clicks on Bing and find that computing relevance using movements + clicks works better than just clicks (the current state-of-the-art). They explain some of this due to cursor and gaze being closely aligned on the web, and especially so on search result pages. Is this the future of innovation in search ranking – Google and Bing tracking your every twitch and pause?”Read more of this story

DHS Offers $40M For Top Cybersecurity Research – CmdrTaco - “The US Department of Homeland Security issued a call for proposals this week in a $40m program to encourage research and development in a wide range of topics related to cybersecurity: from designing more resilient software, to alternatives to passwords and CAPTCHA technology to prevent automated attacks. DHS laid out its areas of interest in a Broad Agency Announcement dated January 26. In it, the domestic security agency said it was soliciting papers and proposals centered on 14 different topic areas. At stake is $40m in federal funding for research and development, with individual grants ranging up to $3 million. DHS’s areas of interest include software assurance, enterprise security metrics, usable security, as well as the challenges posed by insider threats.” Read more of this story

Obama administration pushes peaceful transition in Egypt (The Ticket) The Ticket – President Obama and members of his administration are pushing a careful message about Egypt that walks a fine line among policy goals that may soon prove contradictory: reaching out to a country that has been a partner to the United States, standing with the Egyptian people, and holding off a possible seizure of power by [...]

Egypt’s Muslim Brotherhood Backs Opposition To Discuss Political Reforms: What Could Go Wrong? In Egypt today the Muslim Brotherhood, the controversial Islamic organization, states they will back Mohomed ElBaradei as spokesman for the country’s opposition – to negotiate political reforms. Some see the Brotherhood’s involvement is a good thing, but….

Hillary Clinton Supports Egypt Protests By Not Endorsing Mubarak Sec. of State Hillary Clinton was on Meet The Press today speaking about the crisis in Egypt. Sec. Clinton urged President Hosni Mubarak to move the nation towards democracy, but what was most important what we she didn’t say. At no point, did she endorse the Mubarak regime, or support the notion the Mubarak should remain in power.

Scientists reveal key mechanism governing nicotine addiction Scientists from the Florida campus of The Scripps Research Institute have identified a pathway in the brain that regulates an individual’s vulnerability to the addictive properties of nicotine. The findings suggest a new target for anti-smoking therapies.

U.S. Set to Evacuate Americans From Egypt – CBS News Charter Flights to Fly Thousands of U.S. Citizens, But Lack of Internet Service Hampering Spread of Information

Operation Egypt: Anonymous Press Release Anonymous is a group of online community users that act in a coordinated manner toward an agreed goal – focusing on censorship that prevents Freedom of Speech. Since Egypt’s tumultuous protests began, Anonymous stepped in.

WikiLeaks’ Julian Assange’s 60 Minutes Interview Exclusive: 60 Minutes on CBS News: WikiLeaks’ Julian Assange, Pt. 1 – Julian Assange, the controversial founder of WikiLeaks, speaks to Steve Kroft about the U.S. attempt to indict him on criminal charges and the torrent of criticism aimed at him for publishing classified documents.

Authoritarian governments start stockpiling food to fight public anger Authoritarian governments across the world are aggressively stockpiling food as a buffer against soaring food costs which they fear may stoke popular discontent.


Could Syria be the next domino to fall? There are a lot of similarities between Egypt and Syria and Syrians are following the Egypt protests carefully. After Tunisia and Egypt, could Syria be the next domino to fall?

100,000 P2P Users Sued in US Mass Lawsuits The avalanche of copyright infringement lawsuits in the United States, mainly against BitTorrent users, is about to hit a dubious milestone. In total 99,924 defendants have been sued in the last 12 months, and new cases are being filed at a rapid rate. Rightbloggers Credit Bush for Egypt Uprising — Then Blame Obama for Egypt Uprising Rightbloggers were torn about this one. While many at first enjoyed the people-power street scenes as a celebration of freedom, their enthusiasm waned as they realized that Muslims were involved.

U.S. Weapons Are on Cairo’s Streets - Spencer Ackerman - On the streets of Cairo and around the world, everyone’s waiting to see if the Egyptian Army is going to crack down on the demonstrators demanding the ouster of President Hosni Mubarak. Whatever Egypt’s military does next, chances are they’ll do it with U.S. Weapons.

Inside London’s Secret Crisis-Command Bunker - Pete Brook If nuclear attack or civil breakdown ever threatens the United Kingdom, the heads of government and the military know where to go. Beneath the streets of London, deeper than the capitol’s famous tube system, exists a hidden bunker on constant standby. Welcome to the Ministry of Defence’s Crisis Command Center, subterranean England.

Torturers, Jailers and Spies Lead Egypt’s ‘New’ Government - Spencer Ackerman - Dissidents demanding the end of Egyptian President Hosni Mubarak’s regime had better hope they don’t end up under arrest. The first members of Mubarak’s new cabinet — a face-lift so he can stay in power — are heavily involved in the apparatus of state repression, including a spymaster who worked with the United States to torture terrorist suspects.

Love Hormone’ Arouses Suspicion, Too - Bruce Bower- Oxytocin, a hormone with a rosy reputation for getting people to love, trust and generally make nice with one another, can get down and dirty. This brain-altering substance apparently amplifies whatever social proclivities a person already possesses, whether positive or negative.

Worker burnout warnings spread across World Economic Forum - Agence France-Presse- Anti-depression drug sales up in Germany DAVOS, Switzerland – After a brutal four days of world leaders’ speeches, schmoozing and wild parties, exhausted global delegates at the World Economic Forum were warned of the growing dangers of burnout for society. Economic turmoil, round-the-clock communication and constant social pressure to succeed have led to a costly [...]

WikiLeaks founder plans major leak if his website is shut down permanently -Agence France-Presse-WASHINGTON– WikiLeaks founder Julian Assange on Sunday detailed a plan to release a deluge of secret documents should the whistleblower website be permanently shut down.

In an exclusive interview with CBS News’s “60 Minutes,” Assange said his group had a “system whereby we distribute encrypted backups of things we have yet to publish.” “There [...]

Oklahoma bill would mandate educators question evolution in classes - Nathan Diebenow - Educators in Oklahoma would be forced to openly question in their classes the legitimacy of the scientific theory of evolution should a new bill become state law. “It’s a simple fact that the presentation of some issues in science classes can lead to controversy, which can discourage teachers from engaging students in an open discussion [...]

Carter says ‘people have decided’ in Egypt: report - Agence France-Presse -WASHINGTON – Former US president Jimmy Carter, who brokered the existing peace agreement between Israel and Egypt, predicted Sunday that Egyptian President Hosni Mubarak will have to resign because “the people have decided,” a report said. “This is the most profound situation in the Middle East since I left office,” Carter said during the Sunday [...]

Brain scan can tell if a smoker will quit - Agence France-Presse- WASHINGTON – US researchers have found a way to predict how successful a smoker will be at quitting by using an MRI scan to look for activity in a region of the brain associated with behavior change. The scans were performed on 28 heavy smokers who had joined an anti-smoking program, according to the study [...]

Swede claims torture by Egyptian police - Agence France-Presse -A Swedish tourist in Egypt claims he was arrested and tortured for four days by police before escaping when protesters set fire to the building where he was being held, media reports. “They almost killed me. The only thing I wanted was to see was my wife and family again before I died,” 22-year-old Aaed [...]

Cyber raids ‘threaten British, US stock markets’ - Agence France-Presse -LONDON – Stock exchanges in Britain and the United States have enlisted the help of the security services after finding out they were the victims of cyber attacks, The Times newspaper reported on Monday. The London Stock Exchange (LSE) is investigating a terrorist cyber-attack on its headquarters last year while US officials have traced an [...]

Undercover operation reveals how gun buyers can legally avoid background checks - Sahil Kapur-WASHINGTON – Arizona gun show dealers sold firearms to undercover cops who openly admitted they wouldn’t be able to pass a background check, according to a revealing operation conducted by New York City Mayor Michael Bloomberg’s office.

The report, obtained by the New York Times, detailed multiple instances where dealers at Arizona gun shows sold [...]

Protesters target Koch brothers at desert retreat, 25 arrested - Reuters -RANCHO MIRAGE – About 1,000 chanting protesters rallied on Sunday outside a California resort where conservative lawmakers and business executives met for a political strategy session hosted by billionaires Charles and David Koch. About two dozen police officers in riot gear lined up in front of the Rancho Las Palmas Resort & Spa in the [...]

US calls for release of Al Jazeera reporters in Egypt - Agence France-Presse -WASHINGTON – The United States expressed concern Monday about Egypt’s shutdown of Al Jazeera and called for the release of six of the regional news channel’s reporters who had been arrested there. “We are concerned by the shutdown of Al Jazeera in Egypt and arrest of its correspondents. Egypt must be open and the reporters [...]

Egyptian opposition leader slams US support of Mubarak - Eric W. Dolan -Egyptian opposition leader Mohamed ElBaradei urged the United States to end its support for President Hosni Mubarak on CBS’s Face the Nation Sunday. Sixty-eight-year old ElBaradei, who was awarded the Nobel Peace Prize in 2005, said the idea that “a dictator who has been in power for 30 years will be the one to implement [...]

Carter: Egypt’s revolt ‘earth-shaking,’ Mubarak ‘will have to leave’ - Sahil Kapur -WASHINGTON – Former President Jimmy Carter on Sunday called the unrest in Egypt an “earth-shaking event” and guessed the Arab nation’s thirty-year leader Hosni Mubarak will be forced to step down. “This is the most profound situation in the Middle East since I left office,” Carter told a 300-student Sunday school class at Maranatha Baptist [...]

We will ‘destroy Israel,’ Egyptian protester declares - David Edwards -Speaking to Sunday, protesters in Egypt illustrated why the US may not be in a hurry for President Hosni Mubarak to step down. ’s Nic Robertson took to the streets in Alexandria, Egypt where scores of demonstrators wanted to make their voices heard. Their main message was that it was time for Mubarak to [...]
‘Stuxnet’ worm could cause ‘Chernobyl-like disaster’ in Iran, intel assessment warns - Stephen C. Webster

A recent Russian intelligence assessment warned that the “Stuxnet” computer worm that’s embedded itself into Iran’s Russian-built
Bushehr nuclear plant could cause a “Chernobyl-like disaster” should the site be switched on. The document was obtained exclusively by the Associated Press, which cited Dmitry Rogozin, Russia’s envoy to NATO, as worrying that the Bushehr facility could [...]
Rumsfeld to receive ‘Defender of the Constitution Award’ at CPAC - Eric W. Dolan

Former US Secretary of Defense Donald Rumsfeld will be honored with the “Defender of the Constitution Award” at the Conservative Political Action Conference (CPAC), an annual event attended by numerous conservative activists, journalists, and politicians. WorldNetDaily columnist Brad O’Leary and American Conservative Union chairman David A. Keene will present the former Defense secretary with the [...]
GOP plan to avoid US default: Pay China before anyone else - Eric W. Dolan

Legislation introduced by Senator Pat Toomey (R-PA) would force the United States government to make interest payments on the national debt a first priority if Congress fails to raise the debt ceiling. The bill is intended to prevent the US from defaulting on its loans by forcing the government to re-routing massive amounts of income [...]
Egypt’s military pledges it won’t use violence against protesters - Stephen C. Webster

Egypt’s military has said it will not use violence against protesters, in response to calls for a “march of millions” on Tuesday aimed at dethroning President Hosni Mubarak. The claim came by way of Egyptian state television, which had for days shown a sanitized, obscured portrayal of events on the ground in Cairo. However, Al Jazeera was [...]

Al Jazeera English has had a 2500% increase in online viewers – 60% of those viewers are in the United States [link]

Should American citizens engage in massive political protests against corporate interests in government?

Corporate interests in the United States exert too much influence on political decision making. In my experience most Americans don’t trust the rich elite. Why then are they given so much influence over our everyday lives?

Egypt proves you can drastically change your country with a large mobilization of dissatisfied citizens. Should we be on the streets demanding government that is entirely dedicated to the interests of its people? [link]


AGAIN: US plans ‘internet kill switch’ amid Middle East turmoil [link]

MSNBC on Bradley Manning:”Does the government have the right to arbitrarily treat a new class of prisoners as they see fit without any sort of evaluation by our Congress or legislation…” [link]

So…whatever happened to the Wikileaks’ leak of the documents from a major bank in the U.S.?

Supposedly it was going to be released in January of 2011. Today’s the last day of January and I haven’t seen anything. I was really looking forward to seeing this information. Anyone know if it’s still going to happen?[link]


Twenty-Five Arrested, Thousands Converge on Koch Brothers Billionaire’s Caucus in the California Desert: Van Jones described the anti-Koch rally as “the beginning of our fight back.” [link]

Goldene Kettensäge für Waldzerstörer Asian Pulp & Paper wird von Greenpeace an den Pranger gestellt

Zwei Grad reichen nicht” Arktis-Konferenz im nordnorwegischen Tromsø: Das eisfreie Arktismeer ist vermutlich ab 2020 nicht mehr aufzuhalten. Die Wissenschaft rät der Politik, stärker auf die “Tipping Points”, die Kipp-Punkte zu achten.Aus Stockholm Reinhard Wolff

Die Reißleine. Oder der Sumerer in uns Die Kulturen der Mayas und der Sumerer sind an der Übernutzung ihrer Umwelt zugrunde gegangen. Und genau dieses Schicksal droht nun auch uns, warnt der bekannte Agronom Lester Brown in seinem neuen Buch “Die Welt am Abgrund”.Eine Rezension von Christian Mihatsch

Aktivisten gehen gegen Koch in die Luft Die Brüder Charles und David Koch fördern mit ihren Millionen Klimaskeptiker-Kampagnen in den USA

Interesse am Thema Klima steigt Im letzten Quartal 2010 zeigten die Deutschen wieder etwas mehr Interesse für den Klimaschutz

Australische Aktivisten müssen zahlen Gericht verurteilt Kohlegegner zu Strafen zwischen 250 und 1.000 Dollar: Die einen haben im Dezember die Gleise für Güterzüge zum Kohlekraftwerk Bayswater besetzt, die anderen einen Verladekran blockiert. Von Johanna Treblin

Emirates authorities deny Oman spy ring allegations - intelNews
The government of the United Arab Emirates has denied operating an espionage network in the neighboring Sultanate of Oman, saying that spying goes against the country’s values. The official denial was issued in response to a news report by Oman’s state news agency, which said that Omani authorities had uncovered a spy ring targeting the country’s intelligence and military apparatus.
Continue reading ?

January 31, 2011 - Think Progress -Pro-democracy demonstrators are calling for a “march of millions” in Egypt Tuesday as the movement against the Mubarak regime continues to grow. “I brought my American passport today in case I die today,” said protester Marwan Mossaad at one rally. “I want the American people to know that they are supporting one of the most…Read more

Rallying Against The Koch Agenda, Van Jones Warns Of ‘Excessive Concentrations Of Economic Power’ - Brad Johnson -ThinkProgress is reporting from the Koch summit in Palm Springs, CA. See our coverage here, here, and here. This weekend, David and Charles Koch, the co-owners of the $100 billion Koch Industries pollution conglomerate, hosted their annual meeting in Palm Springs to coordinate strategy and raise funds for the conservative movement. For decades,…Read more

Income Inequality In The U.S. Is Worse Than In Egypt - Pat Garofalo -Protests in Egypt continued for a seventh day today, and pro-democracy demonstrators are organizing a “march of millions” to take place tomorrow. As financial markets dip across the Middle East, financial prognosticators are trying to divine what continued unrest will mean for the economies of the Middle East and the price of oil. …Read more

Israel allows 800 Egyptian troops into the Sinai (VIDEO) - News Desk -Israel has allowed Egypt to move about 800 troops into the Sinai peninsula for the first time since the countries signed a 1979 peace treaty. read more

In Cairo, security forces begin to reassert authority - Jon Jensen -Police in Cairo prepare to redeploy even as protesters rally around opposition. read more

Mubarak picks new cabinet as protests continue - Jon Jensen -Opposition calls for million man march as government tries to reassert authority. read more
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742771,00.html
Mubarak verliert mit der Erklärung der Armee eine wichtige Stütze, sein Sturz wird damit wahrscheinlicher.
31.Jan.2011 [...] Außerdem signalisiert die Armeeführung mit ihrer Stellungnahme, dass sie kein Interesse daran haben dürfte, den Auftand blutig niederzuschlagen - selbst wenn entsprechende Anordnungen von Staatschef Husni Mubarak kämen.
31.Jan.2011 [...] "Wir werden keine Gewalt gegen die Bürger einsetzen. Wir verstehen die Forderung der Demonstranten", hieß es in einer Erklärung.

"Die Meinungsfreiheit in friedlicher Form ist für alle garantiert", zitierten die amtliche Nachrichtenagentur Mena und das Staatsfernsehen aus der Erklärung. "Die Präsenz der Armee in den Straßen ist zu eurem Schutz, und um eure Sicherheit und euer Wohlbefinden zu garantieren", hieß es weiter. Die Armee rief die Bevölkerung auf, von Sabotageakten abzusehen, da diese die Sicherheit sowie das öffentliche und private Eigentum verletzten.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742774,00.html
. Dem Präsidenten aber nützen die Islamisten als Feindbild, um den milliardenschweren Sicherheitsapparat pausenlos aufzustocken - und jegliche Opposition im Keim zu ersticken
31.Jan.2011 [...] So waren es auch Mitglieder einer radikalen Abspaltung der Muslimbrüder, die 1981 den ägyptischen Staatspräsidenten Anwar Al-Sadat ermordeten.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-742654,00.html
Nur so können die islamistischen Parteien - die zu recht die Politik der autoritären Regime kritisiert haben - in den Prozess eingebunden werden", hofft Polenz.
31.Jan.2011 [...] "Auch die deutsche Politik hat die autoritären Regime wie Mubarak für eine vermeintliche Stabilität unterstützt - aus Angst vor einer möglichen Machtübernahme durch islamistische Kräfte. Dabei wurden beide Augen zugedrückt, wenn es um schwere Menschenrechtsverletzungen durch das Regime ging", sagt Kerstin Müller, selbst Staatsministerin im Auswärtigen Amt zu Zeiten der rot-grünen Bundesregierung.
31.Jan.2011 [...] Die deutsche Außenpolitik steht - wie die des gesamten Westens - vor einem Wandel.
31.Jan.2011 Ägyptens Muslimbruderschaft: "Wir sind überall"  (Politik, 21:18)
31.Jan.2011 Millionenprotest am Dienstag: Ägyptens Armee will nicht auf Bürger schießen  (Politik, 19:36)
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,druck-739312,00.html

Langfristig aber könnten der Welt Preise um 100 Dollar sogar günstig vorkommen. Der Markt rutsche in eine absolute Verknappung hinein, sagt Bukold. Die Opec könne die Förderung nur noch um zwei bis drei Millionen Fass pro Tag ausweiten. Die Nachfrage dagegen steige stark. "Schon 2013 könnte sich die Nachfrage der Angebotskapazität gefährlich nähern, wenn es in nur einem einzigen Förderland wie Iran, Irak, Nigeria oder Venezuela zu einer Krise kommen sollte", sagt Bukold.

Die Zeit des billigen Öls, so scheint es, ist endgültig vorbei.

31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,druck-739312,00.html
Hinzu komme, dass auch die Kosten für andere konjunktursensible Rohstoffe wie Kupfer, Weizen oder Mais derzeit in die Höhe schnellen. Auch das sei Gift für den Aufschwung.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,druck-742733,00.html

Zahi Hawass, Chef von Ägyptens Altertümerbehörde und frisch ernannter Minister, bezeichnete das Museum als gut geschützt. Die beschädigten Artefakte könnten restauriert werden. "Wenn das Museum sicher ist, ist Ägypten sicher", sagte Hawass.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742664,00.html
Dann stimmt das Gerücht, dass freigelassene Verbrecher Polizeiwagen kapern, Waffen und Munition aus den verlassenen Polizeistationen stehlen.
31.Jan.2011 [...] Moslems, Christen, Atheisten - all das spielt keine Rolle mehr.
31.Jan.2011 [...] In nur einer halben Stunde entsteht eine Bürgerwehr. Ohne Anführer, ohne besondere Vorbereitungen.
31.Jan.2011 Unruhen in Ägypten: Schwedischer Tourist soll gefoltert worden sein  (Politik, 18:50)
31.Jan.2011 Deutsch-ägyptische Beziehungen: Berlin plant für die Zeit nach Mubarak  (Politik, 18:46)
31.Jan.2011 Preissprung über 100 Dollar: Weltmärkte fürchten den Ölschock  (Wirtschaft, 18:28)
31.Jan.2011 Unruhen in Ägypten: Nacht der Plünderer  (Politik, 18:01)
31.Jan.2011 Sicherheit: Deutsche Archäologen stoppen Arbeit in Ägypten  (Wissenschaft, 17:48)
Teure Energie: Ölpreis überspringt 100-Dollar-Marke  (Wirtschaft, 17:41)
31.Jan.2011 Umstrittene Knolle: BASF hält an Gen-Kartoffel Amflora fest  (Wirtschaft, 17:35)
31.Jan.2011 blog.fefe.de/Übrigens, wo wir gerade bei Ägypten waren: Ich möchte da mal eine Pressemitteilung von Jürgen Grässlin verlinken. Money Quote: „Die Machthaber in Kairo erhielten Teile für Panzer, gepanzerte Fahrzeuge, militärische Landfahrzeuge und Kommunikationsausrüstung“, erklärte Paul Russmann, Sprecher der Kampagne gegen Rüstungsexport bei Ohne Rüstung Leben (ORL). Insgesamt sei „Ägypten mittlerweile sogar das bedeutendste Empfängerland in der Liste der aus Deutschland belieferten Entwicklungsländer“ .
31.Jan.2011 https://www.thehindu.com/news/international/article1143354.ece?css=print

If the museum is safe, Egypt is safe,” Mr. Hawass said.
31.Jan.2011 blog.fefe.de/Wow. Hat das jemand kommen sehen? Die Muslim Brotherhood unterstützt El-Baradei und gibt diesen unglaublichen Hammer zu Protokoll: That reflects the organization's strategy that their religious goals need to be put on the back burner to achieve democracy , said Helmi Gazzar, the head of the Brotherhood's district party office in northern Cairo.

" What we want is what the people want ; right now we should have a completely different regime. We should have freedom and free elections," he said. "We respect Mr. Baradei. He has the most potential" to achieve this. Krass. Habe ihr JEMALS so ein Statement von einer religiösen Fundi-Organisation gehört? Wow. Die sehen ja sogar noch rationaler als Hamas aus in der Beziehung, und rationaler als die katholische Kirche sowieso.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,druck-742641,00.html

Rund 60 Stämme, die keinen Kontakt zur Zivilisation haben, leben Schätzungen zufolge im Regenwald Brasiliens, weltweit sind es wahrscheinlich rund 100. Viele haben sich freiwillig dafür entschieden, die Zivilisation zu meiden. Organisationen wie Survival International setzen sich dafür ein, dass dieses Recht gewahrt wird.
31.Jan.2011 [...] sagt Stephen Corry, Direktor von Survival International. "Die Welt muss aufwachen und mehr gegen den illegalen Holzschlag zu unternehmen." Er forderte auch die Regierung Perus auf, sich des Problems stärker anzunehmen.
31.Jan.2011 [...] Besonders auf peruanischer Seite schreitet die illegale Abholzung des Regenwaldes voran.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,druck-742571,00.html
"Nirgendwo ist der Anteil überfischter Gewässer größer als in der EU", betont die WWF-Expertin. "Die europäischen Regierungen planen den Raubzug in den Meeren mit", sagt Meeresbiologe Groß gegenüber SPIEGEL ONLINE.
31.Jan.2011 [...] Trotz des rapiden Ausbaus von Fischfarmen haben sich die beobachteten frei lebenden Fischbestände nicht erholt. Weiterhin würde ein Drittel der frei lebenden Gruppen überfischt - dort werden also mehr Tiere gefangen als nachwachsen, berichtet die FAO. Ein "sehr Besorgnis erregendes Ergebnis", sagt FAO-Fischereiexperte Richard Grainger. Ziel müsse es sein, die Zahl der überfischten Bestände zu reduzieren.
31.Jan.2011 [...] Deutsche essen im Durchschnitt 15 Kilogramm Fisch pro Jahr, Portugiesen sogar 55 Kilogramm.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-742726,00.html

Sowohl Merkel als auch Netanjahu waren sich Regierungskreisen zufolge einig, dass die Situation in Ägypten mit den eskalierenden Protesten sehr schwierig sei. Von israelischer Seite werde sie sogar als "dramatisch" beschrieben.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,druck-742574,00.html

Keine Frage, der Eindruck, dass al-Dschasira den Herrschenden näher steht als den Menschen auf der Straße, kommt da erst gar nicht auf.
31.Jan.2011 [...] Eine kurdische Oppositionspartei hatte zu Protesten nach Vorbild der Bewegungen in Ägypten und Tunesien in Syriens zweitgrößter Metropole aufgerufen
31.Jan.2011 [...] Im Sudan löste die Polizei am Sonntag mit Gewalt eine Demonstration auf, zu der nach tunesisch-ägyptischem Vorbild eine Facebook-Gruppe aufgerufen hatte.
31.Jan.2011 [...] Im Jemen schien sich zeitweilig eine breite Protestwelle anzukündigen, die jedoch über das Wochenende zunächst abebbte. Einzelne Proteste in Jordanien und Algerien erreichten keine vergleichbare Dynamik wie in Tunesien oder Ägypten. In Marokko kam es im Verlauf der vergangenen Woche zu mindestens vier Versuchen einer öffentlichen Selbstverbrennung. Anders als in Tunesien verursachten diese Vorfälle dort keine größeren Unruhen: Was vielleicht als Versuch gemeint war, wie in Tunesien Menschen zu mobilisieren, wurde von den dortigen Regierungen erfolgreich als Selbstmordversuch aus persönlichen Gründen gedeutet.
31.Jan.2011 [...] Al-Dschasira nimmt damit eine Schlüsselrolle in der Berichterstattung über die aktuellen Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten ein.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742638,00.html
Faktisch haben sie bereits die volle Demonstrationsfreiheit in Mubaraks Diktatur erzwungen
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742638,00.html
Wichtig ist, dass wir die Fesseln der Angst abgelegt haben und unsere Regeln selber machen."
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,druck-742473,00.html
Das wird rund 350.000 Studenten den Studienplatz kosten.
31.Jan.2011 [...] Am schlimmsten trifft es die Bedürftigsten:
31.Jan.2011 [...] 100.000 Schulen stehen vor der Schließung - "Armageddon
31.Jan.2011 [...] schloss die Idee eines Rettungspakets für die Staaten - analog zu dem für die Wall Street - kategorisch aus: "Das wird es nicht geben."
31.Jan.2011 [...] - die Krise ist dramatisch."
31.Jan.2011 [...] "Es ist Zeit für das Unvorstellbare"
31.Jan.2011 [...] Die Bürger haben von der Schuldenorgie die Nase voll - sie wählen die politisch Verantwortlichen gleich scharenweise ab. Von den 37 US-Gouverneursposten, die im November zur Disposition standen, vergaben sie 26 an Newcomer. Die fanden eine schwere Erblast vor:
31.Jan.2011 [...] Die Summen, die fehlen, sind gewaltiger als in den europäischen Krisenstaaten
31.Jan.2011 [...] Dies ist nur eine kleine Auswahl der kruden Methoden, mit denen die hochverschuldeten US-Bundesstaaten zurzeit versuchen, Geld zu sparen.
31.Jan.2011 [...] Abertausende Häftlinge werden vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen und in die Straßen geschickt. Einwanderer werden nach Mexiko deportiert, Polizisten in den Vorruhestand befördert, Kindergärten geschlossen, Lehrer gefeuert. Und Senioren bekommen keine Medikamente mehr - von Zahnprothesen ganz zu schweigen.
31.Jan.2011 Isolierter Indianerstamm: Bilder aus einer anderen Welt  (Wissenschaft, 17:23)
31.Jan.2011 Israel-Reise: Merkel drängt auf Bewegung im Friedensprozess  (Politik, 17:23)
Uno-Fischereireport: Jeder fünfte Fisch stammt aus Chinas Farmen  (Wissenschaft, 17:17)
Ägyptens Opposition: Im Zorn vereint  (Politik, 17:15)
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742642,00.html
mit Messern und Säbeln", sagte der Schulleiter.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742642,00.html
Es sind vor allem die Plünderer und die Abwesenheit der Sicherheitskräfte, die den Ausländern Angst machen.
31.Jan.2011 Urlauber aus Ägypten: Nächtliche Schüsse, brennende Polizeiwagen  (Reise, 17:09)
Aufruhr in Ägypten: Ausländer fliehen aus der Chaos-Zone  (Politik, 16:52)
Drohende Verstaatlichung: Spanische Regierung drängt Banken an die Börse  (Wirtschaft, 16:34)
31.Jan.2011 US-Konzern: Ölriese Exxon verdient 84 Millionen Dollar pro Tag  (Wirtschaft, 15:57)
31.Jan.2011 Epidemie: Massive Grippewelle trifft Moskau  (Wissenschaft, 15:47)
31.Jan.2011 Gigantische Schuldenberge: US-Bundesstaaten stehen vor der Pleite  (Wirtschaft, 15:12)
31.Jan.2011 Versöhnungstagung: Der Klimakrieg kann weitergehen  (Wissenschaft, 14:54)
31.Jan.2011 Abgeschalteter Sender: Al-Dschasira bittet Blogger um Hilfe  (Netzwelt, 14:50)
31.Jan.2011 Studie: Deutsche entpuppen sich als "Ich bin nur mal kurz weg"-Auswanderer  (Wirtschaft, 14:49)
31.Jan.2011 https://www.911truth.org/article.php?story=20070106133625637
Ali Mohamed is a neglected rosetta stone for understanding al Qaeda, and with Triple Cross , Lance has created the most expansive and detailed account of this "master spy" to date.
31.Jan.2011 https://edition.cnn.com/2011/WORLD/africa/01/31/egypt.protests/index.html?eref=rss_topstories&utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+rss%2Fcnn_topstories+%28RSS%3A+Top+Stories%29

There have been reports of prison breaks, and state-run Nile TV said on Monday nearly 2,100 escaped inmates have been arrested.
31.Jan.2011 [...] In Cairo, there were long lines in front of bread shops and supermarkets, ATMs and gas stations were closed, and there was a minimal police presence.
31.Jan.2011 [...] organizing "million-man" marches in the cities for Tuesday, a week after the anti-government protests began.
31.Jan.2011 https://www.thenewamerican.com/usnews/election/832-unleashing-a-terrorist
TrackBack URI for this entry
31.Jan.2011 [...] Well-known figures and top agency officials spanning the administrations of George Bush, Sr., Bill Clinton, and George W. Bush stand to face not only public embarrassment but potential criminal indictment, if their actions (and failures to act) regarding Ali Mohamed become widely known.
31.Jan.2011 [...] U.S. Attorney Patrick Fitzgerald, prosecutor of some of the biggest terrorist and organized-crime cases, once said of him: “This is the most dangerous man I’ve ever met.”
31.Jan.2011 [...] Inexplicable “Ineptitude”
31.Jan.2011 [...] Of course, in the aftermath of 9/11, U.S. officials claimed otherwise.
31.Jan.2011 [...] Did Ali Mohamed know each of the hijackers and the precise date, time, and flight numbers of the airliners used in the 9/11 attacks? That is not likely, since he had been in federal custody since September 10, 1998 — almost three years to the day prior to the 9/11 attacks. Nevertheless, it boggles the mind that the FBI’s bin Laden Unit, the outfit claiming the greatest expertise on the world’s “most wanted terrorist,” could have failed to have asked the talkative and boastful Ali Mohamed the logical leading questions that would have drawn out the hijacking details before they were employed in the 9/11 plot. This failure is all the more mind-boggling when one realizes that U.S. officials had received repeated prior warnings of al-Qaeda plans to use airliners as missiles, and that the World Trade Center, the Pentagon, and the White House had been specifically named as targets.
31.Jan.2011 https://skydancingblog.com/2011/01/30/omar-sulieman-and-the-u-s-rendition-and-torture-program/

So if representatives of the Obama administration (including SOS Hillary Clinton) begin touting Suleiman as a good replacement for Mubarak, we should be very very suspicious.
31.Jan.2011 [...] In a Cable sent from Cairo Embassy on 2009, Cable 09CAIRO79 the reality of the police force is described: “Torture and police brutality in Egypt are endemic and widespread. The police use brutal methods mostly against common criminals to extract confessions, but also against demonstrators.” It was 2009 when the Government of the United States of America acknowledged the lack of concrete actions of the Egyptian government to improve the situation of police in Egypt. This same document points out how bloggers described the severe torture with electric shocks inflicted on a blogger, and how security forces stopped the torture when he began cooperating.
31.Jan.2011 [...] As described by Cable 10CAIRO64 sent from the Embassy of Cairo on 12January, 2010, “Egypt’s State of Emergency, in effect almost continuously since 1967, allows for the application of the 1958 Emergency Law, which grants the GOE broad powers to arrest individuals without charge and to detain them indefinitely”. The cable also describes how “The GOE has also used the Emergency Law in some recent cases to target bloggers and labor demonstrators”. [....]
31.Jan.2011 [...] Here’s a little more on the way Eqypt’s government operates, from Wikileaks:
31.Jan.2011 [...] In reality,
31.Jan.2011 [...] As we know, the secret CIA renditions continued under George W. Bush.
31.Jan.2011 [...] Since 1993, the ruler of this shadowy world of Egyptian intelligence–”a close friend of the West and the spy agency that had the closest links with America and the CIA”–had been none other than Omar Suleiman,
31.Jan.2011 [...] Montasser al-Zayat, an Egyptian attorney who represented U.S. prisoners, told Grey:

We have heard of full airplanes arriving at night, but these prisoners are kept very isolated. It’s really difficult to learn more….When a prisoner is sent back to Egypt, he basically disappears for up to three months. That’s when he is interrogated and tortured, and when he is allowed no visitors. Only after that when his wounds are healing, does he see the prosecutor and have visitors.”

Some, he explained, never reached that stage and simply remained disappeared.

al-Zayat’s story was confirmed by other attorneys, many of whom had been imprisoned themselves and spoke from personal experience.
31.Jan.2011 [...] Some basic background on Suleiman from Reuters:

* He has been the director of the Egyptian General Intelligence Services (EGIS) since 1993, a role in which he has played a prominent public role in diplomacy, including in Egypt’s relations with Israel and with key aid donor the United States.

* He was born on July 2, 1936 in Qena, in southern Egypt. He later enrolled in Egypt’s premier Military Academy in 1954, after which he received additional military training in the then Soviet Union at Moscow’s Frunze Military Academy.

* He also studied political science at Cairo University and Ain Shams University. In 1992 he headed the General Operations Authority in the Armed Forces and then became the director of the military intelligence unit before taking over EGIS.

* Suleiman took part in the war in Yemen in 1962 and the 1967 and 1973 wars against Israel.

* As Egypt’s intelligence chief, Suleiman was in charge of the country’s most important political security files, and was the mastermind behind the fragmentation of Islamist groups who led the uprising against the state in the 1990s.
31.Jan.2011 https://www.cannonfire.blogspot.com/ As this piece makes clear, he seems to have been America's man all along.
31.Jan.2011 [...] Ali Mohamed first showed up on the radar in 1981 as a 29-year-old Egyptian Army Special Forces officer who was at Fort Bragg, North Carolina, training with U.S. Special Forces. He was at Fort Bragg when fellow Egyptian soldiers who were members of the Egyptian Islamic Jihad (EIJ) terror group assassinated Egyptian President Anwar Sadat. Mohamed stunned American soldiers by expressing approval of the assassination.
31.Jan.2011 [...] Permalink
31.Jan.2011 [...] Ali Mohamed
31.Jan.2011 [...] As this piece makes clear, he seems to have been America's man all along.
31.Jan.2011 [...] His remarkable Wikipedia entry puts the matter in the least controversial fashion:
Ali Abdul Saoud Mohamed, (??? ????) (born June 3, 1952) is a double agent[1] who worked for both the CIA and Egyptian Islamic Jihad simultaneously, reporting on the workings of each for the benefit of the other.

31.Jan.2011 [...] "Suleiman" and "torture." You'll find this fine piece by Jeff Sparrow, of Australia's ABC News.
31.Jan.2011 [...] how many talking heads on cable news have the courage to talk about Suleiman's history with CIA torture flights? That history is not disputed -- it is simply not discussed.
31.Jan.2011 [...] SkyDancing blog, bostonboomer has offered a must-read background briefing on Omar Suleiman,
31.Jan.2011 [...] we should note this quote from Jane Mayer's recent New Yorker article: As I described in my book “The Dark Side,”

00.000.1993-31.Jan.2011 -since- Suleiman has headed the feared Egyptian general intelligence service.

In that capacity, he was the CIA’s point man in Egypt for renditions—the covert program in which the C.I.A. snatched terror suspects from around the world + returned them to Egypt + elsewhere for interrogation, often under brutal circumstances.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,druck-742579,00.html

Trotz der stetigen Furcht der chinesischen Behörden vor Protesten im eigenen Land berichteten die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua und der staatliche Fernsehsender CCTV jedoch über die seit Tagen andauernden Massendemonstrationen gegen die ägyptische Führung. Dabei wurde allerdings der Schwerpunkt der Berichterstattung auf die von Demonstranten ausgehende Gewalt gesetzt, nicht auf die Ursache der Proteste gegen die Regierung. Demokratie sei mit den Bedingungen Ägyptens und Tunesiens nicht vereinbar und entsprechende Bestrebungen in Asien würden allenfalls zu "Chaos in den Straßen" führen, lautete ein Kommentar in der regierungsnahen "Global Times".
31.Jan.2011 [...] Die Regierung in Peking zensiert die in China ansässigen Websites regelmäßig, zugleich werden die etwa 450 Millionen Internet-Nutzer im Land häufig am Besuch ausländischer Websites gehindert.
31.Jan.2011 WestLB und Co.: China geht auf Einkaufstour bei Europas Banken  (Wirtschaft, 12:58)
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742614,00.html
Die Organisatoren hatten über soziale Netzwerke, E-Mails und SMS-Nachrichten zu Protesten nach dem Vorbild Ägyptens und Tunesiens aufgerufen.
31.Jan.2011 [...] Al-Baschir gerät jedoch auch wegen der absehbaren Teilung des Sudan nach dem Votum der Südsudanesen für einen eigenen Staat unter Druck.
31.Jan.2011 [...] "Ich bin sicher, dass die Europäische Union heute ein Signal senden wird, um denen zu helfen, die guten Willens sind, sei es in Ägypten, sei es in Tunesien", sagte Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn. Die EU wolle in beiden Ländern bei der Organisation von Wahlen helfen, "die frei sind und die Möglichkeit für einen Neuanfang" eröffnen könnten.

Unruhen auch in Sudan
31.Jan.2011 [...] Das Land ist in Aufruhr - Präsident Mubarak treibt derweil den Umbau seines Machtapparates weiter voran und hat den General Murad Mowafi zum neuen Geheimdienstchef ernannt.
31.Jan.2011 [...] Die bisher größten Proteste gab es am vergangenen Freitag mit landesweit mehr als 100. 000 Teilnehmern.
31.Jan.2011 [...] Der Aufstand der Massen gegen die Regierung ging auch in der Nacht zum Montag weiter:
31.Jan.2011 [...] zu einem Generalstreik aufgerufen. Ursprünglich hatten Arbeiter in der Stadt Suez am Sonntagabend zu dem Streik aufgerufen. "Wir haben uns den Arbeitern in Suez angeschlossen und treten in einen Generalstreik, bis unsere Forderungen erfüllt werden", sagte ein anderer Oppositionsvertreter, Mohamed Waked.
31.Jan.2011 [...] Kairo - Ägyptens Opposition bereitet einen Großaufruhr vor: Die Jugendbewegung "6. April" wolle am Dienstag in Kairo für den "Mega-Protest" gegen Präsident Husni Mubarak mehr als eine Million Menschen auf die Straße bringen, berichtete der arabische Fernsehsender al-Dschasira. Auch weitere Oppositionsgruppen riefen zum "Marsch der Millionen". Geplant ist laut Kurznachrichtendienst Twitter, dass der Protestzug zum Präsidentenpalast zieht. Ziel sei es, weiter Druck auf Mubarak auszuüben, die Macht abzugeben. Seine Ankündigungen zu wirtschaftlichen und politischen Reformen gingen nicht weit genug, kritisiert die Opposition.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,druck-742626,00.html
haben teurere Energie und Lebensmittel die Verbraucherpreise in die Höhe getrieben.
31.Jan.2011 [...]

Die Inflation in der Euro-Zone ist auf den höchsten Stand seit Oktober 2008 geklettert. Im Januar betrug die jährliche Teuerungsrate 2,4 Prozent. Das teilte die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag mit.

Vor gut zwei Jahren war ein Wert von 3,2 Prozent gemessen worden.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,druck-742608,00.html

Die Furcht eines Übergreifens der Proteste auf andere Staaten der Region ließ auch deren CDS in die Höhe schnellen: Die CDS von Saudi-Arabien stiegen um 29 auf 120 Basispunkte, die CDS von Bahrain um 39 auf 230 Basispunkte. CDS für Kredite an den Libanon kletterten um 38.000 auf 405.000 Dollar.
31.Jan.2011 [...]

herabgestuft. Die Gutachter senkten die Bonität um eine Stufe auf Ba2 von Ba1. Wie die Agentur am Montag weiter mitteilte, wurde zudem der Ausblick von stabil auf negativ verändert.

Die mit den Unruhen einhergehenden politischen Risiken seien der Grund für die Herabstufung.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742607,00.html
Zensurbehörde absegnen
31.Jan.2011 [...] Derzeit plant das Regime weitere Einschränkungen der digitalen Redefreiheit. Blogger und Online-Journalisten sollen künftig nur veröffentlichen dürfen, wenn sie als Gewerkschaftsmitglieder gemeldet sind. So sieht es ein neuer Gesetzentwurf vor. Die Autoren müssten danach ihre Texte vor der Veröffentlichung von der Zensurbehörde absegnen lassen.
31.Jan.2011 [...] Baschar al-Assad und die meisten Regierungsmitglieder haben eigene Seiten bei Facebook.
31.Jan.2011 [...] Das Internet, dessen Einführung Assad in Syrien 2001 persönlich vorantrieb, ist stark beschnitten.
31.Jan.2011 [...] Erklärter Feind des Systems sind freie Medien und das Internet.
31.Jan.2011 [...] Die Opposition sitzt entweder in Wüstengefängnissen oder wird durch Drohungen mundtot gemacht. Menschenrechtsorganisationen zufolge gehören Folter und Misshandlung in Polizeigewahrsam zum Alltag.
31.Jan.2011 [...] In der arabischen Welt haben junge Männer ohne Job so gut wie keine Chance zu heiraten. Sie leben im unfreiwilligen Zölibat. Der aus der beruflichen Perspektivlosigkeit geborene Frust potenziert sich dadurch und wird zur Gefahr für das Regime. In Tunesien und Ägypten ware es diese zornigen, unverheirateten jungen Männer, die die Revolten angestoßen haben.
31.Jan.2011 [...] Noch immer lebt geschätzt ein Viertel der Syrer unterhalb der Armutsgrenze. Plötzliche Preissteigerungen würden sie noch tiefer ins Elend stürzen.
31.Jan.2011 [...] Ziel des Programms war und ist, Syriens Wirtschaft nach über 40 Jahren sozialistischer Planwirtschaft zur Marktwirtschaft umzustrukturieren.
00.000.
1963-31.Jan.2011 [...] -Seit- herrscht in dem Land der Ausnahmezustand.
31.Jan.2011 [...] Demokratie und Teilhabe seien auch eine Frage von Institutionen, so Assad. Der syrische Präsident verwies in diesem Zusammenhang auf Nichtregierungsorganisationen. "Wir haben weniger als 2000 Nichtregierungsorganisationen in Syrien", er wolle dafür sorgen, dass sich die Zahl erhöhe, etwa durch einen Abbau bürokratischer Anforderungen.
31.Jan.2011 [...] sagte Assad - so sei Ägypten von den USA finanziell unterstützt worden, Syrien sei dagegen von einem weitreichenden Embargo vieler Länder betroffen.
31.Jan.2011 [...] "Wir sind keine Tunesier und keine Ägypter", sagte Assad.
31.Jan.2011 [...] Die politischen Führer in der arabischen Welt müssten mehr tun, um den politischen und wirtschaftlichen Bedürfnissen ihrer Völker gerecht zu werden, sagte Assad. "Wenn man die Notwendigkeit von Reformen vor den Ereignissen in Ägypten und Tunesien nicht erkannt hat, ist es zu spät dafür", sagte Assad.

Die Massenproteste in den beiden Ländern hätten eine neue Ära in der arabischen Welt eingeläutet, sagte Assad. Noch sei aber nicht klar, wohin sie führe. Die Lage sei noch sehr unübersichtlich. Es sei die Frage, ob die neue Ära zu "mehr Chaos oder zu mehr Institutionalisierung" führe.
31.Jan.2011 [...] und längst wird darüber spekuliert, wann die Unruhen auch Libyen und Syrien erreichen.
31.Jan.2011 [...] Damaskus/Beirut - Eine Revolution in Tunesien, gewalttätige Unruhen in Ägypten, Proteste in Algerien und Jordanien: Schockwellen erschüttern die arabische Welt
31.Jan.2011 [...] Staatsmann: Es sei in der Region Zeit für Reformen, sagte Assad dem "Wall Street Journal" -
31.Jan.2011 Warteschleifen-Terror: Ihr Anruf ist uns nichtig  (Wirtschaft, 12:49)
2,4 Prozent im Januar: Inflation in der Eurozone beschleunigt sich  (Wirtschaft, 12:47)
Unruhen in Ägypten: Mubaraks Gegner rüsten zum Super-Dienstag  (Politik, 12:42)
31.Jan.2011 Unruhen in arabischer Welt: Assad erklärt Syrien für "stabil"  (Politik, 12:25)
Politische Risiken: Moody's senkt Kreditwürdigkeit von Ägypten  (Wirtschaft, 12:03)
Geophysik: Chile droht ein weiteres schweres Beben  (Wissenschaft, 11:56)
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742539,00.html

Ghannouchi hatte sein Land 1989 verlassen, als zwei Jahre nach der Machtübernahme von Ben Ali in Tunesien die Verfolgung von Islamisten begann. Der frühere radikale Prediger hatte die Ennahda-Partei 1981 nach dem Vorbild der ägyptischen Muslimbruderschaft gegründet.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,druck-742564,00.html
Ägypten versinkt zunehmend in Chaos, am Wochenende zogen vielerorts plündernde Banden durch die Straßen.
31.Jan.2011 [...] Einige europäische und asiatische Unternehmen begannen damit, ihre Mitarbeiter abzuziehen, darunter der niederländisch-britische Ölkonzern Royal Dutch Shell und das italienische Energieunternehmen Eni.
31.Jan.2011 [...] Viele Deutsche machten sich am Sonntag aus Außenbezirken Kairos auf den Weg in Richtung des Stadtteils Zamalek, der als Insel im Nil liegt und deswegen von der ägyptischen Armee besser geschützt werden kann. Dort liegen auch zahlreiche Botschaften und ausländische Stiftungen.
31.Jan.2011 [...] Es warteten vor allem viele US-Bürger, Türken und Italiener auf ihren Abflug; sie waren vor Chaos und Plünderern auf den Airport geflüchtet.
31.Jan.2011 [...] ausgeflogen. "Das würde genauso hier auch passieren, genauso wenn in England was passieren würde oder sonst wo."
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742558,00.html
Der Minister warnte vor fundamentalistischen Trittbrettfahrern.
31.Jan.2011 [...] Mit Blick auf den Ruf nach freien Wahlen in Ägypten äußerte sich Westerwelle besorgt,
31.Jan.2011 [...] die Herrschaft religiöser Fanatiker wäre nicht besser als ein Mangel an Demokratie unter Präsident Mubarak. "Wir hatten und haben immer noch großen Respekt für Präsident Mubarak", sagte Peres in seiner ersten öffentlichen Stellungnahme zu den Unruhen. "Wir sagen nicht, dass alles, was er getan hat, richtig ist, aber er hat eine Sache getan, für die wir ihm dankbar sind: Er hat den Frieden im Nahen Osten bewahrt", sagte der Präsident.
31.Jan.2011 [...] aufgefordert. Es sei "im Interesse des Westens" und des "gesamten Nahen Ostens, die Stabilität des ägyptischen Regimes aufrechtzuerhalten", zitierte "Hareetz" aus der Mitteilung. Die Zeitung berief sich dabei auf israelische Regierungsvertreter. "Folglich muss jegliche öffentliche Kritik an Präsident Husni Mubarak gebremst werden", hieß es demnach in dem Schreiben, über das auch der israelische Militärrundfunk berichtete. Die Mitteilung wurde demnach Ende vergangener Woche übermittelt.
31.Jan.2011 [...] Angela Merkel reist heute zum Kabinettstreffen nach Jerusalem. Die Sorge um das Chaos in Kairo wirbelt ihre Tagesordnung durcheinander.
31.Jan.2011 Onlinezensur: China filtert Ägypten-Kommentare aus dem Netz  (Netzwelt, 10:27)
31.Jan.2011 Nordjemen: Leben in Trümmern und Staub  (Politik, 10:09)
31.Jan.2011 Aufstand in Ägypten: Israel will westliche Mubarak-Kritiker bremsen  (Politik, 09:49)
Aufstand in den Großstädten: Auswärtiges Amt rät von Ägypten-Reisen ab  (Reise, 09:40)
31.Jan.2011 Gentechnik: Forscher verwandeln Haut- in Herzzellen  (Wissenschaft, 09:22)
31.Jan.2011 Geringe Teuerung: Deutsche Mini-Inflation befeuert Euro-Krise  (Wirtschaft, 08:46)
31.Jan.2011 Rassenhass: Russlands Nationalisten hetzen erbittert gegen Ausländer  (Politik, 08:41)
31.Jan.2011 Burma : Erstes Parlament seit 22 Jahren zusammengetreten  (Politik, 08:14)
31.Jan.2011 Flucht vor Aschewolken: Vulkanausbruch vertreibt Hunderte Japaner  (Panorama, 07:49)
Weißrussland: EU aktiviert Einreiseverbot für Diktator Lukaschenko  (Politik, 07:42)
31.Jan.2011 Proteste in Ägypten : Mubarak drängt neuen Ministerpräsidenten zu Reformen  (Politik, 06:57)
31.Jan.2011 Machtkampf in Ägypten: Diplomat gegen Despot  (Politik, 06:21)
31.Jan.2011 https://markcurtis.wordpress.com/2010/12/18/britain-and-the-muslim-brotherhood-collaboration-during-the-1940s-and-1950s/
The indications from the declassified British files are that Brotherhood leaders, despite their public calls for attacks on the British, were perfectly prepared to meet them in private.
31.Jan.2011 https://markcurtis.wordpress.com/2010/12/18/britain-and-the-muslim-brotherhood-collaboration-during-the-1940s-and-1950s/
The Brotherhood is known to have passed information to the government to help in its continual round-ups of real and suspected communists, especially in the unions and universities.
31.Jan.2011 https://markcurtis.wordpress.com/2010/12/18/britain-and-the-muslim-brotherhood-collaboration-during-the-1940s-and-1950s/
the Brotherhood preached strict observance of the tenets of Islam and offered a religious alternative to both the secular nationalist movements and communist parties in Egypt and the Middle East – forces which were becoming the two major challengers to British, and US, power in the region.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742534,00.html
"Es wird in jedem Fall ein Kandidat der Amerikaner sein", das ist der Tenor der Politikexperten am Nil, und vielleicht ist dies auch der Grund, warum Mohammed ElBaradei , der ehemalige Chef der internationalen Energiebehörde IAEA, in den internationalen Medien als derzeit heißester Gegenkandidat Mubaraks gehandelt wird.
31.Jan.2011 [...] Augenzeugen berichten allerdings, dass auf den Massenkundgebungen bislang kein einziges islamistisches Spruchband zu sehen war, kein einziger Koran in hochgehalten wurde.
31.Jan.2011 [...] Ängste, die vor allem im Ausland geteilt werden und mit denen der Präsident seine Politik der eisernen Faust gegen jegliche Opposition rechtfertigt.
31.Jan.2011 [...] "Dies ist eine Intifada", sagt Abdul Aal, "nicht die Parteien sprechen, das Volk spricht." Immerhin: Über ihre Jugend hat die Tagammu im ganzen Land Flugblätter zur Bildung von Volksbildungskomitees und Bürgerwehren verteilen lassen, die immer wichtiger werden, je marodierender die vom Regime aufgehetzten Plünderer auftreten.
31.Jan.2011 [...] Auch der Bekanntheitsgrad von Abdul Aals Partei, der linken Tagammu (Sammlung), dürfte außerhalb Ägyptens nur den Nahostexperten bekannt sein.

Sozialisten, Kommunisten und Nasseristen - Anhänger des arabischen Volkshelden Gamal Abdelnasser, der in den fünfziger und fechziger Jahren eine Art arabischen Sozialismus propagierte - sie alle finden sich in der Tagammu-Partei, und waren bislang entsprechend zerstritten.
31.Jan.2011 [...] Islamisten, Linke, Nasseristen oder Liberale hoffen darauf, zu den politischen Gewinnern dieser Revolution zu zählen.
31.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742532,00.html
- doch die Welle des Protests schwillt an.
30.Jan.2011 Oppositionsparteien: Mubaraks Gegenspieler kommen aus der Deckung  (Politik, 23:33)
30.Jan.2011 Rückkehr nach Tunesien: Islamistenführer Ghannouchi begeistert empfangen   (Politik, 00:06)
30.Jan.2011 https://blog.alfatomega.com/?page_id=168
Man busted with explosives outside Michigan mosque - Daniel Tencer
A 63-year-old man arrested with illegal fireworks outside a Detroit-area mosque reportedly threatened to do harm to a mosque ahead of his arrest, news reports indicate. Roger Stockham of California remained in custody Sunday after being arrested last Monday outside Dearborn’s Islamic Center of America, one of the country’s largest mosques. Stockham was arraigned Wednesday [...]
US, Europe fear Arab revolt ‘contagion’: analysts - Agence France-Presse
PARIS – The United States and Europe are raising pressure for democratic reform in Egypt but face a tricky task amid fears that the violent unrest there could spread far beyond its borders, analysts say. The United States on Sunday raised pressure on Egypt’s long-time President Hosni Mubarak, its closest ally in the Arab world, [...]

Egyptian Army Intervenes To Protect Protesters From Police Brutality [link]

Opposition Leader ElBaradei: Threat of Muslim Brotherhood Is A ‘Myth’ Lacking ‘One Iota Of Reality’ - Tanya Somanader

Thousands of Egyptians continue to take to the streets in protest of President Hosani Mubarak’s 30-year-long authoritarian regime.

But while the Obama Administration inches towards public support for the Egyptian people, many Republican hardliners are throwing up roadblocks to U.S. endorsement of democratic reform.

Their delusion-du-jour? The threat of the Muslim Brotherhood.

Those who subscribe to Rep. Thaddeus McCotter’s (R-MI) and Amb. John Bolten’s fear-mongering warn that the inevitable result of this pro-democracy movement will be the enfranchisement of the Muslim Brotherhood and other anti-American “jihadist nutjobs.”

Today on ’s Fareed Zakaria GPS, former International Atomic Energy Agency director, Egyptian activist, and Nobel Peace Prize laureate Dr. Mohamed ElBaradei blasted the delusion as a “myth” lacking “one iota of reality.” Intimately familiar with both Iranian and Egyptian politics, ElBaradei pointed out that the Muslim Brotherhood is not actually an extremist group and the idea that extremists would takeover the government is just a myth “perpetuated and sold” by the Mubarak regime:

ZAKARIA: One of the visions that haunts Americans is of the Iranian Revolution where a dictator was replaced by an even worse regime that was more anti-American and more threatening to the region. People worry about the Muslim Brotherhood. Are you confident that a post-Mubarak Egypt will not give rise to some kind of Islamic fundamentalist force that will undermine the democracy of Egypt?

ELBARADEI: I’m quite confident of that, Fareed. This is a myth that was sold by the Mabarak regime, that it’s either us – the ruthless dictators – or a Muslim al-Qaeda type. The Muslim Brotherhood has nothing to do with the Iranian movement, has nothing to do with extremism as we have seen it in Afghanistan and other places. The Muslim Brotherhood is a religiously conservative group. They are a minority in Egypt. They are not a majority of the Egyptian people, but they have a lot of credibility because of liberal parties have been a struggle for thirty years. They are in favor of a secular state. they are of -they are in favor of an institution that have bread lines, they are in favor that every Egyptian have the same rights, that the state is in no way a state based on religion. And I have been reaching out to them. We need to include them. They are as much a part of society as the markets that started here. I think this is a myth that has been perpetuated and sold by the regime and has no iota of reality. You know Fareed, I worked with Iranians, I’ve worked here. It’s 100 percent difference between the two societies .

While the Egyptian Muslim Brotherhood had supported violence at one time, the conservative group is Egypt’s largest opposition groupand “has disavowed violence and sought to participate in Egyptian politics” legitimately since the 1970s. Now allied with legal Egyptian political groups and tied to Egyptian professional unions, university campuses, and social welfare programs, the Brotherhood is a “peaceful” group that “could draw moderate Muslims who identify with [its] ideology to participate in electoral politics, thereby isolating violent jihadis.” Indeed, the Brotherhood denounced a recent terrorist attack in Egypt as a “cowardly act” and is not on the U.S. State Department’s terrorist list.

Though banned by Mubarak’s regime from participating in parliamentary elections, the Brotherhood has 17 supportive representatives in the Egyptian Parliament and is supporting ElBaradei’s leadership role in forming a new government without Mubarak. ElBaradei, who is now in Cairo to join the protests, called on Mubarak to resign “todayto allow for a “smooth transition to a national unity government to be followed by all the measures set in place for a free and fair election.” While avoiding support of his ouster, Secretary of State Hillary Clinton endorsed the idea of fair elections today.
Indien: Massenproteste gegen korrupte Regierung – Dreiundneunzigjähriger im Hungerstreik

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du” – “Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt” Mahatma Gandhi

Clinton besucht den Krisenstaat Haiti US-Außenministerin Hillary Clinton ist am Sonntag zu einem Besuch im Krisenstaat Haiti eingetroffen.

Unmasking Mubarak’s `chaos` Today, the regime paints a narrative about the chaotic, destructive, mob-like Egyptian people who cannot be trusted. This insidious narrative of chaos and anarchy must not only be rejected but it must be unmasked as a narrative that legitimizes repression that will supposedly save Egypt from its disobedient children. We should expect further attempts by the current regime to fabricate or paint the protests as irresponsible and anarchic. The disappearance of any police force from the country will also stoke fears and images of ‘chaos.’ Although burning buildings and gunfire produce great images for the media, what is striking about the last few days is the fact that Egyptians have shown great discipline and courage as they express their demands for a real transition to democracy and only defend themselves from tear gas canisters fired into mosques, from water cannons and thugs beating peaceful demonstrators.

Greenpeace blimp buzzes Koch brothers’ strategy meeting - Daniel Tencer - Attendees of the billionaire Koch brothers’ strategy session in Rancho Mirage, California, this weekend were met with an unusual sight: A blimp overhead declaring “Koch brothers — dirty money.” The blimp was the work of Greenpeace, the environmentalist group that last year brought attention to the prominent role that Charles and David Koch, owners of [...]

Is the Egyptian Government Using Agents Provocateur to Justify a Crack Down On the Protesters? Al Jazeera reported [2] today: [Al Jazeera reporter] Ayman Mohyeldin reports that eyewitnesses have said “party thugs” associated with the Egyptian regime’s Central Security Services – in plainclothes but bearing government-issued weapons – have been looting in Cairo. Ayman says the reports started off as isolated accounts but are now growing in number.

Eyewitnesses say state sponsoring vandalism Thugs looting residential neighborhoods and intimidating civilians are government-hires, say eyewitnesses. In Nasr City, an Eastern Cairo neighborhood, residents attempting to restore security told Al-Masry Al-Youm that looters were caught yesterday. “They were sent by the government. The government got them out of prison and told them to rob us,” says Nameer Nashaat, a resident working alongside other youths to preserve order in the district. “When we caught them, they said that the Ministry of Interior has sent them.”

Muslim Brotherhood accept Mohammed Elbaradei as leader of Opposition, declare the need for free and democratic elections – “religious goals need to be put on the back-burner” [link]
30.Jan.2011 https://edition.cnn.com/2011/WORLD/africa/01/30/egypt.protests.food/index.html?eref=rss_topstories&utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+rss%2Fcnn_topstories+%28RSS%3A+Top+Stories%29
Egyptian state-run Nile TV has set up a hotline for citizens to call in and report bread shortages.
30.Jan.2011 https://edition.cnn.com[...] Many families in Egypt are fast running out of staples such as bread, beans and rice and are often unable or unwilling to shop for groceries.

"Everything is running out. I have three children, and I only have enough to feed them for maybe two more days. After that I do not know what we will do." school administrator Gamalat Gadalla told .
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742512,00.html

"Israel kann nichts tun als zu hoffen."
30.Jan.2011 [...] Wenn ägyptische Sicherheitskräfte in die Nähe der israelischen Grenze vorrücken müssten, um dort Ausschreitungen zu unterdrücken, werde Israel dies gestatten, sagt Fishman
30.Jan.2011 [...] Die israelischen Sicherheitskreise seien von den rasanten Entwicklungen am Nil völlig überrascht worden, schreiben die israelischen Zeitungen übereinstimmend. Noch Anfang Januar hätten Agenten des Auslandsgeheimdiensts Mossad Journalisten in verschiedenen Briefings versichert, das Regime in Kairo könne nicht kippen. "Niemand war auf eine andere Möglichkeit vorbereitet. So wie niemand vorbereitet war, als der Schah in Iran stürzte, die Sowjetunion kollabierte oder die Hamas die Macht im Gazastreifen ergriff", schreibt Sicherheitsexperte Alex Fishman in der "Yedioth".
30.Jan.2011 [...] warnen israelische Analysten. "Dies kann einen Domino-Effekt auslösen", sagte Yoni Ben-Menachem der "Voice of America". Wenn das Regime in Ägypten falle, könnte Jordanien folgen. " Wenn das passiert, gibt es einen strategischen Wandel in Nahost, der nicht zu Israels Gunsten ist", so Ben-Menachem. Jordanien war 1994 dem ägyptischen Beispiel gefolgt und hatte Frieden mit Israel geschlossen.
30.Jan.2011 [...] "Das Problem mit den guten Intentionen ist, dass sie im Nahen Osten oft den Weg zur Hölle pflastern."
30.Jan.2011 [...] da sind sich die Analysten einig.
30.Jan.2011 [...] "Unser Ziel ist es, die Stabilität zu bewahren und zu gewährleisten, dass der Frieden zwischen uns und Ägypten bei jeder Entwicklung bestehen bleibt", so Netanjahu in der ersten und vorerst wohl auch letzten offizielle Verlautbarung zu den Unruhen.
30.Jan.2011 [...] Weltuntergangsstimmung, die Israel ergriffen hat: Während den Demonstranten in Ägypten rund um den Globus ein Welle von Sympathie entgegenschlägt,
30.Jan.2011 [...] "Besorgt um den Frieden", zeigt sich das israelische Massenblatt "Maariv" am Sonntag. Die Konkurrenz "Yedioth Ahronoth" unkt gar, der "Friede ist in Gefahr". "Wir sind auf uns allein gestellt"
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742532,00.html

Die Einschüchterung zeigt keine Wirkung. "Wir werden bleiben", sagt eine junge Frau. Hinter ihr skandiert die Masse das Motto dieser Revolte: "Das Volk will den Sturz des Regimes".
30.Jan.2011 [...] "Wir arbeiten jetzt im Notstands-Modus", sagt er, "wir müssen mit dem Ernstfall rechnen."
30.Jan.2011 [...] Hinter ihm, in den gepflegten Villen und luxuriösen Penthouses wohnen die Reichen Ägyptens, auch die Profiteure des korrupten Regimes von Husni Mubarak . Ashraf soll sie schützen. Vor der Straßensperre wacht er mit einem umgehängten Heckler-und-Koch-Schnellfeuergewehr, Pistole und Funkgerät am Gürtel, und lässt nur Anwohner durch.
30.Jan.2011 [...] Wer nicht per Jet entfliehen kann, erlebt eine Stadt im Ausnahmezustand.
30.Jan.2011 [...] Am Sonntag ist die Lage vor dem VIP-Terminal chaotisch.
30.Jan.2011 [...] Kairo gleicht einer Stadt kurz vor einem Krieg. Das Regime versucht krampfhaft, die Erosion seiner Macht zu stoppen - doch die Welle des Protests schwillt an.
30.Jan.2011 Streifzug durch Kairo: Die Reichen fliehen, die Armen leiden   (Politik, 20:25)
30.Jan.2011 Aufstand in Ägypten: Israel fürchtet die Folgen der Revolte  (Politik, 18:55)
30.Jan.2011 https://www.dailygalaxy.com/my_weblog/2011/01/new-discovery-prehistoric-body-clock-in-humans-same-as-that-in-algae.html
However, a better understanding of how our genes function should increasingly help individuals on practical level, as well.
30.Jan.2011 [...] understanding of oscillation properties in the genes
30.Jan.2011 [...] this research indicates that daily rhythm dominates all life functions, particularly metabolism.
30.Jan.2011 [...] determine how and why these clocks developed in people – and most likely all other living things on earth – and what role they play in controlling our bodies."
30.Jan.2011 [...] When the algae were kept in darkness, their DNA was no longer active, but the algae kept their circadian clocks ticking without active genes.
30.Jan.2011 [...] 24-hour cycle. Peroxiredoxins are found in virtually all known organisms.
30.Jan.2011 [...] We already know that disrupted clocks – for example, caused by shift-work and jet-lag – are associated with metabolic disorders such as diabetes, mental health problems and even cancer. By furthering our knowledge of how the 24-hour clock in cells works, we hope that the links to these disorders – and others – will be made clearer.
30.Jan.2011 [...] important insight into health-related problems linked to individuals with disrupted clocks – such as pilots and shift workers –
30.Jan.2011 [...] The circadian clock arose early in the evolution of life. Its purpose is traditionally thought to enable organisms in adapting to the cycle of day and night. Recently, the vast extent and importance of circadian regulation has come to be more fully realized. In fact, research suggests that nearly all behaviors and physiology are somewhat controlled by the process.
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742483,00.html

+++ Obama will "geordneten Übergang"+++

[21.11 Uhr] US-Präsident hat in Telefonaten mit ausländischen Staats- und Regierungschefs Unterstützung für einen "geordneten Übergang" in Ägypten angekündigt, der den Bestrebungen der Ägypter gerecht wird.

Das teilt das Weiße Haus mit.

Obama sprach demnach mit dem saudischen König Abdullah, dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan, dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und dem britische Premierminister David Cameron.

+++ Richter beteiligen sich an Protesten+++

[21.03 Uhr] Ein BBC-Reporter berichtet, dass sich Dutzende Richter unter den Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Kairo befinden.

Einer von ihnen wirft der Polizei Korruption und Zerstörung von belastendem Material vor.
30.Jan.2011 https://blog.alfatomega.com/?page_id=168
Egypt unrest sparks global concern
Global leaders have called for restraint on both sides as anti-government protests in Egypt continued into a sixth day.
Offenders to face manual labour
A new pilot scheme will see low-level offenders perform manual labour within hours of being sentenced.
Riotous revelations
Ford inmates explain reasons behind recent prison unrest
Rocket delivers supplies to the ISS
A Russian rocket, carrying essential food, fuel and supplies, docked at the International Space Station (ISS) on Saturday.
Egyptians continue street protests
Thousands of protesters are back in the main square of the Egyptian capital Cairo for the sixth day running to demand the overthrow of President Mubarak.
Clinton: ‘We want restraint and reform’
US Secretary of State Hillary Clinton has called for military restraint and democratic reform in Egypt, following days of anti-government protests.
Sharm el-Sheik: Barricaded in hotel
The BBC’s Alex Belfield, who is on holiday in Sharm el-Sheik, says he returned from dinner on Saturday to find his hotel barricaded and the mood of the Red Sea resort dramatically changed.
ElBaradei: It is total chaos
Pro-democracy activist Mohamed ElBaradei described the situation of ongoing protests in Egypt as “total chaos”, saying that President Mubarak must stand down immediately.
On the ground with Egypt protesters
BBC correspondent Lyse Doucet gets caught up in protests on Cairo’s Tahrir Square, the focal point of the demonstrations in the city.
Uncertainty haunts Davos elite
The global economy is set for growth, say leaders at the World Economic Forum, but huge risks remain
Clinton urges orderly transition
US Secretary of State Hillary Clinton calls for an “orderly transition” to democracy in Egypt, but warns there is a long way to go in the process.
Blaze hits Venezuela arms depot
A blaze at a military arms depot in the Venezuelan city of Maracay injures at least three people, officials say.
Tunisian Islamist leader returns
The leader of Tunisia’s main Islamist movement, Rachid Ghannouchi, returns home from two decades in exile after the overthrow of President Ben Ali.
Rioters attack PSNI during alert
Rioters attack police officers in Lurgan with petrol bombs, fireworks and paint bombs.
Galloway ‘offered hacking payout’
Former MP George Galloway tells the BBC he is being offered “substantial sums of money” by the News of the World after his phone was allegedly hacked.
Tension rises in Egypt’s capital
Tension mounts in the Egyptian capital Cairo as the military stages a show of strength during a sixth day of protests against President Mubarak.
Egyptian Revolution: Wir werden nie wieder schweigen
“Wir sind Zeugen einer grossen Veränderung in der Geschichte. Es ist wie der Fall der Berliner Mauer. Wir schauen auf das ägyptische Volk und die Menschen im Nahen Osten sagen uns: we want freedom – wir wollen Freiheit”, Ahmed Khalifa, Toronto, 30.Januar 2011.
Amalgam viel gefährlicher als allgemein bekannt
Schon äußerst geringe Mengen an Quecksilber können zu chronischen Entzündungen führen und somit viele Krankheiten wie Autismus, Alzheimer etc. verursachen
Venezolanische Medien erhalten Geld aus den USA
Private Medien in Venezuela unterhalten enge Kontakte zu US-Behörden und erhalten finanzielle Unterstützung aus den USA. Dies geht aus einer Depesche der US-Botschaft in Caracas hervor, die am Montag von der Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht wurde
Davos 2011 – Soros und die Euro-Krise
Die Regierungen der Euro-Zone sollten den Abbau der inneren Spannungen mit den Einnahmen aus einer Finanztransaktionssteuer finanzieren. Diesen Vorschlag hat in Davos jetzt George Soros gemacht. Es gebe derzeit die Gefahr, dass sich die Euro-Zone zu einer Region der zwei Geschwindigkeiten entwickle, so der Investor
Da kommt was auf uns zu
Ab 1. Mai 2011 wird der Arbeitsmarkt EU-weit geöffnet, auf dass alle europäischen Arbeitskräfte, die es wollen, nach Deutschland einwandern. Und dies alles im Sinne der Bundesregierung, die nämlich, anstatt für Arbeitsplätze, Fort- und Weiterbildung der deutschen Arbeitslosen zu sorgen, gerade fleißig Werbung dafür macht, dass angeblich in Deutschland fehlende Fachkräfte durch europäische Arbeitnehmer ersetzt werden
Ägypten: Amnesty kritisiert Vodafone wegen Netzabschaltung
Amnesty-Chef Salil Shetty hat Vodafone beschuldigt, mit der Netzabschaltung in Ägypten der Regierung direkt in die Hände zu spielen. Er nennt das eine “schockierende Geringschätzung der Meinungsfreiheit”
Über die Mittelmeer-Allianz in die EU zur besseren Kontrolle
Überall auf der Welt gab es immer schon Proteste wie in Tunesien und Ägypten. In Wahrheit sind es “Hungerrevolten”, weil viele Menschen in diesen Ländern nicht mehr das Geld für Nahrungsmittel zur Verfügung haben. Das ist für uns im “reichen” Westen schier unvorstellbar, aber ein MUSS im globalen Kapitalismus
Obama gibt Mubarak Ratschläge, die er selber nicht hält
Sobald es gegen die US-Regierung geht, wird das Internet zensiert und Webseiten wie Wikileaks blockiert. Leute welche für Transparents sorgen und Dokumente veröffentlichen, werden verhaftet und mit dem Tode bedroht. Gleichzeitig fordert man aber Mubarak auf nicht das selbe zu tun und die Internet-Zensur aufzuheben
American Reconstruction
In dem vom Al Emara-Jihadi Studio produzierten Film “Rekonstruktion auf amerikanisch” wird unter anderem gezeigt, wie ausländische Planiermaschinen, Panzer und gepanzerte Wagen Häuser friedlicher Afghanen sowie Obstgärten dem Erdboden gleich machen oder wie NATO-Soldaten Häuser von Ortsbewohnern durchsuchen
Ägypten steht auf der Kippe
Noch ist unklar, wie sich die Armee verhalten wird, Mubaraks Familie und reiche Ägypter suchen bereits ihr Heil in der Flucht. Der schnelle Austausch der Regierung und vor allem die Ernennung des Geheimdienstchefs Omar Suleiman weist deutlich darauf hin, dass der 82-jährige Mubarak hoch verunsichert ist
US-Neocons und Israel-Lobby wollen Omar Suleiman
Führende US-Neocons und Vertreter der Israel-Lobby in den USA fordern Barack Obama öffentlich dazu auf, Ägypten die Millitärhilfe zu streichen, um damit dafür zu sorgen, dass Mubarak abtritt und dafür der ägyptische Geheimdienst-Chef Omar Suleiman Präsident von Ägypten wird
Dieter Graumann – mir graut vor Dir
Zitat: “Angesichts der immer heftiger werdenden Proteste in Ägypten warnt denn auch der Zentralrat der Juden in Deutschland vor möglichen Konsequenzen für die Sicherheit Israels,” und weiter “Generell vergrößern neue Instabilitäten in der Region die Risiken”, so Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden
Paraguay erkennt Unabhängigkeit Palästinas an
Paraguay hat Palästina als unabhängigen Staat in den Grenzen von 1967 anerkannt. Zuvor hatten bereits Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile und Peru die Unabhängigkeit Palästinas anerkannt
Menschenproteste: Umbruch ist der Zeitgeist unserer Erde
Die Welt wird von einer Welle von Protestbewegungen heimgesucht. Nicht nur Menschen im Mittleren Osten gehen auf die Straße, wie ein Flächenbrand breitet sich der Unmut der Bevölkerung jetzt auf die umliegenden Länder Jemen und Jordanien aus. Auch in Albanien halten die Proteste, die bereits Todesopfer zu verzeichnen haben, an
Arabischer Frühling: Willkommen in der neuen Welt
Zeitzeugenbericht – Seit 20 Jahren berichtet unser Korrespondent aus Ägypten. Aber was jetzt passiert, davon hätte er noch nicht einmal zu träumen gewagt
Armutszeugnis des deutschen Journalismus
In meiner Twitter-Timeline lese ich spätestens seit gestern ständig Kommentare zu den Aufständen in Ägypten. Die meisten referieren auf den arabischen Nachrichtensender Al Jazeera. Das deutsche Fernsehen plätschert hingegen weiter mit US-Filmen, US-Fernsehserien, Kochsendungen und Wintersport vor sich hin
EU-Kommission als Raubkopierer
Wie jetzt bekannt wurde, verurteilte der Europäische Gerichtshof die EU-Kommission im Dezember dazu, 12 Millionen Euro für die Nutzung von Übersetzungssoftware der Firma Systran nachzuzahlen. Darin erkannte der EuGH eine vorsätzliche Urheberrechtsverletzung
Aus tausend und einer Nacht – oder der Geist aus der Flasche
In dieser Woche wurde in der arabischen Welt Geschichte geschrieben. Die Menschen bäumen sich aus eigener Kraft gegen ihre Despoten auf. Die westlichen Führer befinden sich in einer Art Schockstarre. Eine Jahrzehnte andauernde Symbiose der westlichen Regierungen mit ihren arabischen Partnern zerbröselte völlig überraschend innerhalb einer Woche
Verstimmung zwischen USA und Pakistan
Die Festnahme eines Mitarbeiters der US-Botschaft in Pakistan hat zu diplomatischen Verstimmungen zwischen den beiden Ländern geführt. Die amerikanische Botschaft forderte die sofortige Freilassung des Diplomaten, der zwei Männer in der ostpakistanischen Stadt Lahore erschossen hat
Gemeinsame Erklärung von Präsident Sarkozy, Bundeskanzlerin Merkel und Premierminister Cameron
Wir appellieren an Präsident Mubarak, auf jegliche Gewaltanwendung gegen unbewaffnete Zivilisten zu verzichten und an die Demonstranten, ihre Rechte friedlich wahrzunehmen… Die Menschenrechte und die demokratischen Freiheiten müssen voll respektiert werden, einschließlich der Meinungsfreiheit und der freien Nutzung von Kommunikationsmitteln wie Telefon und Internet sowie der Versammlungsfreiheit… Wir fordern Präsident Mubarak auf, einen Transformationsprozess zu beginnen, der sich widerspiegeln sollte in einer Regierung, die sich auf eine breite Basis stützt, sowie freien und fairen Wahlen.
Tunisia’s leading Islamist to return from exile
Sheikh Rachid Ghannouchi, head of the Ennahda movement, has lived in London since he was exiled in 1989 by president Zine al-Abdine Ben Ali, who was toppled on Jan. 14 by popular protests that have sent political tremors across the Arab world… Ennahda, which likens its ideology to that of Turkey’s ruling AK Party, was the strongest opposition force in Tunisia before the crackdown that forced Ghannouchi out of the country.
Ägypten Ticker: Volksaufstand Tag 6
14.50 Uhr Kampfflugzeuge des ägyptischen Militärs fliegen im Tiefflug über Kairo und die Menschenansammlungen auf den Straßen und auf dem Tahrir. Auch Helikopter sind aufgestiegen. Panzer werden in der Innenstadt von Kairo zusammen gezogen. Die Lage ist dramatisch.
Govts Loan Mod Program Crippled by Lax Oversight and Deference to Banks
With millions of homeowners still struggling to stay in their homes, the Obama administrations Dollar 75 billion foreclosure prevention program has been weakened, perhaps fatally, by lax oversight and a posture of cooperation-rather than enforcement-with the nations biggest banks.
With Four Lawmakers Objecting, Senate Ends Practice of Secret Holds to Block Bills
The Senate voted last night to adopt a rule bringing more transparency to a practice long used to delay legislation. In a 92-4 vote, the Senate ended the secret holds that lawmakers used to anonymously hold up bills and nominees without having to explain their objections.
Kunstraub in Ägypten: `Das waren unsere eigenen Leute`
Frage: Wer waren die Täter? El-Saddik: Das waren die Wächter des Museum. Einige von den Polizisten haben offenbar vorher ihre Jacken ausgezogen, um nicht als Polizisten erkennbar zu sein. Eine zweite Gruppe der Täter ist dann von hinten über eine Feuerleiter durch die Dachfenster eingestiegen. Die Zerstörungen sind alle im ersten Stockwerk, wo sich auch der Schatz des Tutanchamun befindet.
Deutschland plant Rohstoff-Partnerschaft mit Kasachstan
Ziel der Initiative sei es, deutschen Firmen einen sicheren Zugang zu strategischen Rohstoffen zu sichern, die nicht frei auf dem Weltmarkt verfügbar sind, hieß es am Wochenende in Regierungs- und Wirtschaftskreisen
Nach Tunesien und Ägypten: Massenproteste auch in Indien
Auch in der Finanzmetropole Mumbai sowie in Bangalore und Dutzenden weiteren Städten gingen viele Menschen unter ähnlichen Parolen auf die Straße. Der indische Politexperte und Verleger, Mudjibur Akbar, sieht die heutigen Demonstrationen in Indien als Fortsetzung der grenzübergreifenden Protestwelle, die bereits mehrere arabische Staaten wie Tunesien und Ägypten erfasst hat. “Der Volkszorn in Indien ist Bestandteil der internationalen Bewegung gegen die korrupten Eliten, die das Volkseigentum für sich und ihre Familien ausrauben”, sagte Akbar, der Chefredakteur der Zeitschriften India Today und Sunday Guardian ist, zu RIA Novosti.
Indian official Sonawane’s murder prompts mass protest
Hundreds of thousands of government workers in India are protesting against the brutal killing of an official in the western state of Maharashtra.
Wie man kommuniziert, wenn die Regierung das Internet abdreht
Ägyptische AktivistInnen tricksen Blockade aus – Aufbau von Community-Netzwerken geplant
Rupert Murdoch’s British comeuppance? - Michael Goldfarb - Investigation into tabloid phone hacking by News of the World could hinder News Corp acquisition of BSkyB.
read more
Could Syria be the next domino to fall? - Hugh Macleod - Syrians are watching Egypt’s popular uprising carefully.
read more
Hillary Clinton urges Egypt to allow “orderly transition” to democracy (VIDEO) - News Desk -

Secretary of State Hillary Clinton has urged Hosni Mubarak to allow an “orderly transition” to a “real democracy” in Egypt. read more
Mohamed ElBaradei, in Tahrir Square, urges US to take action against Mubarak (VIDEO) (PHOTOS) - News Desk -

Mohamed ElBaradei has called on Barack Obama to press Hosni Mubarak to give up power, and that failing to take more forceful action would cost the US “whatever is left” of its credibility. read more
European elites might face revoloution – FAZ Community [DE] Source: Crisis_Manager’s bookmarks – Crisis_Manager -

This is a new class of article which summarizes the explosive mixture of corruptive regimes in Europe, fighting their own citizens

US Real National Debt Is $202 Trillion – Dailzbail [EN] Source: Crisis_Manager’s bookmarks Internet Kill Switch Back On the US Legislative Agenda - timothy

US lawmakers have revived the idea of a government-controlled “Internet Kill Switch,” which reads, in part: “The bill, which has bipartisan support, is being floated by Sen. Susan Collins, the Republican ranking member on the Homeland Security and Governmental Affairs Committee. The proposed legislation, which Collins said would not give the president the same power Egypt’s Hosni Mubarak is exercising to quell dissent, sailed through the Homeland Security Committee in December but expired with the new Congress weeks later. ‘My legislation would provide a mechanism for the government to work with the private sector in the event of a true cyber emergency,’ Collins said in an e-mail Friday. ‘It would give our nation the best tools available to swiftly respond to a significant threat.’”
Read more of this story
US, Iraq to evacuate nationals as Egypt revolt rages - Agence France-Presse
CAIRO (AFP) – The United States and Iraq started organising Sunday the evacuation of their nationals from Egypt as an angry anti-government revolt raged into a sixth day amid increasing lawlessness and mass jail breaks. “The US embassy in Cairo informs US citizens in Egypt who wish to depart that the department of state is [...]
Mubarak has not done enough: Clinton - Agence France-Presse
WASHINGTON – Egyptian President Hosni Mubarak has not done nearly enough yet to answer his people’s concerns, US Secretary of State Hillary Clinton said Sunday, calling for an “orderly transition” to democracy. Asked if Mubarak had taken sufficient steps to defusing Egypt’s worst crisis in decades by appointing military intelligence chief Omar Suleiman as his [...]
Egypt shuts down al-Jazeera; 100 dead in protests - Agence France-Presse
CAIRO – Egypt moved on Sunday to shut down Al Jazeera’s coverage of mass protests against President Hosni Mubarak’s regime, but the pan-Arab broadcaster vowed that it would not be silenced. Outgoing information minister Anas al-Fikki has “ordered the closure of all activities by Al Jazeera in the Arab republic of Egypt and the annulment [...]
’40,000 violations of the law’ in FBI snooping: report - Daniel Tencer
Companies ‘all too willing’ to comply with FBI requests for personal information, EFF says As the US prepares once again to extend the Patriot Act, a new report from a privacy watchdog indicates that the FBI’s use of the law and other surveillance powers may have led to as many as 40,000 violations of the [...]
ElBaradei emerges as leader of Egyptian opposition - David Edwards
With throngs cheering, Mohamed Elbaradei, the Nobel Prize-winning former director-general of the International Atomic Energy Agency, joined protesters in Cairo’s Tahrir Square Sunday night. “Today, I have come to share with you the most beautiful day for Egypt,” he told the demonstrators. “Today, I look into the eyes of each and every one of you. [...]
What next for Egypt, the USA and the Middle East?
As Washington struggles to come to terms with a rapidly changing Middle East, US President Barack Obama is acutely aware he must get Egypt right, for the wrong side of history eagerly beckons.
The Tweets Must Flow!
In the midst of another ‘revolution’ it finds itself associated with, Twitter is reminding the world that it’s a medium, not a messenger. Egypt has cut off the internet in an attempt to complicate demonstrations sweeping the nation in an attempt to bring down the 30-year-rule of President Hosni Mubarak. This time, individual internet services weren’t targeted – just the entire internet itself. Still, the #jan25 movement is a fact, and enough of one apparently for co-founder Biz Stone and General Counsel Alexander Macgillivray to praise Twitter’s commitment to free expression and to reinforce its fundamental neutrality. The post does not mention Egypt specifically, which is not surprising since Twitter, for a change, hasn’t been singled out by a repressive regime.
Why is America so afraid?
I’m as thrilled as anyone by what I see in the Cairo streets, but when I turn on American television I see only grim faces. Robert Gibbs looked frightened during his delayed press briefing yesterday afternoon; he didn’t know what to say. Obama’s comments last night were equivocal and opaque: I’m with Mubarak, for now. This is his
9/11the day Arabs blindsided a president.

Al-Jazeera reports that looters on motorcycles have been apprehended by the crowds, turn out to carry government arms, ID’s: The government crooks are using provocateurs to loot and turn the public against the protesters. [link] Free Egypt!! Question: How to secure a neighborhood?

I’m in contact with many of my Egyptian friends in Egypt on phone and I have noticed that they need some tips and advices on how to secure a permitter, area, neighborhood (in the case of semi-anarchy)?

If you are solider, cop or someone with expertise then please announce it.

If you don’t have anything to add then please upvote so everyone can see!

Free Egypt! submitted by Anedjib [link]

Former U.S. Officials And Foreign Policy Scholars Call On Obama To Suspend Aid To Egypt https://thinkprogress.org/2011/01/29/group-calls-on-obama/

As ThinkProgress reported earlier today, a number of high-profile right-wing figures have risen to the defense of the embattled Hosni Mubarak government in Egypt. Yet as thousands of Egyptians continue to fight for their freedom, the eyes of the international community are falling squarely on the Obama administration.

Today, the Egypt Working Group – “A bipartisan group of former U.S. officials and foreign policy scholarsthat includes CAP’s Brian Katulis – released a statement calling on President Obama to suspend military and economic aid to Egypt until the government endorses free and fair elections and ends its crackdown on civil liberties and civil rights:

Only free and fair elections provide the prospect for a peaceful transfer of power to a government recognized as legitimate by the Egyptian people. We urge the Obama administration to pursue these fundamental objectives in the coming days and press the Egyptian government to:

- c all for free and fair elections for president and for parliament to be held as soon as possible ;
- amend the Egyptian Constitution to allow opposition candidates to register to run for the presidency;
- i mmediately lift the state of emergency, release political prisoners, and allow for freedom of media and assembly ;
- allow domestic election monitors to operate throughout the country, without fear of arrest or violence;
- immediately invite international monitors to enter the country and monitor the process leading to elections, reporting on the government’s compliance with these measures to the international community; and
- publicly declare that Hosni Mubarak will agree not to run for re-election.

We further recommend that the Obama administration suspend all economic and military assistance to Egypt until the government accepts and implements these measures.

The position of the Obama administration has been unclear. While administration officials have condemned abuses of civil liberties, they’ve also fallen short of endorsing Mubarak’s ouster or ending support for the regime, with Vice President Joe Biden even going as far as to say that Mubarak isn’t a dictator.

The United States gives nearly $2 billion in aid to the Egyptian regime every year, and offers diplomatic and military cooperation that helps bolster Mubarak. As protesters continue to be beaten, tortured, and killed by internal security forces, it’s important to know that these abuses are being subsidized by U.S. taxpayer dollars. Threatening to reduce or eliminate this monetary assistance to the Egyptian regime would be a powerful tool that the United States could use to help advance democracy and promote freedom in the country. Secretary Clinton Calls For ‘Real Democracy’ In Egypt - Max Bergmann

For the first time during the uprising in Egypt, Secretary of State Hillary Clinton, who appeared on all the major Sunday talk shows this morning, called for Egypt to hold free and fair elections that would ensure “real democracy.” This was another sign that the Administration was distancing itself from Egypt’s President, Hosni Mubarak, since a transition to democratic government would clearly result in his removal from power. On ABCs This Week, Clinton, after saying that Egypt had in the past been a close partner, said:

Real stability only comes from the kind of democratic participation that gives people a chance to feel that they are being heard. And by that I mean real democracy, not a democracy for six months or a year and then evolving into essentially a military dictatorship or a so-called democracy that then leads to what we saw in Iran.

The Administration has been accused of being too slow in calling for the removal of Mubarak, a long time US ally. But in calling for an “orderly transition,” which Clinton did on Fox News Sunday, she seemed to be suggesting, as Massimo Calabresi interpreted, “that the administration is beginning to view embattled President Hosni Mubarak’s days as numbered.” Clinton’s comments today are therefore the strongest yet and seem to clearly recognize that Mubarak’s situation has become untenable. https://thinkprogress.org/2011/01/30/secretary-clinton-calls-for-real-democracy-in-egypt/
30.Jan.2011 [...] +++ Polizei wieder auf die Straßen beordert+++

[20.33 Uhr] Angesichts von Plünderungen hat die ägyptische Polizei am Sonntagabend laut Berichten des Staatsfernsehens wieder Präsenz in den Straßen gezeigt. Der scheidende Innenminister Habib el Adli habe die Polizeikräfte im ganzen Land angewiesen, wieder für Ruhe zu sorgen. Staatschef Husni Mubarak forderte den designierten Regierungschef Ahmed Schafik auf, die Ordnung im Lande wieder herzustellen. Das habe oberste Priorität, habe Mubarak bei einem anderthalbstündigen Treffen aufgetragen, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Mena. Außerdem habe Mubarak im Beisein seines neuen Stellvertreters Omar Suleiman "mehr politische Reformen" gefordert.
30.Jan.2011 [...] +++ ElBaradei appelliert an die USA+++

[20.03 Uhr] Mohamed ElBaradei hat die USA aufgefordert, ihre Unterstützung für Präsident Husni Mubarak aufzugeben. Die "lebenserhaltenden Maßnahmen für den Diktator" müssten beendet werden, sagte der Friedensnobelpreisträger im US-Fernsehen. Er drängte die US-Regierung, angesichts der Massenproteste Stellung zu beziehen: "Es wäre besser für Präsident Obama, wenn er nicht als der Letzte dastünde, der Präsident Mubarak sagt: 'Es ist Zeit für dich zu gehen'." Die Regierung in Washington könne nicht vom ägyptischen Volk verlangen zu glauben, dass ausgerechnet ein seit 30 Jahren regierender Diktator die Demokratie einführe. "Das ist eine Farce", sagte ElBaradei dem Sender CBS.

Zuvor war er offenbar mit einem Führungsanspruch vor die Demonstranten getreten. "Ich habe den Auftrag von den politischen Kräften erhalten, eine Regierung der nationalen Einheit zu bilden", so ElBaradei nach Berichten von Journalisten.

+++ Merkel drängt Mubarak bei Telefonat zu Reformen+++

[19.12 Uhr] Angesichts der anhaltenden Unruhen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel an Präsident Husni Mubarak appelliert, die angekündigten Reformen umzusetzen und auf Gewalt zu verzichten. Sie habe Mubarak bei einem Telefonat am Nachmittag vor allem gemahnt, einen Dialog mit der Bevölkerung zu führen und "auf deren berechtigte Forderungen einzugehen", teilt die Bundesregierung mit.
30.Jan.2011 https://www.boingboing.net/2011/01/29/egypt-5-year-old-gir.html Rob Gehrke

So cute. And right.
Security services covertly participating in and instigating looting and vandalism would be par for the course. Look up :
"Strategy of Tension" , used in Italy in 1970's. It's the same idea. The abused will fall back into the arms of the tyrant, as the tyrant is the only one who can make him "safe", protect him and deliver him from the situation (chaos). Torture uses a similar technique as part of its psychological "bullet points".

Looting related from someone on the ground : https://mondoweiss.net/2011/01/muslims-christians-we-are-all-egyptians-scenes-from-a-revolution-as-told-by-one-eyewitness.html
30.Jan.2011 [...] I think Joseph is spot on between the USSR connections and us now. The right wing has spent decades trying to confuse communism with fascism so they can keep on pushing fascism with no one noticing.
30.Jan.2011 https://www.truth-out.org/jeff-cohen-fear-extreme-islamists-arab-world-blame-washington67267

If Washington took its heel off the Arab people and ended its embrace of the dictators, that could help secularists and democrats win hearts and minds against extreme Islamists.

Democracy is a great idea. Too bad it plays almost no role in US foreign policy.
30.Jan.2011 https://www.truth-out.org/jeff-cohen-fear-extreme-islamists-arab-world-blame-washington67267

This is hardly obscure history.

Except in US mainstream media.

One of the mantras on US television news all day Friday was: Be fearful of the democratic uprisings against US allies in Egypt (and Tunisia and elsewhere). After all, we were told by Fox News and and Chris Matthews on MSNBC, it could end up as bad as when "our ally" in Iran was overthrown and the extremists came to power in 1979.
30.Jan.2011 https://www.truth-out.org/jeff-cohen-fear-extreme-islamists-arab-world-blame-washington67267
JFK quote: "Those who make peaceful revolution impossible will make violent revolution inevitable."
30.Jan.2011 [...] +++ Proteste in den großen Städten+++

[19.01 Uhr] Berichten des TV-Senders al-Dschasira zufolge setzen sich nicht nur in Kairo Demonstranten über die Ausgangssperre hinweg. Auch in Alexandria und Suez lassen sich demnach Tausende Menschen nicht von der Präsenz des Militärs einschüchtern und bleiben auf der Straße.

+++ Westerwelle warnt vor Stärkung islamistischer Kräfte+++

[18.47 Uhr] Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat angesichts der Gewalt gegen Demonstranten in Ägypten vor einem wachsenden Einfluss von extremistischen und islamistischen Kräften in dem Land gewarnt. Mit Gewalt auf die "Sehnsucht nach Freiheit" der Menschen zu reagieren, sei gefährlich, sagte Westerwelle in der ARD. "Und das könnte dann auch vor allen Dingen den Extremisten und den Islamisten in die Hände spielen."

+++ Polizei soll angeblich auf die Straßen zurückkehren+++

[18.31 Uhr] Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die ägyptische Polizei nach Angaben aus Sicherheitskreisen ab Montag wieder ihren normalen Dienst aufnehmen soll. Die Beamten würden den Verkehr leiten, Verbrechen nachgehen und ähnliche Aufgaben erfüllen, hieß es. Ausdrücklich solle die Polizei jedoch nicht gegen Demonstranten eingesetzt werden. Die Regierung hatte angesichts der Massenproteste gegen Präsident Husni Mubarak die Polizisten von ihrem regulären Dienst abgezogen.
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742501,00.html

Am Samstag richteten sich die ersten Sprechchöre auf dem "Platz der Befreiung" bereits gegen den neu ernannten Vizepremier. Die Armee wurde weiter bejubelt.
30.Jan.2011 [...] The CIA does not like chaos and unpredictability. The Agency isn't behind this.
Prediction: Today, Joe Biden refuses to call Mubarak a dictator, and aid to his regime continues to flow. The tear gas canisters being thrown at Egyptian protesters are stamped "Made in U.S.A." Nevertheless, twenty years from today, American rightists will probably argue that Obama abandoned "our ally" Mubarak. And young voters who are in pre-school right now will believe that nonsense.
That oh-so-predictable revisionism will be infuriating . Permalink

30.Jan.2011 [...] This scenario will strike many young people as preposterous: How could the United States support Islamic radicalism? But back in the 1960s and 1970s, conventional wisdom held that the only hope for an end to the USSR was an Islamic uprising, a possibility which did not then seem so very threatening to our interests. That idea was taught in grade school .
We were also taught that the Russians were desperate to take over Iran in order to gain access to warm water ports. My fellow geezers will recall how often that "warm water port" thing was drilled into our heads.

30.Jan.2011 [...] History Commons: In

00.Nov.1978 President Carter appointed George Ball head of a special White House Iran task force under Brzezinski. Ball recommends the US should drop support for the Shah of Iran and support the radical Islamist opposition of Ayatollah Khomeini. This idea is based on ideas from British Islamic expert Dr. Bernard Lewis, who advocates the balkanization of the entire Muslim Near East along tribal and religious lines. The chaos would spread in what he also calls an “arc of crisis” and ultimately destabilize the Muslim regions of the Soviet Union.
30.Jan.2011 [...] Was Khomeini's rise spontaneous? Let's look at a previous post:
One theory -- and it is really more than a theory -- holds that the 1979 Iran revolution was itself a CIA coup. During the last years of the Shah's regime, the Socialist party of Iran stood a good chance of gaining power. The CIA knew that the Shah could not last. America could not tolerate the ascent of Socialism in such an oil rich nation. Moreover, neocon strategic thinkers wanted to see a sharp rise in Islamic fundamentalism on the border of the USSR.
At the time, the Ayatollah Khomeini was an obscure exile. One Iranian dissident once told me that the CIA arranged for the widespread duplication and distribution of Khomeini's tapes in Iran. I do not know the basis for his claim, but I suspect that he was right.
In my view, Khomeini was put into power on the "better a religious kook than a red" theory. Zbigniew Brzezinski (Jimmy Carter's Kissinger) largely confirmed this theory. From History Commons:

30.Jan.2011 [...] The Shah of Iran was not an ally: He was our creature. And he was a monster. The Shah's torture state in Iran was brilliant at cleansing and murdering the left - a process that helped the rise of the Khomeini movement and ultimately Iran's Islamic Republic.
30.Jan.2011 [...]

14.Dec.1825 -On the very cold morning of- 3000 rebels stood in the snow, facing 9000 czarist troops in Senate Square.

For the longest time, nobody knew quite what to do. The Czar sent Count Mikhail Miloradovich, a beloved hero of the war against Napoleon, to talk to the rebels.

A hothead shot him. The sad sight of his corpse in the snow left everyone depressed and disgusted, and the revolutionary fire quickly cooled.

The Czarists made the crowd disperse with a few bursts of gunfire. The Decembrists missed their SOGOP moment.
30.Jan.2011 [...] Has Egypt reached its SOGOP moment? If it has not yet come, when will it arrive? And will the Egyptians recognize it? Permalink
30.Jan.2011 [...] Sunday,

30.Jan.2011 That SOGOP moment It just occurred to me: All popular revolutions reach a SOGOP moment. "SOGOP" stands for "Shit Or Get Off the Pot."
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742501,00.html

Bürgerwehren haben sich gebildet, aber es kam trotzdem zu Plünderungen.

"Ich weiß, dass die Polizei Kriminelle freigelassen hat, damit sie genau das tun", sagt Viktor, ein Cafébesitzer, der wenige Gehminuten vom "Platz der Befreiung" entfernt auf einem Plastikstuhl in der Sonne sitzt und sich über die Revolte freut. "Sie haben es mir selbst gesagt", beteuert er. "Die Polizei hat diese Gangster aus dem Gefängnis freigelassen und ihnen gesagt, sie sollen alles in Schutt und Asche legen."
30.Jan.2011 [...] Die Präsidentengarde zum Beispiel ist auch Teil der Armee - und wird nicht als Freund des Volkes angesehen, sondern als Hort der im Zweifel allerletzten Mubarak-Getreuen.
30.Jan.2011 [...] "Die Armee schießt nicht aufs Volk", sagt ein Demonstrant am Samstag, und die Nebenstehenden pflichten sofort bei. "Niemals, das sind unsere Brüder, unsere Väter."
30.Jan.2011 [...] Wer zu beliebt wird, wird gefeuert, so einfach ist das.
30.Jan.2011 [...] Auf wessen Seite also steht die Armee? Sie lässt es nicht erkennen. Für den Moment hat sie sich offenbar entschieden, als eine Art neutrale Macht aufzutreten.
30.Jan.2011 [...] im Fall eines Bürgerkriegs aber, auch das hat der Irak gezeigt, ist es der einfache Soldat, dem die Bevölkerung vertraut. Er will am Ende dasselbe: Sicherheit.
30.Jan.2011 [...] Der Grund dafür ist einer, über den sich die deutsche Regierung gerade hinweggesetzt hat: In allen diesen Ländern gilt die Wehrpflicht. Jede Familie hat einmal einen "Mehmetçik" oder "Jundi", einen einfachen Soldaten, in die Kaserne geschickt.

Daraus resultiert ein zweiter Grund, warum die Völker ihren Armeen eher vertrauen als den Sicherheitsdiensten: Die Soldaten sind überwiegend zwangsverpflichtet und verdienen nicht viel an ihrem Job, sie freuen sich in der Regel auf ihre Rückkehr ins Zivilleben.
30.Jan.2011 [...] Die Armee, erklärte derweil ein Sprecher, werde den Schutz des ägyptischen Volkes immer als seine vornehmste Aufgabe betrachten. Auch das kam gut an.

Ob in Ägypten, in der Türkei, in Syrien, im Irak, in Iran - die Armeen sind überall im Nahen Osten populärer als die Polizeien und diversen Sicherheitsdienste, welche sich die Regime halten.
30.Jan.2011 [...] An mehreren ihrer kurzfristig errichteten Checkpoints sorgen sie stattdessen dafür, dass sich die Demonstranten auf dem Weg zu den Protesten auf dem zentralen "Platz der Befreiung" schön ordentlich in einer Reihe aufstellen. Dann kontrollieren sie ihre Taschen und lassen sie hindurch.

Ganz anders die Polizei, die in den Tagen zuvor vergeblich versucht hatte, die Proteste zu unterdrücken.
30.Jan.2011 blog.fefe.de/Ägypten hat Al-Jazeera die TV-Lizenz entzogen. Da fragt man sich ja schon, was sich solche Entscheider so denken, wenn sie morgens in den Spiegel schauen.
30.Jan.2011 [...] +++ Polizei soll angeblich auf die Straßen zurückkehren+++

[18.31 Uhr] Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die ägyptische Polizei nach Angaben aus Sicherheitskreisen ab Montag wieder ihren normalen Dienst aufnehmen soll. Die Beamten würden den Verkehr leiten, Verbrechen nachgehen und ähnliche Aufgaben erfüllen, hieß es. Ausdrücklich solle die Polizei jedoch nicht gegen Demonstranten eingesetzt werden. Die Regierung hatte angesichts der Massenproteste gegen Präsident Husni Mubarak die Polizisten von ihrem regulären Dienst abgezogen.

+++ ElBaradei lobt Protestbewegung+++

[18.04 Uhr] Mohamed ElBaradei hat den Demonstranten nach Informationen von SPIEGEL-ONLINE-Reportern vor Ort ein Lob für ihren Mut ausgesprochen. "Ihr seid die Anführer dieser Revolution", sagte der 68-Jährige. "Ich bete für euch." Die aktuelle Regierung um Präsident Husni Mubarak griff er erneut scharf an. "Das alte Regime muss das Land verlassen. Wir beginnen in Ägypten eine neue Ära." Fernsehbilder zeigten ElBaradei mit einem Megaphon auf dem Platz.

+++ ElBaradei spricht zu Demonstranten+++

[17.52 Uhr] Übereinstimmenden Angaben von Reuters und al-Dschasira zufolge hat sich Mohamed ElBaradei im Stadtzentrum von Kairo mit Demonstranten gesprochen. Der Hoffnungsträger der Opposition sagte demnach: "Was wir angefangen haben, kann nicht rückgängig gemacht werden." Die Menge applaudierte. ElBaradei forderte die Menschen auf, Geduld zu haben. "Der Wechsel wird in den nächsten Tagen kommen", sagte er.
30.Jan.2011 [...] +++ Demonstranten ignorieren Ausgangssperre+++

[17.29 Uhr] Auf Kairos Tahrir-Platz halten sich auch weit nach Beginn der Ausgangssperre etwa 7000 Demonstranten auf, berichten Augenzeugen. An das Regime von Präsident Husni Mubarak gerichtet skandieren sie: "Er geht, wir gehen nicht."

+++ ElBaradei erreicht Tahrir-Platz+++

[17.21 Uhr] Plötzlich taucht Mohamed ElBaradei auf dem zentralen Tahrir-Platz auf. Während des Tages hatte der promintenste Gegner des Mubarak-Regimes den sofortigen Rücktritt des Präsidenten gefordert, nun zeigt er sich vor seinen Anhängern. Begeistert skandieren diese seinen Namen. Mit seinem Erscheinen ignoriert ElBaradei den von den Behörden verhängten Hausarrest.

+++ Muslimbrüder fordern Einheitsregierung +++

[17.19 Uhr] Die Muslimbrüder haben einen Rücktritt von Präsident Husni Mubarak gefordert und die Opposition zur Bildung einer Regierung der Nationalen Einheit aufgerufen. Mit dem Oppositionspolitiker und Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei gebe es bereits Gespräche, sagte der Sprecher der Muslimbrüder, Dschamal Naser, der Nachrichtenagentur dpa.

"Wir sprechen nicht nur mit ElBaradei, sondern auch mit anderen Oppositionskräften", so Naser. Er forderte außerdem ein Ende des seit 30 Jahren geltenden Ausnahmezustandes, die Ablösung der Staats- und Regierungspartei NDP von der Macht und die Untersuchung der Gewalt bei den Unruhen durch ein Komitee. Naser sagte, die Muslimbrüder bemühten sich auch um Gespräche mit der Armee.
30.Jan.2011 [...] Ein User namens HussainQadorra schreibt: "Gib einfach auf, Mubarak, Du hast keine Chance mehr."
30.Jan.2011 [...] +++ Ägyptens Elite verlässt das Land in Privatjets +++

[16.45 Uhr] Bis zum Beginn der Ausgangssperre sind 45 Privatflugzeuge vom Flughafen Kairo gestartet, mit denen Unternehmer, Diplomaten und Künstler sowie ihre Familien das Land verlassen haben, verlautete aus der Flughafenverwaltung. Am Vortag waren 19 private Flüge gestartet. In einem Sonderterminal für nichtkommerzielle Flüge warten noch weitere Gäste. In dem Terminal werden Passagiere abgefertigt, die mit Privatflugzeugen oder kleinen, privat gemieteten Chartermaschine starten.
30.Jan.2011 [...] +++ Demonstranten lassen sich zum Abendgebet nieder +++

[16.34 Uhr] In Kairo hat der Sonnenuntergang begonnen, der Muezzin ruft zum Abendgebet, berichtet SPIEGEL-ONLINE-Reporter Yassin Musharbash. Einer der Anführer der Demonstration fordert die Menge zum gemeinsamen Gebet auf. Einige hundert Demonstranten folgen der Aufforderung und beten gemeinsam. Auf dem Tahrir-Platz ist für einen Moment Ruhe eingekehrt.

+++ ElBaradei fordert sofortigen Rückzug Mubaraks +++

[16.19 Uhr] Der Oppositionelle und Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei fordert im US-Nachrichtensender den umgehenden Rückzug des Präsidenten Husni Mubarak. Dieser müsse noch "heute" sein Amt abgeben, sagte der frühere Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, das sei aus den Protesten klargeworden. Er selbst habe von den Organisatoren der Demonstrationen das Mandat erhalten, mit den Machthabern in Verhandlungen über eine Einheitsregierung zu treten. "Ich hoffe, dass ich bald mit dem Militär in Kontakt komme, wir müssen zusammenarbeiten", sagte er. "Das Militär ist ein Teil Ägyptens."
30.Jan.2011 [...] +++ Auswärtiges Amt warnt Deutsche vor Protesten +++

[15.58 Uhr]
30.Jan.2011 [...] Evakuierungsflüge vor allem nach Jordanien, Katar, Kuwait, Saudi-Arabien und in die Golf-Emirate,
30.Jan.2011 [...] +++ Washington zieht Botschaftspersonal aus Ägypten ab +++

[14.08 Uhr] Die USA bieten den Mitarbeitern der Botschaft in Kairo an, sie per Flugzeug aus Ägypten bringen zu lassen. Man wolle das diplomatische Gewicht Amerikas dort abbauen. Alle Mitarbeiter, die nicht unbedingt zur Aufrechterhaltung der regulären Arbeit nötig sind, dürfen das Land verlassen.

+++ "Fürchterliches Gedränge" am Flughafen Kairo +++

[13.58 Uhr]
30.Jan.2011 [...] +++ Opposition stützt angeblich ElBaradei als Vermittler +++

[14.46 Uhr] Nach Angaben eines Sprechers der radikalen Muslimbruderschaft hat sich die Opposition darauf geeinigt, Mohamed ElBaradei als Vermittler in Gesprächen mit der Regierung zu unterstützen. Eine Reaktion des Friedensnobelpreisträgers gibt es bisher nicht.
30.Jan.2011 [...] +++ Präsidentengarde marschiert in der Hauptstadt auf +++

[14.59 Uhr] Kurz vor Beginn der Ausgangssperre marschiert die gefürchtete Präsidentengarde in Kairo auf, berichtet SPIEGEL-ONLINE-Reporter Matthias Gebauer per Telefon. Unter anderem am Tahrir-Platz, wo der Großteil der Proteste sich abspielt, stehen Gardisten mit Panzern.
30.Jan.2011 [...] Vielmehr strömen über die Nilbrücken und aus den Straßen, die zum Platz führen, Tausende herbei.

+++ Clinton fordert dringend Reformen in Ägypten ein +++

[15.18 Uhr]
30.Jan.2011 Aufstand in Ägypten: Das Militär, der Freund und Helfer  (Politik, 18:21)
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742334,00.html
"Ja, wir haben Waffen transportiert. Für die französische Militärbasis in Istres. Wir haben mehr als einhundertzwanzig Flüge mit den Antonows organisiert. Damals war es legal. Erst jetzt gilt es als ungesetzlich."
30.Jan.2011 [...] Sollte But eines Tages sein Wissen preisgeben, könnte es für Regierungen und Warlords auf der ganzen Welt gefährlich werden.
30.Jan.2011 [...] Hamburg - Alsam

21.Jan.2011 -Nachmittag des- Wiktor But den Verhandlungssaal des New Yorker Bundesgerichts betritt, gilt erhöhte Sicherheit. Fernsehkameras sind verboten, fotografieren ebenso.
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-742511,00.html
Den Angaben zufolge wurden auch Laserpointer eingesetzt, um die Einsatzkräfte zu blenden.
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-742511,00.html
Berlin - Die Polizei spricht von einer "plötzlichen Entladung der Gewalt, die nicht vorhersehbar war".
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,742334,00.html
panzerknacker51: Fehler Der grobe Fehler, der bei Herrn But zu verzeichnen ist: Er ist halt kein Schurke von Washingtons Gnaden. Als solcher wäre er kein Konkurrent und könnte sich weiterhin seiner Freiheit erfreuen. mehr...
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742498,00.html

Husni Mubarak.
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742498,00.html
Wer am Ende wieder für Ordnung und Sicherheit sorgen soll, ist klar: der verhasste, aber vermeintlich unentbehrliche Präsident selbst.
30.Jan.2011 [...] Dies ist eine Verschwörung der Sicherheitsdienste,
30.Jan.2011 [...] Mit dem "höchst seltsamen Verschwinden der Polizei", so eine Überschrift der Oppositionszeitung "Wafd" am Sonntag, solle der politische Protest von Millionen gezielt diskreditiert werden. "Dies ist eine Verschwörung der Sicherheitsdienste, um das Szenario des Chaos zu verstärken", schreibt auch das Oppositionsblatt "Misr Al-Yom".
30.Jan.2011 [...] Seht nur,
30.Jan.2011 [...] immer neue Brände entfacht wurden, liefert den ausländischen Fernsehteams eindrucksvolles Material - und den Zuschauern weltweit eine neue Lesart der ägyptischen Revolution: Seht nur, der Protest dieser Araber ist gewalttätig und anarchistisch.
30.Jan.2011 [...] Von einem "ägyptischen Reichstagsbrand" - einem inszenierten Akt der Regierung, um mit Gewalt antworten zu können - geht auch ein Wirtschaftsmagnat aus, der mit Namen nicht genannt werden will. "Mubarak will Ägypten brennen sehen."
30.Jan.2011 [...] Schnell aber schlug die Stimmung um, als am späten Samstagabend junge Ägypter dabei behindert wurden, die Spuren der Verwüstung zu beseitigen. "Lasst es brennen, das Volk will es so!", schrien einige Vermummte, die sich Handgreiflichkeiten mit anderen Demonstranten lieferten. Eine Frau berichtete SPIEGEL ONLINE zudem, dass in der Nacht zum Samstag Löschfahrzeuge zwar durchgewinkt, aber in ihrer Arbeit behindert wurden. "Das waren NDP-Schergen", sagte die Frau. "Die wurden dafür bezahlt, das Feuer zu legen."
30.Jan.2011 [...] keine Zweifel: "Ich weiß aus sicherer Quelle, dass es Anweisungen von ganz oben gab, bekannte Schwerverbrecher aus den Gefängnissen zu holen, zu bewaffnen und sie unter die Protestierenden zu mischen."

Sollte sogar der Anschlag auf die inzwischen fast völlig ausgebrannte Parteizentrale der verhassten NDP, der Regierungspartei von Präsident Husni Mubarak, von Provokateuren ausgeführt worden sein? Das Bild der noch immer qualmenden Hochhausruine am zentralen Tahrir-Platz von Kairo, das seit Tagen um die Welt geht, galt vielen Demonstranten zunächst als Symbol ihrer Revolution.
30.Jan.2011 [...] "Mit diesen Bildern kann der Präsident sein hartes Vorgehen gegen die Demonstranten rechtfertigen, vor allem gegenüber dem Ausland. Er bekommt die beste Entschuldigung geliefert, warum er nicht zurücktreten soll."
30.Jan.2011 [...] "Es ist klar,
30.Jan.2011 [...] "Es ist klar, dass die Bilder ausartender Gewalt dem Regime nutzen",
30.Jan.2011 [...] mittlerweile
30.Jan.2011 [...] verdichten sich die Hinweise, dass ein Großteil der Gewalt vom Regime selbst initiiert wurde, um die Auseinandersetzungen bewusst eskalieren zu lassen. Was zunächst wie eine Verschwörungstheorie klang, wird mittlerweile nicht nur von Augenzeugen und seriösen Analysten, sondern sogar von Leuten des ägyptischen Establishments bestätigt.
30.Jan.2011 [...] die staatlichen Sicherheitskräfte
30.Jan.2011 [...] das Sagen hatten
30.Jan.2011 [...] wo die Mobs das Sagen hatten - und nicht mehr die staatlichen Sicherheitskräfte.
30.Jan.2011 [...] Bilder von verwüsteten Straßenzügen, Plünderern und Brandstiftern erinnern eher an den Nachkriegs-Irak, wo die Mobs das Sagen hatten - und nicht mehr die staatlichen Sicherheitskräfte.
30.Jan.2011 [...] Szenen, wie sie Ägypten seit dem Volksaufstand gegen die britische Besatzung vor einem halben Jahrhundert nicht mehr gesehen hat;
30.Jan.2011 [...] Er sei dabei gewesen, erzählt der Polizist, wie in der Nacht zum Samstag das Tura-Gefängnis im Süden von Kairo geöffnet und 3500 Häftlinge freigelassen wurden.

Auch im Wadi Natrun, zwischen Kairo und Alexandria, berichteten ihm Kollegen, seien mindestens 4000 Gefangene befreit worden.

Der Befehl an die Beamten lautete überall, sich zurückzuziehen. "Wir sollten nach Hause gehen. Ich schwöre bei Gott, genau das wurde uns befohlen."
30.Jan.2011 Fotostrecke: Der Bayern-Zoff in Bildern  (Sport, 17:11)
30.Jan.2011 Inflationsangst: Warum Aktien eine gute Geldanlage sind  (Wirtschaft, 16:11)
Florida: Mutter erschießt "aufmüpfige" Kinder  (Panorama, 16:09)
30.Jan.2011 Berlin: 40 Polizisten bei Demonstration verletzt  (Politik, 15:24)
Waffenschieber Wiktor But: Das private Filmarchiv des "Händler des Todes"  (Politik, 15:16)
30.Jan.2011 Anarchie in Kairo: "Mubarak will Ägypten brennen sehen"  (Politik, 15:08)
20090926

2001-2008 inflationsbereinigt um rund 2000 Milliarden Dollar und die ...

Sep.2009 Weltbank-Bericht: Arme Länder haben Wirtschaftstief noch vor sich ... www.fastbot.de/red.php?anon=1&red... - alfatomega.com/20090926.html
30.Jan.2011 Debt Forgiveness

20 Jan 2006 The deal was confirmed by UK Prime Minister Tony Blair during the G-8 ... markets of the rich countries with a provision of quota and tariff free.

23.Sep.2005 Action Statement on 100% Debt Cancellation for Africa, ... [13] Assessing the G8 Debt Proposal & Its Implications , ... www.uiowa.edu/.../docs/forgiveness.shtml -
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,druck-741800,00.html

Frage: Jede Grabung ist ein einmaliges Experiment, weil sie den Fundort zerstört. Was bleibt den Forschern von morgen?
30.Jan.2011 [...] Parzinger: Das Deutsche Archäologische Institut ist immer noch die größte archäologische Forschungseinrichtung der Welt. Deutschland hat herausragende museale Sammlungen. Und wenn man noch die Lehrstühle an den Universitäten einbezieht, dann ist unsere Wissenschaft kein so kleines Fach.

Frage: Aber die Mittel werden gekürzt...

Parzinger: Gewiss,
30.Jan.2011 [...] Russisch kann man noch nebenbei lernen, Chinesisch nicht.
30.Jan.2011 [...] In Südamerika gab es ganz ähnliche Phänomene wie in Göbekli Tepe in der Südosttürkei, wo Jäger und Sammler vor mehr als 10.000 Jahren eine monumentale Kultanlage errichteten.
30.Jan.2011 [...] Archäologie führt nur weiter, wenn sie wirklich inter- und transdisziplinär betrieben wird.

Frage: Ein ganzheitliches Denken also...

Parzinger: Ja. Wir können Geschichte und Entwicklung von Kulturen nur verstehen, wenn wir den politischen, sozialen und ökologischen Rahmen kennen. Dafür brauchen wir die Kooperation mit Forschern vieler anderer Disziplinen.
30.Jan.2011 [...] Frage: Und immer geht es natürlich um die Frage aller Fragen: Wer sind wir, und woher kommen wir?
30.Jan.2011 [...] Parzinger: Wir wollen historische und soziale Prozesse verstehen. Wie handelte der Mensch in bestimmten Situationen? Wie entwickelten sich aus Siedlungen die ersten Städte. Wie organisierte und verwaltete man große Bevölkerungsballungen? Wann begann die Arbeitsteilung? Wann bildeten sich Eliten heraus, und wie setzten sie sich im Hausbau und im Grabritual von der übrigen Bevölkerung ab? Warum entstanden öffentliche Strukturen, etwa Tempel und Kultplätze. Ganz wichtig: Wie beeinflussten Klima- und Landschaftsveränderungen die Lebensweise?
30.Jan.2011 [...] Und oft sind es ja ganz unscheinbare Dinge, die entscheidende Erkenntnisse liefern. Es gibt nur wenige historische Wissenschaften, die - wie die Archäologie - immer noch von sich behaupten können, dass durch eine Entdeckung ein bestimmtes Geschichtsbild völlig auf den Kopf gestellt werden kann. Das macht die Archäologie auch für mich so faszinierend.
30.Jan.2011 [...] Ständig hat er es mit unterschiedlichen Menschen zu tun.
30.Jan.2011 [...] Das muss der Archäologe wissen.
30.Jan.2011 [...] Entscheidend ist, dass wir bei der Wahrheit bleiben und nicht die Grenze zur Unseriosität überschreiten. Aber das hat jeder Archäologe selbst in der Hand.
30.Jan.2011 [...] Parzinger: Wir machen unsere Arbeit nicht aus Abenteuersucht. Aber in den Medien - Zeitungen, Zeitschriften, TV-Sender - bemisst sich Erfolg an Auflagen und Einschaltquoten.
30.Jan.2011 [...] im Leben
30.Jan.2011 [...] Parzinger: Es ist wie immer im Leben: Das Spektakuläre sorgt für Schlagzeilen
30.Jan.2011 [...] Frage: Herr Professor Parzinger, darf man Sie als Schatzsucher bezeichnen?

Parzinger: Dieses Image wird ein Archäologe wohl nie ganz los, vor allem, wenn er tatsächlich Schätze findet. Aber das ist nicht unser Anliegen. Wir rekonstruieren Geschichte anhand von Objekten, die wir bei unseren Ausgrabungen finden. Dennoch: Ich erfreue mich gern an schönen Dingen.
30.Jan.2011 Archäologie: "Wir müssen das Image des Schatzsuchers ablegen"  (Wissenschaft, 12:09)
30.Jan.2011 [...] +++ Mubarak trifft Militärführung +++

[12.47 Uhr] Das Staatsfernsehen zeigt Bilder von Staatspräsident Husni Mubarak bei einem Besuch im Hauptquartier des Militärs, das nun für die Sicherheit im Land zuständig ist. Es ist auch zu sehen, wie er mit seinem neuen Vize, Omar Suleiman, und dem Verteidigungsminister Mohammed Hussein Tantawi zusammentrifft. Es wirkt, wie ein inszenierter Auftritt, um Mubaraks Nähe zum Militär zu demonstrieren.

+++ Ägypten schaltet Sendefrequenz für al-Dschasira ab +++

[12.31 Uhr] Nach Angaben von al-Dschasira hat der ägyptische Satellitenbetreiber Nilesat das Signal für den Sender gekappt. Andere Signale stünden aber noch zur Verfügung, so dass das Programm weiterhin gesendet werden kann. Al-Dschasira ist aber nicht mehr überall zu empfangen. Arbeiten dürfen die Mitarbeiter im Kairoer Büro nicht mehr.

+++ Menge auf dem Tahrir-Platz wird größer +++

[12.21 Uhr]
30.Jan.2011 [...] +++ Ex-Museumsdirektorin beschuldigt Wachleute der Plünderung +++

[12.07 Uhr] Die langjährige Direktorin des ägyptischen Museums in Kairo, Wafaa al-Saddik, hat das Wachpersonal und Polizisten für die Plünderungen in der Kunstsammlung während der Unruhen verantwortlich gemacht. "Das waren die Wächter des Museums, unsere eigenen Leute", sagte Saddik dem "Tagesspiegel".

Einige der Polizisten hätten offenbar vorher ihre Jacken ausgezogen, "um nicht als Polizisten erkennbar zu sein". Eine zweite Gruppe der Täter sei von hinten über eine Feuerleiter durch die Dachfenster eingestiegen. Die Zerstörungen seien allesamt im ersten Stockwerk angerichtet worden, wo sich auch der berühmte Schatz des Tutanchamun befindet. "Es sind sehr viele Figuren auf den Boden geworfen und zerstört worden, darunter auch Götterfiguren aus dem Schatz des Tutanchamun", sagte Saddik. Die Plünderer hätten mehrere pharaonische Schmuckstücke gestohlen. Auch zwei Mumien aus der Pharaonenzeit wurden bei einem versuchten Diebstahl schwer beschädigt.

+++ 34 Muslimbrüder aus dem Gefängnis entkommen +++

[11.58 Uhr] Nach Angaben der radikalen Muslimbruderschaft sind 34 Mitglieder der Organisation bei einem Massenausbruch aus einem Gefängnis entkommen. Unter ihnen seien auch sieben Anführer der Bruderschaft.

+++ al-Dschasira protestiert gegen Sendeverbot +++

[11.51 Uhr] Der arabische Sender al-Dschasira muss nach einer Anordnung der ägyptischen Regierung sein Büro in Kairo noch am Sonntag schließen. Der Sender hatte teils rund um die Uhr aus Ägypten berichtet. In einer Erklärung des Senders wurde die Entscheidung der Behörden als "Zensur der Stimme des ägyptischen Volkes" scharf verurteilt. Die Berichterstattung über die Ereignisse in Ägypten würde dennoch fortgesetzt.
30.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742479,00.html
Tutenchamun. Ein Archäologe berichtet im Staatsfernsehen, dass Ägypter auf der Straße versucht hätten, das Gebäude durch eine Menschenkette zu schützen. Die Vandalen seien aber von Dach in das Museum gelangt.
30.Jan.2011 [...] +++ al-Dschasira protestiert gegen Sendeverbot +++

[11.51 Uhr] Der arabische Sender al-Dschasira muss nach einer Anordnung der ägyptischen Regierung sein Büro in Kairo noch am Sonntag schließen. Der Sender hatte teils rund um die Uhr aus Ägypten berichtet. In einer Erklärung des Senders wurde die Entscheidung der Behörden als "Zensur der Stimme des ägyptischen Volkes" scharf verurteilt. Die Berichterstattung über die Ereignisse in Ägypten würde dennoch fortgesetzt.
30.Jan.2011 [...] +++ Ägypten schließt Grenze zum Gaza-Streifen +++

[11.37 Uhr] Ägypten hat die Grenze zum Gaza-Streifen bis auf weiteres geschlossen. Repräsentanten der im Gaza-Streifen herrschenden Hamas teilten mit, sie seien offiziell von ägyptischen Sicherheitskräften über eine Schließung des Grenzübergangs Rafah informiert worden. Die Grenze könnte tagelang geschlossen bleiben, hieß es.
30.Jan.2011 [...] +++ USA bieten Evakuierungsflüge ab Montag an +++

[11.07 Uhr] Amerikaner, die Ägypten verlassen wollen, können das ab Montag tun. Die US-Botschaft in Kairo kündigte an, die Regierung stelle Flüge nach Europa zur Verfügung für "alle, die das Land verlassen wollen".
30.Jan.2011 [...] +++ Armee rückt in Scharm al-Scheich ein +++

[10.59 Uhr]
30.Jan.2011 [...] +++ Israel will Frieden mit Ägypten erhalten +++

[10.57 Uhr]
30.Jan.2011 [...] +++ Türkei lässt Staatsbürger in Sicherheit bringen +++

[10.43 Uhr]
30.Jan.2011 [...] +++ Börse in Kairo bleibt geschlossen +++

[10.37 Uhr]
30.Jan.2011 [...] +++ US-Regierung rät Landsleuten zur Ausreise +++

[10.27 Uhr] Der TV-Sender al-Arabija berichtet, die US-Regierung habe alle Landsleute zur Ausreise aus Ägypten aufgerufen. Die Amerikaner sollten das Land so schnell wie möglich verlassen.

+++ Armee nimmt Hunderte Plünderer fest +++

[10.19 Uhr] Die ägyptische Armee hat bei Einsätzen gegen Plünderer bisher 450 Menschen festgenommen. Allein in den Städten Alexandria und Ismailija hätten Soldaten mehr als 250 Kriminelle festgesetzt, berichtete al-Arabija.

+++ China blockiert Suchwort "Ägypten" bei Kurznachrichtendiensten +++

[10.06 Uhr] Die chinesische Regierung hat das Suchwort "Ägypten" in Mikro-Blogging-Diensten blockieren lassen. Die Sperrung betrifft zwei populäre Seiten, Sina.com und Sohu.com, die mit Twitter vergleichbar sind. Der Schritt deutet darauf hin, dass die Unruhen in Ägypten die Führung in Peking beunruhigen.
30.Jan.2011 [...] +++ Regierung verbietet Nachrichtensender al-Dschasira +++

[9.53 Uhr] Die ägyptische Regierung hat den arabischen Fernsehsender al-Dschasira verboten. Wie die amtliche ägyptische Nachrichtenagentur Mena am Sonntag meldete,
30.Jan.2011 [...] Fekki habe das Verbot "sämtlicher Aktivitäten von al-Dschasira in Ägypten" angeordnet sowie die Lizenzen des Senders für ungültig erklärt. Die Akkreditierungen der Journalisten des Senders seien ab Sonntag ungültig. Wenige Minuten nach dem Bericht über das Verbot konnte al-Dschasira noch senden.
30.Jan.2011 [...] +++ Militär bewacht das Innenministerium +++

[9.45 Uhr] Der Fernsehsender al-Arabija berichtet, die Armee sei aufmarschiert, um das ägyptische Innenministerium in der Kairoer Innenstadt zu bewachen. Das Ministerium gilt vielen als Symbol des Terrorregimes von Präsident Husni Mubarak und wurde in den vergangenen Tagen mehrfach von Demonstranten attackiert.

+++ Deutsche Botschaft verschärft Sicherheitsvorkehrungen +++

[9.41 Uhr] Nach dpa-Angaben will die deutsche Botschaft, die von innen von eigenen Sicherheitskräften und von außen von ägyptischer Polizei geschützt wird, ihre Sicherheitsvorkehrungen verstärken. Dazu soll zusätzliches Personal aus Deutschland eingeflogen werden. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin erklärte dazu, darüber werde im Tagesverlauf beraten und entschieden.
30.Jan.2011 [...] Wie von Deutschen in Kairo am Sonntag zu erfahren war, können Angehörige von Mitarbeitern deutscher Institutionen in Ägypten mit Hilfe der Botschaft Plätze auf Lufthansa-Flugzeugen buchen.
30.Jan.2011 [...] +++ Tausende Häftlinge fliehen aus Gefängnisse nahe Kairo +++

[7.26 Uhr] Mehrere tausend Häftlinge sind aus zwei Gefängnissen im Großraum Kairo geflohen. Unter ihnen sind auch Schwerverbrecher und islamistische Extremisten. Nach Informationen des lokalen Fernsehens gelang es allein im Gefängnis Abu Saabel, außerhalb Kairos, ungefähr 6000 Gefangenen die Flucht. Ein weiterer Gefangenenausbruch wurde aus dem Zentralgefängnis in der Oasenstadt Fajum südlich von Kairo gemeldet. Dort sollen die Häftlinge einen Polizeigeneral getötet und einen weiteren General verschleppt haben.
30.Jan.2011 Gespannte Ruhe: Bewohner Kairos erwarten neue Zusammenstöße  (Politik, 10:53)
30.Jan.2011 Liveticker zu Ägypten: Armee rückt in Scharm al-Scheich ein  (Politik, 10:12)
30.Jan.2011 Verdacht auf Steuerhinterziehung: Pfizer-Verfahren hat größere Dimensionen als bisher bekannt  (Wirtschaft, 09:52)
30.Jan.2011 Chaos in Kairo: Tausende Häftlinge fliehen aus den Gefängnissen  (Politik, 09:22)
30.Jan.2011 https://blog.alfatomega.com/?page_id=165
No leader can come back from this’
The BBC’s world affairs editor John Simpson has told the BBC he is amazed how fast the movement against President Mubarak has grown
Embattled Mubarak appoints deputy
Egypt’s President Hosni Mubarak has named intelligence chief Omar Suleiman as his first ever vice-president as he struggles to regain control of the country.
Pakistan ‘still in shock’ after floods
Six months after the floods which devastated Pakistan, Aleem Maqbool revisits the village of Pakha Galwa to find a community still in shock.
‘Security lockdown’ at Red Sea hotel
The BBC’s Alex Bellfield, who is on holiday in Sharm el-Sheik, says he returned from dinner this evening to find his hotel barricaded and the mood of the Red Sea resort dramatically changed.
Army on alert amid Suez unrest
Thousands of people have taken to the streets in Egypt on a fifth day of protests,
ElBaradei: The people have revolted
Thousands of people have taken to the streets in Egypt on a fifth day of protests, as the pro-democracy activist Mohamed ElBaradei warned that “the Egyptian people have revolted”.
PM’s ‘grave concern’ over Egypt
David Cameron joins his French and German counterparts to express “deep concern” over violence in Egypt. as Britons are advised to avoid some cities.
Yemenis rally against president
Tens of thousands of Yemenis demonstrate in the capital, Sanaa, calling on President Ali Abdullah Saleh to step down after more than 30 years in power.
Goldman boss gets $15m pay award
Wall Street firm Goldman Sachs Group triples the salary of chief executive Lloyd Blankfein to $2m and awards him $12.6m in shares.
Turmoil if cuts scrapped: Osborne
Chancellor George Osborne says there would be “financial turmoil” if he were forced to abandon his deficit reduction plans.
World pressure on Mubarak grows
World leaders call on Egypt’s President Hosni Mubarak to avoid violence and enact reforms as protests continue into a sixth day.
‘Blind’ Mubarak should step down, top Arab cleric urges - Agence France-Presse
DUBAI – Influential Arab cleric Yusuf al-Qaradawi on Saturday urged Egyptian President Hosni Mubarak to step down for the good of the country, saying his departure is the only solution to Egypt’s crisis.

The Sunni Muslim cleric, who holds Egyptian and Qatari nationalities, also encouraged Egyptians to keep up their peaceful protests demanding an end [...]
ElBaradei says appointing VP, new PM not enough - Agence France-Presse
Leading Egyptian dissident Mohamed ElBaradei said on Saturday that the appointment of a vice president and a new prime minister in Egypt was not enough to end a revolt against President Hosni Mubarak’s rule. He also urged Mubarak to leave Egypt as soon as possible for the good of the country, in comments to Al [...]
New Tunisian government makes Davos debut - Agence France-Presse

DAVOS, Switzerland – Tunisia’s fledgling post-revolt government tried to reassure global business executives that its economy is stable Saturday as it received a warm welcome at Davos. The new governor of Tunisia’s central bank, Mustapha Kamel Nabli, and the just-appointed Transport Minister Yacine Brahim were given warm applause when introduced at a seminar at the [...]
Thousands in Algeria protest march: organizers - Agence France-Presse

ALGIERS (AFP) – More than 10,000 protesters marched against authorities in Algeria’s northeastern city of Bejaia on Saturday, organisers said, in the country’s latest rally inspired by neighbouring Tunisia. Demonstrators marched peacefully in the city in Algeria’s Berber-speaking Kabylie region, shouting Tunisia-inspired slogans such as: “For a radical change of the regime!,” a lawmaker with [...]
Hundreds at anti-Mubarak protest in Washington - Agence France-Presse

WASHINGTON – Hundreds of opponents of Egyptian leader Hosni Mubarak called at a rally in Washington Saturday for his overthrow and urged Washington to “stand on the right side of history” and cut off aid to his regime. Amid a sea of Egyptian and American flags and protest placards in English and Arabic with slogans [...]
Egypt unrest causes fuel shortage in Gaza Strip - Reuters

GAZA (Reuters) – Gaza Strip residents flocked to petrol stations on Saturday after clashes in neighboring Egypt hampered smugglers ferrying fuel supplies through tunnels that run under the border into the enclave, witnesses said. Merchants and tunnellers said the pace of smuggling of fuel and other materials had dropped in recent days and reached its [...]

Biz Stone blog asserts that Twitter is a human right - News Desk -A Twitter blog entry co-authored by Biz Stone alludes to Egypt and WikiLeaks in a call for freedom of expression. read more
Opinion: Mubarak and Obama must allow democracy - Emad Shahin - Egyptian demonstrators do not want small reforms, they want Mubarak out and full democracy.
read more
Egypt: Protesters dig in deeper, feel the absence of police - Jon Jensen -As protests continued unabated on Saturday, Egyptians started defending their own turf.
read more
US to Egypt: Don’t ‘stand pat’ need ‘real reform’
The U.S. said Saturday that Egyptian President Hosni Mubarak needed to take concrete action to achieve “real reform,” and soon after he named his intelligence chief – well respected by American officials – as vice president. Omar Suleiman, whose appointment was announced by state television in Egypt, has traveled to Washington many times and is known well by U.S. officials. The Egyptian government can’t reshuffle the deck and then stand pat,” Crowley said on his Twitter account. “President Mubarak’s words pledging reform must be followed by action.”
Übernehmen Mubarak und Suleiman die Taktik Ben Alis in Tunesien?
Ägypten: Vor wenigen Stunden ernannte Diktator Husni Mubarak seinen Spionage-Chef Omar Suleiman zum Vize-Präsidenten…Sofort nach der Ernennung Suleimans stiegen die Berichte über Plünderungen und Vandalismus in Ägypten und der Hauptstadt Kairo sprunghaft an.
Obama to Review Mideast Policy After Egyptian Protests
After decades of backing authoritarian regimes in the Mideast and North Africa as bulwarks against Muslim extremism, the U.S. faces an urgent challenge as popular uprisings sweep the region: how to defend U.S. economic and security interests while supporting democratic values… “The future of Egypt will be determined by the Egyptian people,” Obama said. “Governments have an obligation to respond to their citizens.”
Schmid: `Mappus hat Landtag bewusst angelogen`
Mappus hatte den Ankauf der Aktien in Höhe von fast fünf Milliarden Euro im Alleingang beschlossen, ohne vorher die Zustimmung des Parlaments einzuholen. Ministerpräsident Mappus hatte sein Vorgehen mit dem Verweis auf einen günstigen Aktienkurs und den möglichen Einstieg ausländischer investoren verteidigt. Bei seiner Regierungserklärung hatte er auf ein verfassungsrechtliches Gutachten verwiesen, das er vorab eingeholt habe. Das Gutachten der Kanzlei Gleiss Lutz ist nach Angaben des Magazins “Der Spiegel” aber auf den 15. Dezember 2010 datiert ­ rund zehn Tage nach der Vertragsunterzeichnung.

Age old tactics coming into play: Al-Jazeera reports that looters on motorcycles have been apprehended by the crowds, turn out to carry government arms, ID’s

https://www.huffingtonpost.com/social/Bolkonsky/new-egypt-government-to-b_1_n_815682_75618046.html How Egypt Switched Off the Internet
Egypt’s astonishing decision to shut down communications with the outside world – blocking the Internet for millions of people – might look like a wild reaction by an under-pressure government. But evidence suggests it’s a well-planned and meticulously worked attempt to suppress communication.
Could a U.S. government crackdown take America off the internet?
With the threat of today’s protests looming in Egypt, on Thursday Egyptian authorities cut the nation off the internet. No online communication could pass in or out of the country. We investigated whether a similar lockdown could happen in America.
BlackBerry, Phones back up in Egypt, Briefly Down in West
RIM faced mixed blessings on Saturday as service came back in Egypt but suffered a temporary North American outage. NBC’s Richard

30.Jan.2011 Weißrussland: Geheimdienst lässt Oppositionelle frei  (Politik, 00:40)
30.Jan.2011 https://en.wikipedia.org/wiki/John_P._Wheeler_III
00.000.
2001-00.000.2005 -from-to- He was consultant to acting Under Secretary of Defense for Acquisition, Technology and Logistics,
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742464,00.html
Viele Demonstranten glauben aber, dieses Chaos sei von der angeschlagenen Regierung gewollt. Unter den Demonstranten wird verbreitet, die Polizei habe absichtlich Verbrecher freigelassen, um den Widerstand gegen das Regime durch entsprechende Bilder zu diskreditieren. Belege gibt es nicht, doch die Theorie erscheint Kennern des Landes plausibel.
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742362,00.html

+++ Demonstranten legen Feuer in Regierungsgebäude +++

[22.37 Uhr] Laut Reuters haben Demonstranten in Kairo mehrere Feuer gelegt. Unter anderem setzten sie die Zentrale der ägyptischen Steuerbehörde und ein Bürogebäude in der Nähe des Innenministeriums in Brand. Die Flammen seien mehrere Straßenblocks weit zu sehen, berichtete ein Journalist der Nachrichtenagentur
29.Jan.2011 [...] +++ TV-Sender zeigt Festgenommene +++

[22.25 Uhr] Das ägyptische Staatsfernsehen zeigte am Abend erstmals Bilder von Dutzenden von Männern, bei denen es sich um festgenommene Plünderer handeln soll.
29.Jan.2011 [...] Er müsse einen Transformationsprozess einleiten hin zu einer "Regierung, die sich auf eine breite Basis stützt, sowie freien und fairen Wahlen".

Ausdrücklich lobten die drei Staatsvertreter "die ausgleichende Rolle (...), die Präsident Mubarak über viele Jahre im Nahen Osten gespielt hat". Es sei nun äußerst wichtig, dass die versprochenen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Reformen "rasch und vollständig umgesetzt werden und die Erwartungen des ägyptischen Volkes erfüllen". Die Menschenrechte und demokratischen Freiheiten müssten voll respektiert werden, einschließlich der Meinungsfreiheit und der freien Nutzung von Kommunikationsmitteln wie Telefon und Internet sowie der Versammlungsfreiheit.
29.Jan.2011 [...] +++ Amnesty International kritisiert Netzabschaltung +++

[19.29] Wegen der teilweisen Abschaltung seines Mobilfunknetzes in Ägypten ist das britische Telekommunikations-Unternehmen Vodafone scharf kritisiert worden. Diese Bereitwilligkeit sei "einfach unglaublich", sagte am Samstag der Generalsekretär von Amnesty International, Salil Shetty, im Gespräch mit dem "Handelsblatt". Das Unternehmen wies die Vorwürfe zurück. Man habe das mobile Telefonieren am Samstagmorgen und damit so früh es ging wieder möglich gemacht, sagte ein Sprecher in London.
29.Jan.2011 [...] +++ Rätselraten um Aufenthaltsort Mubaraks +++

[16.17 Uhr] Wo ist Husni Mubarak?
29.Jan.2011 [...] +++ Einflussreicher Geistlicher prophezeit Ende des Mubarak-Regimes +++

[15.13 Uhr] Der einflussreiche Geistliche Qaradawi hat sich zu Wort gemeldet. "Dies ist das Ende des Mubarak-Regimes", wird er zitiert. Außerdem fordert er laut al-Dschasira die Demonstranten zum Gewaltverzicht auf.
29.Jan.2011 [...] +++ Ausgangssperre tritt in Kraft, Demonstranten bleiben +++

[15 Uhr] Die Ausgangssperre ist in Kraft. Noch immer sind die Massen in Kairo unterwegs. Die Armee greift nicht ein. Unbestätigten Berichten zufolge marschieren Demonstranten in Richtung des Gebäudes, in dem das Staatsfernsehen untergebracht ist.
29.Jan.2011 [...] +++ Ägyptens Börse am Sonntag geschlossen +++

[13.08 Uhr] Die Börse in Ägypten wird am Sonntag geschlossen bleiben. Das meldet Reuters unter Berufung auf die Finanzaufsicht.
29.Jan.2011 [...] Der erzkonservative Ajatollah Ahmad Chatami sagte beim Freitagsgebet, "die politische Achse des neuen Nahen Ostens wird bald die islamische Führerschaft und eine Demokratie sein, die auf Religion basiert". Und: "All die Proteste in Ägypten, Tunesien, Jordanien und Jemen sind durch die iranische islamische Revolution inspiriert."
29.Jan.2011 Liveticker zur Revolte: Merkel und Sarkozy fordern Gewaltverzicht  (Politik, 22:01)
Aufstand in Ägypten: Bürgerwehren rüsten sich gegen Plünderer  (Politik, 21:48)
29.Jan.2011

20040830090102

30 Aug 2004

Jan.2001 Thousands of student protesters in Indonesia storm parliament and demand that President Abdurrahman Wahid resign due to alleged ... alfatomega.com/20040830090102.html
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com/2011/OPINION/01/29/hamid.egypt.democracy/index.html?eref=rss_topstories&utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+rss%2Fcnn_topstories+%28RSS%3A+Top+Stories%29
As America is well aware, any democratically elected government in Egypt is likely to be less understanding of U.S. security concerns.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] Egypt is unlikely to fall as easily as Tunisia did.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] Except Tunisian protestors, interpreting Ben Ali's words as a sign of weakness, demanded he step aside immediately.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] they don't want a better regime. They want a different regime.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] can the Egyptian regime sustain weeks or months of protests that effectively shut down the country?
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] Already, the Egyptian regime has effectively lost control of parts of its own territory.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] This is what a revolution looks like: Protestors overwhelming police; everyday, ordinary citizens taking to the streets for the first time.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] ( ) -- With a mixture of anticipation and apprehension, the world is watching the largest pro-democracy protests in the history of Egypt and perhaps the Arab world.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com/2011/WORLD/africa/01/29/egypt.protests/index.html?eref=rss_topstories&utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+rss%2Fcnn_topstories+%28RSS%3A+Top+Stories%29
Similar Tunisia-inspired demonstrations have taken place in Algeria, Yemen and Jordan.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] The Egyptian crisis reverberated across the world, with stocks plunging on news of unrest and airlines cancelling flights.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] a celebratory mood quickly turned back into anger.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] Mubarak said "these protests arose to express a legitimate demand for more democracy, need for a greater social safety net, and the improvement of living standards, fighting poverty and rampant corruption. "I understand these legitimate demands of the people and I truly understand the depth of their worries and burdens, and I will not part from them ever and I will work for them everyday," he said. "But regardless of what problems we face, this does not justify violence or lawlessness."
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] Cellular service appeared to have been restored in Egypt Saturday morning.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] Saturday as Egypt's Central Bank announced the closure of all banks
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] the Egypt crisis
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] Meanwhile, Egyptian Army Chief of Staff Sami Annan huddled with five deputies after returning home early from high-level talks at the Pentagon to address the crisis at hand, a senior Egyptian military official told .
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] "His loyalty to Mubarak seems rock solid," a former U.S. ambassador said in a classified U.S. diplomatic cable leaked to the website WikiLeaks.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] Protect the nation, protect Egypt, protect yourselves," the military said, according to Nile TV.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] whether the 450,000-strong armed forces will remain loyal to Mubarak is key for the nation's future.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] People picked up spent shotgun cartridges and tear gas canisters that said "Made in the U.S.A." They called Mubarak a puppet of America.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] At the Interior Ministry in Cairo, police surged forward, shooting live ammunition and burning tear gas as protesters rumbled towards the building
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] "This is a change of personnel and we are talking about the change of a regime," ElBaradei, a Nobel Peace Prize winner, told Al Jazeera television of Mubarak's government reshuffle. "The Egyptian people are saying one thing: President Hosni Mubarak must leave. We have to move towards a democratic state."
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] In a fifth day of protests engulfing the Arab world's most populous nation, people took to the streets, chanting "Down with Mubarak" and burning pictures of the authoritarian leader.
29.Jan.2011 https://edition.cnn.com [...] vigilantes ... it's like the Wild West," he said. "Where is the security?"
29.Jan.2011 blog.fefe.de/Braucht ihr mal was zu Lachen? Hier ist das Positionspapier des CSU-Netzrates, in dem sie u.a. "Internetsperren als untaugliches Instrument" bezeichnen. Ich persönlich finde aber das Vorwort am besten: die Netzpolitik ist bis heute ein weitgehend weißer Fleck in der deutschen Parteienlandschaft. Aha? Bisher hat noch keine große politische Kraft in Deutschland ihre Einzelpositionen rund um das Internet zu einem geschlossenen Bild zusammengefasst. Die CSU will hier eine Vorreiterrolle übernehmen. Soso!

Und dann... der Kracher: Die CSU stand schon immer an der Spitze des technischen Fortschritts.
29.Jan.2011 https://blog.alfatomega.com/?page_id=165
We want to change the entire regime’
Egypt blogger
Obama tells Mubarak to honour pledges
Barack Obama has urged President Mubarak to deliver on his promise of reforms after the Egyptian leader defended the role of the security forces in suppressing protests which have left dozens dead.
Geithner resists deficit pressure
US Treasury Secretary Timothy Geithner tells Davos delegates it would not be in his country’s economic interest to make deep spending cuts.
Tunisia in big cabinet reshuffle
Tunisian PM Mohammed Ghannouchi announces a reshuffle of the interim government in which he stays but many allies of the ousted president leave.
Farmers warn of food price rises
Big rises in food prices are likely over the next year, livestock farmers in Suffolk tell the BBC Politics Show in the East.
‘Bomb’ alert on UK-Egypt flight
A plane travelling from the UK to Egypt is diverted to Greece after a note containing the word “bomb” was apparently found on board.
Trust enters forest sell-off row
The National Trust promises to “play its part” in protecting England’s ancient woodlands if a planned sell-off of publicly-owned forests goes ahead.
Osborne seeks ‘consistent growth’
Chancellor of the Exchequer George Osborne says the UK must move from “securing financial stability” to “securing consistent growth”.
Students and unions hold protests
Demonstrations are taking place in London and Manchester against the raising of university tuition fees in England and public spending cuts.
Egypt faces fifth ‘day of rage’
A fifth straight day of anti-government protests begins in Egypt as President Hosni Mubarak prepares to appoint a new cabinet.
US secretly backed Egyptian protest leaders - Nathan Diebenow

For the last three years, the US government secretly provided aid to the leaders behind this week’s social uprising in Egypt aimed to topple the government of President Hosni Mubarak, according to a leaked diplomatic cable. One of the young Egyptian leaders who attended a summit for activists in New York with the help of the US [...]
US company provides tear gas to Egyptian police - Nathan Diebenow

The tear gas being used by police to disperse protesters in Cairo, Egypt was made in America, according to a television news report. The labels on canisters say that the tear gas was produced by Combined Systems International (CSI) of Jamestown, Pa., Egyptian protesters with photographic proof told
ABC News Friday. These “Made in the [...]
Guantanamo detainees stage peaceful protests daily - Agence France-Presse

WASHINGTON – Guantanamo detainees have been holding daily peaceful protests against the jail’s continued existence, despite pledges from US President Barack Obama to shut it down, a lawyer said Friday. Lawyer Ramzi Kassem said he had learned from a client held at the US naval base that the protests had been going on for the [...]
https://www.rawstory.com/rs/2011/01/secretly-backed-egyptian-protest-leaders/# I am not buying this bullshit.If Mubarak falls,the US will be praised for having secretly supported the “opposition”. If Mubarak stays, the US will continue to pour billions of dollars into his dictatorship, while pretending it also did a lot to change the nature of the regime.

It is also a wonderful way to discredit & divide the Egyptian opposition by claiming it was supported and financed by the US. Once again, ask yourself, who benefits from this? This story is pure propaganda. It’s all lies attempting to downplay the importance of the demonstrations, and pretend that they are evidence of an already existing democratic opposition in Egypt which the US supports. But it is equally intended to create tensions between pro- and anti-US sections of the demonstrators. An attempt to create internal divisions that bring the revolt to an end. No Longer Caring About Democracy, Bolton Disparages Egypt Protests And Defends Mubarak https://thinkprogress.org/2011/01/29/no-caring-democracy-bolton/ Obama vows to ‘spark innovation’ in US - Nathan Diebenow

WASHINGTON – US President Barack Obama expressed his determination on Saturday to “spark the minds of innovators” in the United States, making the country more competitive by introducing new products and technologies. “It starts by making sure that every single child can get a good education and every American can afford college or career training,” [...]

On edge Mass protests put Yemen leadership under pressure
Egypt protests leave Cairo a ‘warzone’ Wyre Davis reports from Cairo where protests have left the city’s main square ‘like a warzone’
Egypt turmoil shakes WEF in Davos Leaders at the World Economic Forum in Davos, including the Japanese Prime Minister, call for President Mubarak to talk to his people.
GOP Mantra: For Me, but Not for Thee Republican congresspeople are keeping their taxpayer subsidized health insurance while voting to deny it to other Americans. Because, you know, government health care is great for Republican politicians, but too lavish for the Rest of Us.
Egypt’s riots make Israel uneasy - HDS Greenway -Mubarak government has been a bulwark to Middle East peace but the riots could change that.
read more
Egypt: Mubarak fails to quell riots (UPDATE) - Jon Jensen -Neither Mubarak’s words nor tanks stop angry demonstrators calling for his ouster.
read more
Zivil-militärische Aufstandsbekämpfung Analyse und Kritik der Counterinsurgency-Doktrin – COIN ist mehr als eine Militärdoktrin; sie versteht sich als ein umfassendes Konzept für den Einsatz militärischer, politischer, wirtschaftlicher und propagandistischer Mittel in einem asymmetrischen kriegerischen Konflikt, in dem Regierung und Aufständische um die Kontrolle über die Bevölkerung konkurrieren
Zentralrat der Juden warnt Deutschland vor Unterstützung der ägyptischen Freiheitsbewegung
Angesichts der immer heftiger werdenden Proteste in Ägypten warnt der Zentralrat der Juden in Deutschland vor möglichen Konsequenzen für die Sicherheit Israels. “Generell vergrößern neue Instabilitäten in der Region die Risiken”, so Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats. Um so mehr sei zu würdigen, dass Israel eine stabile Oase der Demokratie in der Region sei
Venezuelas Regierung unterstützt Kleinbauern
Die venezolanische Regierung startet eine neue Offensive zur Ausweitung der landwirtschaftlichen Produktion. Bis zu 200.000 kleine und mittlere Agrarproduzenten sollen von dem “Misión AgroVenezuela” genannten Programm von staatlichen Krediten und technischer Unterstützung profitieren
Unruhen auch in Saudi-Arabien und Jordanien
Inspiriert von dem Umsturz in Tunesien, haben tausende Menschen in Saudi-Arabien und Jordanien demonstriert. Der saudische König Abdullah Bin Abdulaziz und der jordanische König Abdullah II. gerieten zunehmend unter Druck
Tunesien: Die Jasminrevolution
Das Totschlagargument des religiösen Fundamentalismus, das islamistische Gespenst, das Europa immer an die Wand malt, um die Diktatur zu rechtfertigen, hat sich also als untauglich erwiesen. In den vier Wochen des Kampfes der Unbewaffneten gegen eine hochgerüstete Polizei war kein einziger fundamentalistischer Slogan zu hören, keine islamistische Wandparole zu lesen. Stattdessen hat diese Jugend ohne politische oder parteiliche Bindung sich in den einzelnen Stadtvierteln zu Bürgerkomitees zusammengeschlossen, um, unterstützt von der Armee, die Bürger zu schützen und Übergriffe und Plünderungen durch die Milizen der herrschenden RCD, die Machtbasis des gestürzten Präsidenten Ben Ali, ebenso zu verhindern wie die Aktivitäten der politischen Polizei: Mit Todesschwadronen verbreitet sie im ganzen Land Angst und Schrecken, um die Menschen glauben zu machen, dass sie allein das Chaos verhindern kann.
Tunesien ist die Lösung nicht nur für Ägypten
“Tunesien ist die Lösung” heißt: Die Alternative zu den Autokraten ist nicht ein islamistisches Regime, sondern eine säkulare Freiheitsbewegung. Bisher hatten Autokraten wie Ben Ali in Tunesien und Mubarak in Ägypten, aber auch das saudische Königshaus, ihre Herrschaft damit legitimiert, dass die Alternative das Chaos oder die Herrschaft der Islamisten wäre
Human Rights Watch übte Kritik an USA
Human Rights Watch verurteilte die gewalttätigen Aktionen in Ägypten und unterstrich, dass die USA die Verletzung der Menschenrechte in Ägypten unterstützen. HRW-Sprecher Reed Brody: “Es gibt keinen wahren Held bei der Verteidigung der Menschenrechte auf der internationalen Szene. China, die arabischen Länder und die USA sind keine Verfechter der Menschenrechte mehr. Auch die EU ignoriert die Menschenrechte
Die Menschen hier sind Helden Die Proteste in einem kleinen Städtchen gegen Ben Alis Regime haben der Revolte in Tunesien Anfang Januar den entscheidenden Schub verliehen. Spurensuche in Thala nahe der algerischen Grenze
Der Tag, an dem das Internet starb
Das Internet ist nicht mehr als eine temporäre Gnade der Eliten. Ein virtueller Schnuller für brave Babies, den man uns jederzeit wieder wegnehmen kann
Ägypten: Nun beginnt der Wahl-Kampf um eine neue Republik
Nach dem Kampf auf den Straßen hat hinter den Kulissen der Wahlkampf längst begonnen. Dabei geht es nicht nur um die anstehende Präsidentschaftswahl, bei der Mohammed El Baradei sicher eine wichtige, aber ganz sicher nicht die einzige Rolle spielen wird. Es geht auch um neue Parteien, die sich bereits jetzt formieren, um die zu erwartenden Parlamentswahlen gehen und eventuell auch um eine vorhergehende Nationalversammlung, die eine neue Verfassung beschliesst. Dabei wird ein besonders Augenmerk auf das Finanzsystem der neuen Republik Ägypten zu legen sein. Eine staatlich kontrollierte Zentralbank und ein Währungssystem, welches das gesetzlose internationale Bankensystem im eigenen Land entmachtet und den Kapitalfluss Regeln unterwirft, könnte wahrlich vorbildlich sein – nicht nur für muslimische Länder.
Ägypten, Tunesien und der Kampf gegen den amerikanischen Imperialismus
Zwei Wochen nach US-Außenministerin Hillary Clintons Warnung an arabische Führer, dass “die Grundlagen ihrer Region im Treibsand zu versinken drohen”, zeigt der revolutionäre Aufschwung der Massen, dass die Stützen der amerikanischen Politik im Nahen Osten verrottet sind und zerbröseln
80.000 Euro zu teuer für Bürgerbeteiligung?
80.000 Euro sind für den Deutschen Bundestag, der in den letzten Jahren innerhalb von Tagen Entscheidungen über Zig-Milliarden- “Rettungsschirme” für Banken und die EU fällte, normalerweise ein Pappenstiel.

Um so mehr verwundert es, dass diese 80.000 Euro als offizielle Begründung dafür dienen,

dass das eigentlich als Bürgerbeteiligungsinstrument geplante Liquid-Democracy-System Adhocracy vom Ältestenrat des Deutschen Bundestages verworfen wurde
Yemenis rally against president Tens of thousands of Yemenis demonstrate in the capital, Sanaa, calling on President Ali Abdullah Saleh to step down after more than 30 years in power.
Saudi stock market drops 6.5-percent amid Egyptian unrest - Agence France-Presse
RIYADH – The Saudi stock market, the largest Arab bourse, dropped 6.43 percent to 6267.22 points on Saturday as tensions soared in Egypt where deadly anti-government protests continued for a fifth day.

The market has been gripped by severe anxiety because of the events in Egypt, traders in Saudi Arabia told AFP, expressing fears that [...]
Egyptians take to the streets for fifth day defying president, police - Agence France-Presse

CAIRO – Tens of thousands of Egyptians Saturday snubbed Hosni Mubarak’s promised reforms and took their deadly revolt to the streets for a fifth day on Saturday, with dissident Mohamed ElBaradei vowing to press the embattled president until he goes. Riots erupted anew in several cities, including Cairo, and an enraged mob killed three police [...]

China blocks all information about egypt. https://english.aljazeera.net/news/asia-pacific/2011/01/201112991712140318.html The altered aura of the Arab state - Caryle Murphy
Analysis: Arab states may open up or clamp down, but either way they will change.
read more
Israel worried as Mubarak teeters - Ben Lynfield -Analysis: If Mubarak falls in Egypt, will Israel lose an ally?
read more
Ägypten: Diktator Mubarak ernennt Spionage-Chef Suleiman als Vize-Präsident
In einem Interview mit dem ehemaligen Residenten des deutschen Auslandsgeheimdienstes “Bundesnachrichtendienst” (BND) im Nahen Osten, Wilhelm Dietl, beleuchte Radio Utopie im

März 2009 diese umtriebige Figur des ägyptischen Polizeistaats, der beste Kontakte ins benachbarte Israel pflegt
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742451,00.html

Das tiefe Vertrauen des Präsidenten errang Suleiman im Juni 1995: Damals nahm Mubarak an einem Afrika-Gipfel in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba teil. Islamische Fanatiker waren ihm dorthin gefolgt und eröffneten auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt das Feuer auf die Präsidenten-Limousine. Mubarak blieb unverletzt - denn Suleiman hatte kurzfristig noch einen gepanzerten Mercedes aus Ägypten einfliegen lassen.
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742451,00.html
Während auf den Straßen Kairos Zehntausende Demonstranten gegen das alte Regime protestierten, fiel die Wahl auf: Omar Suleiman - den Chef des Geheimdienstes Mukhabarat.
29.Jan.2011 Ägyptens Vize Suleiman: Der stille starke Mann  (Politik, 19:33)
29.Jan.2011 Protest in Davos: Schneebälle gegen Gummigeschosse  (Wirtschaft, 18:40)
29.Jan.2011 Anlegerschwemme: Deutschland schwelgt im Immobilien-Boom  (Wirtschaft, 17:22)
29.Jan.2011 Euro unter Druck: Liberale stützen Merkels Plan für Wirtschaftsregierung  (Politik, 16:19)
Unruhen in Ägypten: Was Touristen jetzt wissen sollten   (Reise, 16:12)
29.Jan.2011 [...] +++ Regierung plant keine vorgezogenen Neuwahlen +++

[17.48 Uhr] In Ägypten wird es nach Angaben eines Parlamentssprechers trotz der anhaltenden Proteste keine vorgezogenen Neuwahlen geben. Die Präsidentenwahl ist regulär für September angesetzt.
29.Jan.2011 [...] +++ Anwohner fürchten massive Plünderungen +++

[17.11 Uhr] In den Stadtvierteln von Kairo spitzt sich die Lage mit Einbruch der Dunkelheit zu. Nachdem es bereits in den Vortagen zu Plünderungen und Übergriffen gekommen ist, rotten sich nun abseits der Hauptstraßen Männer mit Stöcken und Messern zusammen. Die ägyptische Armee schützt laut dpa nur einige zentrale Plätze in der Stadt. Einwohner berichte, dass sie sich sich aus Angst vor Überfällen in ihren Wohnungen verbarrikadiert haben.

+++ Westerwelle in "großer Sorge" +++

[17.08 Uhr] Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat die Führung und die Sicherheitskräfte in Ägypten aufgefordert, keine Gewalt gegen friedliche Demonstrationen auszuüben. Die Lage dürfe nicht weiter eskalieren, sagte Westerwelle. Er sei "in großer Sorge" über die Zuspitzung der Lage in Ägypten: "Die Nachrichten und Bilder der Gewalt aus Kairo und anderen großen Städten sind erschütternd." Politisch entscheidend sei nun, dass die ägyptische Führung den Weg politischer und wirtschaftlicher Reformen einschlage, erklärte Westerwelle. "Dauerhafte Stabilisierung braucht Demokratisierung, braucht die Achtung der Menschenrechte und die Gewährung der Meinungsfreiheit."

+++ Ahmed Schafik wird neuer Ministerpräsident +++

[17.05 Uhr] Nach Angaben des Staatsfernsehens ist der ehemalige Luftfahrtminister Ahmed Schafik zum neuen Ministerpräsidenten ernannt worden. Er soll nun die neue Regierung bilden. Schafik war früher Chef der ägyptischen Luftwaffe und steht dem Militär somit ebenfalls nahe.

+++ US-Außenministerium erhöht den Druck auf Mubarak +++

[16.51 Uhr] Der Sprecher des US-Außenministeriums, P.J. Crowley, hat in einer Twitter-Nachricht den ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak zu echten Reformen aufgefordert. "Die ägyptische Regierung kann nicht einfach die Karten neu mischen und dann wieder auf stur schalten", schreibt Crowley. Der Ansprache von Mubarak und seinem Versprechen zu Reformen müssten nun Taten folgen.

+++ Panzer fahren vor dem Präsidentenpalast auf +++

[16.33 Uhr] Rund um den Präsidentenpalast in Kairo sind Panzer aufgefahren. Aus einzelnen Stadtteilen werden Prügeleien und Plünderungen gemeldet, etliche Hauptstraßen sind abgesperrt.

+++ Omar Suleiman neuer Vizepräsident +++

[16.20 Uhr] Erstmals in seiner 30-jährigen Herrschaft hat Husni Mubarak einen Vizepräsidenten ernannt. Den Posten nimmt der Geheimdienstchef Omar Suleiman ein. Sollte Mubarak sein Amt niederlegen oder das Land verlassen, würde Suleiman an seine Stelle treten. Im Staatsfernsehen wurde die Amtseinführung Suleimans gezeigt, der salutiert und Mubarak dann die Hand gibt. Suleiman war Abgesandter Mubaraks bei den Nahost-Friedensgesprächen und wird schon seit Jahren als Nachfolger des Dauerpräsidenten gehandelt. Er gilt als armeenah.

+++ Rätselraten um Aufenthaltsort Mubaraks +++

[16.17 Uhr] Wo ist Husni Mubarak? Gerüchteweise will er sich noch am Samstag erneut zu Wort melden, eine Bestätigung gibt es dafür aber nicht. Möglicherweise hält er sich im Präsidentenpalast auf, laut al-Dschasira spricht er gerade mit Beratern darüber, wie mit den Protesten umzugehen ist.
29.Jan.2011 [...] +++ Deutsch-Ägypter demonstrieren in Berlin +++

[16.04 Uhr] Rund 250 Ägypter haben in Berlin für Demokratie und Freiheit in ihrem Heimatland demonstriert. Auf einer Kundgebung wurden Rufe laut wie "Die Revolution wird siegen" oder "Mubarak, wir sind arm geworden, was machen Sie mit unserem Geld?". Auf Transparenten war außerdem zu lesen: "Mubarak, hast Du genügend Gefängnisse für 80 Millionen Ägypter?" Nach Polizeiangaben verlief die Veranstaltung ohne Zwischenfälle.

+++ Britisches Flugzeug dreht von Kairos Flughafen ab +++

[15.49 Uhr] Ein Flugzeug der Gesellschaft British Midland International ist auf dem Weg nach Kairo während des Fluges abgedreht und nach London zurückgekehrt. Als Grund gibt ein Sprecher der Airline die "sich rapide verändernden Verhältnisse" in Ägypten an. An Bord des Fluges BD771 waren 64 Passagiere und sechs Crewmitglieder.

+++ Armee schlägt Angreifer vor Bankgebäude zurück +++

[15.44 Uhr] In der Innenstadt um den Tahrir-Platz protestieren Zehntausende friedlich, die Armee greift nicht ein. Vor einem Bankgebäude in einem Vorort der Hauptstadt allerdings haben Soldaten angeblich Hunderte Angreifer vertrieben, die sich mit Holzlatten Zutritt zu dem Gebäude verschaffen wollten, in dem Banknoten gedruckt werden. Die mutmaßlichen Plünderer flohen, nachdem mehrere Panzer am Ort des Geschehens aufgefahren waren und die Soldaten Warnschüsse abgegeben hatten.

+++ Demonstranten tragen Leichname durch die Straßen +++

[15.33 Uhr] In der Liveübertragung von al-Dschasira sind Demonstranten zu sehen, die in Kairo offenbar Tote durch die Straßen tragen. Den Angaben des Senders zufolge kamen zudem drei Menschen ums Leben, als eine aufgebrachte Menge versuchte, das Innenministerium zu stürmen. Eine Bestätigung gibt es dafür nicht.

+++ Deutsche Nachrichtensender ohne Live-Berichterstattung +++

[15.29 Uhr] Während al-Dschasira kontinuierlich live aus Ägypten berichtet und der US-Sender ebenfalls einen Großteil seines aktuellen Programms den Geschehnissen in Kairo und anderen Großstädten widmet, zeigen die deutschen Nachrichtensender zeitlose Dokumentationen. Auf n-tv ist "Tierische Krawallmacher" zu sehen, auf N24 eine Sendung über Garnelenfischerei.

+++ Auch in Alexandria trotzen Demonstranten der Ausgangssperre +++

[15.19 Uhr] Nicht nur in Kairo ignorieren die Demonstranten die Ausgangssperre der Regierung, auch in der zweitgrößten Stadt des Landes, Alexandria, sind nach Angaben von Augenzeige weiter Tausende auf der Straße. "Ich habe nicht das Gefühl, dass es überhaupt eine Ausgangssperre gibt", zitiert Reuters den Zeugen.

+++ Einflussreicher Geistlicher prophezeit Ende des Mubarak-Regimes +++

[15.13 Uhr] Der einflussreiche Geistliche Qaradawi hat sich zu Wort gemeldet. "Dies ist das Ende des Mubarak-Regimes", wird er zitiert. Außerdem fordert er laut al-Dschasira die Demonstranten zum Gewaltverzicht auf.

+++ Stahlmagnat Ezz zieht sich aus Regierungspartei zurück +++

[15.04 Uhr] Der reiche Geschäftsmann Ahmed Ezz hat sich aus der Spitze der Regierungspartei von Husni Mubarak zurückgezogen. Ezz gilt als enger Vertrauter von Mubaraks Sohn. Die Demonstranten hatten sich bei ihren Rücktrittsforderungen auch an den Stahlmagnaten gewandt und eins seiner Büros in Kairo verwüstet.
29.Jan.2011 Amnesty International: "Wir erleben eine Renaissance der Menschenrechte"  (Wirtschaft, 14:21)
29.Jan.2011 https://www.indybay.org/newsitems/2010/12/07/18665978.php
Notes:
[1] https://www.wired.com/threatlevel/2010/09/wikileaks-revolt/

[2] https://www.syriatruth.info/content/view/977/36/

[3] https://www.taz.de/1/netz/netzpolitik/artikel/1/vom-hacker-zum-popstar/

[4]
https://www.spiegel.de/international/germany/0,1518,732212,00.html

[5]
https://www.spiegel.de/international/germany/0,1518,719619,00.html

[6] https://www.haaretz.com/print-edition/news/netanyahu-wikileaks-revelations-were-good-for-israel-1.327773

[7] https://www.time.com/time/world/article/0,8599,2034040-2,00.html

[8] https://www.syriatruth.info/content/view/986/36/

29.Jan.2011 https://www.veteranstoday.com/2010/12/08/gordon-duff-busted-wikileaks-working-for-israel/

Thus began the Gingrich/Murdoch partnership which continues to this day.

SOURCES: (“Gingrich’s political education”, Jeff Gerth and Stephen Labaton (NY Times News Service), San Francisco Examiner, February 12, 1995 pA6)

( IRS clears Gingrich donation that led to his House censure” , Capitol Hill Blue Website, February 4, 1999)

( Ethics Committee Drops Last of 84 Charges Against Gingrich , By Curt Anderson (Associated Press), Washington Post, October 11, 1998, Page A13)

Use of Tax-Exempt Groups Integral to Political Strategy” , by Charles R. Babcock, Washington Post, January 7, 1997, Page A01)

(“Jump-Start: How Speaker Gingrich Grabbed Power and Attention So Quickly”, Wall Street Journal, January 19, 1995 pA1

(“The Inner Quest of Newt Gingrich”, Gail Sheehy, Vanity Fair, September 1995 p147 “Gingrich, Murdoch reveal lobbyist’s role at meeting”, Katharine Seelye (NY Times News Service), San Francisco Examiner, pA1 “Murdoch, Gingrich Admit They Talked”, San Francisco Chronicle, January 13, 1995)

(“The Mysterious Mrs. Newt”, Martin Fletcher (London Times News Service), SF Examiner, January 15, 1995 pA4 “Newt’s Near Misses”, Ron Curran, The Bay Guardian, January 11, 1995 p10)

(“Newt, Inc.”, Dennis Bernstein, Bay Guardian, February 1, 1995 p19)
29.Jan.2011 https://www.rawstory.com/rs/2011/01/secretly-backed-egyptian-protest-leaders/#
How credible is this anon sourced report from Murdochs across the pond rag?
Just wondering?

29.Jan.2011 [...] Here's the rub and why this disinfo has been released.
Inequality In America Is Worse Than In Egypt, Tunisia Or Yemen.

29.Jan.2011 [...] agree that this story is false or misleading at best.
The reason is that essentially there is no leader of the revolt, and, in theory, the problem seems to be that it is leaderless. Otherwise, they would never have gone home last night, they would have encircled the police earlier in the day and offered to join the protests or be detained for leverage, and then they should have marched to the parliament building where they would declare themselves in charge--if there were leaders. Further, it's quite clear that so far no one knows who is leading the revolt. Also, no one knows if this is a false planted story or if this so-called someone was indeed a US asset who was taken into custody to protect him, but that in no way leads to the conclusion that the West supports the revolt.
Moreover, the West does not support the revolt, and the only reason the West would put their hand into the mix would be to try to get an upper hand on naming the next government. I can assure you that the US has no interest in a free Egypt. How do I know? The goals of the two groups are so fundamentally different that it's impossible to contend that the US and the Egyptian people share common interests. One is interested in imperial domination and the other wants peace and security.

29.Jan.2011 [...] This week's protests in Egypt were instigated by a group of young, educated Egyptians known as the "April 6 youth movement," which has a presence on the social network site Facebook.

The Scobey memo was labeled "April 6 activist on his US visit and regime change in Egypt."
29.Jan.2011 [...] The Daily Telegraph reported Friday that it and the secrets outlet were both hiding the identity of this young Egyptian leader. He was arrested in connection with this week's demonstrations.
29.Jan.2011 [...] +++ Ausgangssperre tritt in Kraft, Demonstranten bleiben +++

[15 Uhr] Die Ausgangssperre ist in Kraft. Noch immer sind die Massen in Kairo unterwegs. Die Armee greift nicht ein. Unbestätigten Berichten zufolge marschieren Demonstranten in Richtung des Gebäudes, in dem das Staatsfernsehen untergebracht ist.

+++ Ägypter demonstrieren auch in London +++

[14.50 Uhr] Auch in der britischen Hauptstadt London gehen Menschen mit ägyptischen Wurzeln auf die Straße und fordern Freiheit für Ägypten. Sie halten Fahnen und Spruchbändern hoch.
29.Jan.2011 [...] +++ Menschenmassen strömen durch die Hauptstadt +++

[14.44 Uhr] In den Straßen von Kairo sind nach wie vor gewaltige Menschenmengen unterwegs. Ausschreitungen sind nicht zu sehen. Demonstranten halten Transparente hoch, "Das Volk hat gesprochen" steht auf einem davon zu lesen. Unbestätigten Angaben zufolge haben Protestierende das Innenministerium angegriffen, die Polizei soll angeblich zurückfeuern. Dies lässt sich aber nicht überprüfen. In einer Viertelstunde tritt die Ausgangssperre in Kraft.

+++ Armee warnt vor Missachtung der Ausgangssperre +++

[14.19 Uhr] Kurz vor Ablauf der Frist für die Ausgangssperre verbreitet das Staatsfernsehen einen neuen Appell der Armee. Wer sich nicht an die Anordnung halte, bringe sich in "Gefahr". Auf Livebildern aus Kairo ist aber zu sehen, wie sich die Soldaten weiterhin passiv verhalten. Die Straßen sind voller Menschen, die Stimmung wirkt friedlich. Polizisten sind nicht zu sehen.

+++ Beginn der Ausgangssperre rückt näher +++

[14.10 Uhr] In 50 Minuten beginnt die offizielle Ausgangssperre. Auf Livebildern aus Kairo ist zu sehen, dass noch immer Tausende Menschen auf den Straßen unterwegs sind. Die Armee ist zwar präsent, macht aber bisher keine Anstalten, die Gegend zu räumen.

+++ Acht Personen in Kairoer Gefängnis erschossen +++

[14.06 Uhr] In einem Gefängnis am Stadtrand von Kairo sind angeblich acht Menschen erschossen worden. Das berichtet der Sender al-Dschasira.

+++ Proteste in Alexandria, Suez und Port Said +++

[14.01 Uhr] Aus dem ganzen Land werden wütende Proteste gemeldet. In Suez rufen die Demonstranten, sie wollten nicht weichen, bis Präsident Mubarak seinen Rücktritt erklärt. Auch in Alexandria und Port Suez marschieren die Menschen. Immer wieder wird von Vandalismus und Plünderungen berichtet.
29.Jan.2011 [...] fordern
29.Jan.2011 [...] Zehntausende fordern in Kairo die Revolution
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742402,00.html
Es scheint, als würden die Proteste tatsächlich in eine neue Runde gehen. Die Armee schaut gelassen zu und schreitet nicht ein.
29.Jan.2011 [...] In zahlreichen ägyptischen Städten gingen Hunderttausende auf die Straße, vielerorts kam es zu Gewalt
29.Jan.2011 [...] Um 9.45 Uhr wurde das Telefonnetz wieder hochgefahren, das die Regierung zuvor abgeschaltet hatte, um die Proteste zu erschweren.
29.Jan.2011 [...] Polizei, dann zog sie sich zurück - an ihrer Stelle rückte die Armee vor. Dutzende Panzer und Mannschaftswagen des Militärs befinden sich nun auf dem "Platz der Befreiung" und an den anliegenden Straßen, aber das Lager der Revoltierenden betrachtet die Soldaten als Verbündete. "Das Volk und die Armee, Seite an Seite!",
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,druck-742401,00.html
Der Beamte habe am Nachmittag des 24. Juli die komplette Öffnung der Eingangsschleuse befohlen, obwohl die Veranstaltungsleitung zuvor das genaue Gegenteil angeordnet hatte - nämlich deren Schließung, weil schon zu dieser Zeit eine Überfüllung des Party-Areals drohte.
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,742405,00.html
Süddeutsche Zeitung, 29.01.2011

Im Aufmacher der SZ am Wochenende blickt Thomas Avenarius auf die aktuellen Aufstände in Tunesien, Ägypten und Jemen und konstatiert, dass den Protestierenden der auf sich selbst konzentrierte Westen ganz egal ist: "Nach so vielen Irrtümern, Täuschungen und Manipulationen ist dies das einzig Überraschende: Das, was derzeit auf den Straßen geschieht, wurde vom Westen weder gelenkt, noch kann es verhindert werden. Die Wut in Kairo und Sanaa richtet sich nicht gegen Amerika, nicht einmal gegen Israel. Sie richtet sich gegen die heimischen Unterdrücker ."
29.Jan.2011 [...] natürlich
29.Jan.2011 [...] Die Tageszeitung, 29.01.2011

Auf den vorderen Seiten geht's natürlich um den Aufstand in Ägypten .
29.Jan.2011 [...] Der Westen darf die nordafrikanischen Autokraten nicht länger unterstützen, fordert der Islam-Experte Olivier Roy in einem Essay auf den Forumseiten, als Bollwerke gegen den Islamismus haben sie ausgedient: "Die große Masse der früheren Islamisten hat dieselben Schlüsse gezogen wie die Generation, die in der Türkei die Partei Freiheit und Gerechtigkeit (AK) gegründet hat: Es gibt keinen dritten Weg zwischen Demokratie und Diktatur. Es gibt entweder Demokratie oder Diktatur. Die Erkenntnis des Versagens des politischen Islam trifft den Nerv der jungen Protestgeneration in Tunesien. Die neue arabische Generation wird nicht durch Religion oder Ideologie motiviert, sondern durch die Hoffnung auf einen friedlichen Übergang zu einer anständigen, demokratischen und 'normalen' Regierungsform. Sie wollen einfach so sein wie alle anderen."
29.Jan.2011 [...] Die Welt, 29.01.2011

Die Literarische Welt versammelt drei Stimmen aus der arabischen Welt. Der tunesische Dichter Hubert Haddad (mehr hier) übt scharfe Kritik an seinen Kollegen im Westen: "Von wenigen Ausnahmen abgesehen haben die französischen Intellektuellen das Regime in Tunesien einfach gewähren lassen, damit haben sie sich still und heimlich mit einem kompromittierten Machtblock solidarisiert. In ihrem schlechten Gewissen haben sich ehr für Kämpfe interessiert, die außerhalb des französischen Einflussbereichs stattfanden, für den Irak oder Palästina. Vom französischsprachigen Afrika, von Algerien oder Ruanda , sprach kaum jemand."
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742414,00.html
"Ich bin erleichtert über die Lösung des Falls und danke der amerikanischen Außenministerin Hillary Clinton für ihr Engagement", so Westerwelle.
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742414,00.html

geht die Bundesregierung davon aus, dass der 23-jährige Deutsch-Afghane aus Frankfurt am Main "versehentlich" festgenommen wurde.

Der Deutsch-Afghane ist demnach möglicherweise Opfer einer Notiz deutscher Sicherheitsbehörden geworden. Im Oktober 2009 hatte das Polizeipräsidium Frankfurt Zainulabuddin N. "zur polizeilichen Beobachtung" ausgeschrieben, weil es befürchtete, N. wolle in den heiligen Krieg ziehen. Ein Ermittlungsverfahren wurde im Juli 2010 eingestellt, Zainulabuddin N. - Rufname "Haddid" - erhielt seinen Reisepass zurück.

In Polizeiakten ist er allerdings weiterhin als mutmaßlicher Kämpfer geführt, dessen Ausreise nach Afghanistan vermutet wird, "um sich dort für den bewaffneten ,Dschihad' ausbilden zu lassen".
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,742402,00.html
oterschwadron: Die Folgen

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus, nicht? Momentan schauen die größten Krähen in USA und Europa noch bang zu und hoffen heimlich, daß Ägypten, als ein Stützpfeiler des weltweiten Schweinesystems, nicht wegbricht. Das [...] mehr...
29.Jan.2011 [...] Jay's: Nun

Karl Marx beruehmter Satz hat wieder Bedeutung bekommen: Proletarier oder besser Ausgebeutete und Unterdrueckte aller Laender vereinigt Euch. mehr...
29.Jan.2011 [...] ratxi: Natürlich nicht,...

..denn das nimmt ihnen ihre Macht. Und das ist doch alles, was sie haben. Sehr wahr, die Menschheit müsste sich ändern. Geändert WERDEN kann sie jedoch nicht. Das geschieht nur auf dem Erkenntniswege, dann ändert SICH ETWAS. [...] mehr...
29.Jan.2011 Afghanistan: Versehentlich festgenommener Deutscher ist wieder frei  (Politik, 13:56)
29.Jan.2011 Aufstand in Ägypten: "Wir machen weiter, bis Mubarak stürzt"  (Politik, 12:35)
Heute in den Feuilletons: "Gegen die heimischen Unterdrücker"  (Kultur, 12:22)
Love Parade: Polizist soll verhängnisvollen Befehl gegeben haben  (Panorama, 12:17)
29.Jan.2011 [...] +++ Zahl der Demonstranten in Kairo wächst stetig +++

[13.31 Uhr] Auf den Straßen der Hauptstadt schwillt die Masse der Demonstranten immer weiter an. Auf Fernsehbildern ist zu sehen, wie sich die Menge am Ufer des Nil auf Polizeiketten zubewegt. Es scheint aber friedlich zu bleiben. Beobachter haben den Eindruck, dass die Stimmung unter den Protestierenden geradezu euphorisch ist. Die zumeist jungen Männer hätten das Gefühl, wirklich etwas bewegen zu können, sagte ein Experte dem Sender al-Dschasira. Inzwischen sind demnach allein in Kairo mehr als 50.000 Menschen auf den Beinen.

+++ Behörden geben Zahl der Toten vom Freitag mit 38 an +++

[13.26 Uhr] Bei den gewaltsamen landesweiten Protesten gegen die Regierung in Ägypten sind am Freitag nach Informationen des Gesundheitsministeriums 38 Menschen getötet worden. Wie Vertreter des Ministeriums am Samstag in Kairo mitteilten, kamen jeweils zwölf Menschen in der Hauptstadt sowie in der Stadt Suez ums Leben. Rund 1900 Menschen seien verletzt worden, unter ihnen 500 Polizisten. Seit Beginn der Proteste am Dienstag hat es somit fast 50 Todesopfer und 2500 Verletzte gegeben.

+++ Ägyptens Börse am Sonntag geschlossen +++

[13.08 Uhr] Die Börse in Ägypten wird am Sonntag geschlossen bleiben. Das meldet Reuters unter Berufung auf die Finanzaufsicht.

+++ Brandanschläge in Alexandria und Luxor +++

[13.03 Uhr] Al-Dschasira meldet, eine aufgebrachte Menge habe in Luxor ein Büro der Regierungspartei in Brand gesetzt. In Alexandria seien mehrere Polizeistationen in Flammen aufgegangen. Dort sind nach Angaben des Senders mindestens 23 Menschen bei den Protesten ums Leben gekommen.
29.Jan.2011 [...] +++ Ägypten weitet Ausgangssperre aus +++

[12.45 Uhr] Die Behörden in Ägypten haben die Ausgangssperre nach Angaben des Staatsfernsehens deutlich ausgeweitet. Für alle größeren Städte, vor allem Kairo, Suez und Alexandria, gilt die Sperre nun ab 16 Uhr am Samstag bis 8 Uhr am Sonntag.

+++ Zehntausende auf dem Tahrir-Platz in Kairo +++

[12.41 Uhr] Auf dem zentral gelegenen Tahrir-Platz in Kairo haben sich mehrere zehntausend Demonstranten versammelt. Laut al-Dschasira sind es etwa 50.000 Menschen. Sie halten Transparente hoch und skandieren Parolen. Zu sichtbaren Ausschreitungen ist es noch nicht gekommen.

+++ Iran ruft Mubarak zu Gewaltverzicht auf +++

[12.33 Uhr] Iran hat die Proteste gegen die Regierung in Ägypten als "Welle des islamischen Erwachens" bezeichnet. Das Außenministerium in Teheran rief die Führung in Kairo auf, die Gewalt gegen diese Bewegung zu beenden. "Der Protest der Muslime in Ägypten ist ein Schritt hin zu mehr Gerechtigkeit und Ausdruck ihres nationalen und religiösen Willens", sagte Ministeriumssprecher Ramin Mehmanparast nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars. Der erzkonservative Ajatollah Ahmad Chatami sagte beim Freitagsgebet, "die politische Achse des neuen Nahen Ostens wird bald die islamische Führerschaft und eine Demokratie sein, die auf Religion basiert". Und: "All die Proteste in Ägypten, Tunesien, Jordanien und Jemen sind durch die iranische islamische Revolution inspiriert."

+++ Generalstabschef Anan zurück in Kairo +++

[12.29 Uhr] Der Generalstabschef der ägyptischen Armee, Sami Anan, ist in Ägypten eingetroffen. Er sei auf dem Flughafen von Kairo gelandet, hieß es von Mitarbeitern des Airports. Anan hatte sich in den vergangenen Tagen zu militärischen Gesprächen in den USA aufgehalten und kürzte seinen Aufenthalt angesichts der tagelangen Proteste nun ab. Die ägyptische Armee soll derzeit vor allem die seit Freitag geltenden nächtlichen Ausgangssperren in Kairo, Alexandria und Suez überwachen.

+++ Reuters gibt Opferzahl mit 74 Toten an +++

[12.25 Uhr] Reuters schätzt die Anzahl der Todesopfer bei den Protesten in Ägypten auf 74. Die Nachrichtenagentur beruft sich dabei auf Angaben von Krankenhäusern und Augenzeugen, räumt aber ein, dass die wirklichen Zahlen sich deutlich von der eigenen Einschätzung unterscheiden könnten. Allein seit Freitag seien 68 Tote gemeldet worden. Die Anzahl der Verletzten schätzt Reuters auf rund 2000. Offizielle Angaben gibt es dazu aber nicht. Die Angaben zu Todesopfern liegen bei al-Dschasira deutlich höher: bei 95.

+++ ElBaradei fordert Mubarak erneut zum Rücktritt auf +++

[12.16 Uhr] Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei hat in einem Interview mit al-Dschasira den Präsidenten Husni Mubarak zum Rücktritt aufgefordert. Mubarak müsse abtreten und einen Plan zur Übergabe der Macht ausarbeiten, sonst werde die Gewalt auf den Straßen nicht aufhören, sagte ElBaradei. Mubaraks Ansprache bezeichnete er als "enttäuschend". Bereits am Freitag hatte sich ElBaradei ähnlich geäußert und war danach unter Hausarrest gestellt worden.
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,druck-741910,00.html
Neben Lob sei es vor allem sehr effektiv, den Geschmack des gewünschten Essens immer wieder anzupreisen.
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,druck-741910,00.html

Wie das Team jetzt im Fachblatt "Psychological Science" berichtet, steigerte das Experiment die Beliebtheit von Gemüse zunächst in allen drei Gruppen vergleichbar stark.

Loben allein reicht nicht
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,druck-741910,00.html

Jetzt jedoch haben britische Forscher die heikle Frage nach Belohnungen für gesundes Essen neu gestellt und kommen zu ganz anderen Ergebnissen: Richtig eingesetzt sind kleine Aufmerksamkeiten, die Kinder zum Gemüseessen anspornen sollen, nicht nur unschädlich, sondern sie beeinflussen das Essverhalten sogar besonders nachhaltig positiv.
29.Jan.2011 [...] +++ Polizei schießt mit scharfer Munition in Alexandria +++

[11.49 Uhr] Aus Alexandria meldet ein Augenzeuge der Nachrichtenagentur Reuters schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten. Tausende Menschen seien auf den Straßen unterwegs, die Polizei setze Tränengas und scharfe Munition ein. Angeblich sind dort seit Freitag 20 Menschen ums Leben gekommen.

+++ Ägyptische Regierung tritt zurück, Mubarak bleibt +++

[11.45 Uhr] Das ägyptische Kabinett hat nach Angaben von al-Dschasira seinen Rücktritt eingereicht. Präsident Husni Mubarak bleibt aber im Amt, wie er bereits am Freitagabend angekündigt hatte.

+++ Angeblich mindestens 30 Tote in Kairo, darunter zwei Kinder +++

[11.31 Uhr] Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert eine Quelle aus einem Krankenhaus in Kairo, der zufolge am Freitag zwischen 13 und 23 Uhr mindestens 30 Tote in die Leichenhalle der Klinik gebracht worden sind. Unter den Opfern sind demnach zwei Kinder im Alter von vier und sieben Jahren.

+++ Regierung tritt in Kairo zusammen +++

[11.26 Uhr] Nach Angaben der Nachrichtenagentur Mena trifft sich das noch amtierende Kabinett in Kairo, um seine Abdankung offiziell einzureichen. Präsident Mubarak hatte in einer Fernsehansprache am Freitagabend angekündigt, die Regierung zu entlassen und eine neues Kabinett einzusetzen. Das Treffen leitet laut Mena der Ministerpräsident Ahmed Nasif.

+++ Demonstranten plündern Supermarkt in Kairo +++

[11.22 Uhr] Am Stadtrand von Kairo wird eine Filiale der französischen Supermarktkette Carrefour geplündert, wie Augenzeugen der Nachrichtenagentur AFP sagten. Demnach rennen Dutzende Menschen mit gestohlenen Artikeln durch die Straßen am Rande des von vielen Ausländern bewohnten Viertels Maadi.

+++ Schwere Zusammenstöße in der Hafenstadt Ismailija +++

[11.20 Uhr] In der ägyptischen Hafenstadt Ismailija berichten Augenzeugen von schweren Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Tausende Hafenarbeiter waren demnach in der Stadt am Suezkanal auf der Straße unterwegs. Sie protestierten den Angaben zufolge dagegen, von der Arbeit weggeschickt worden zu sein. Die Polizei setzte Gummigeschosse und Tränengas gegen sie ein.

+++ TUI bietet Umbuchungen und Stornierungen an +++

[11.05 Uhr] Der Reiseveranstalter TUI bietet Ägypten-Urlaubern mit Anreisedatum bis zum 3. Februar gebührenfreie Umbuchungen an. Wer eine Reise nach Kairo gebucht hat, kann sogar kostenlos stornieren. Alle anderen Reisen nach Ägypten sollen weiterhin stattfinden. Die Touristenregionen am Roten Meer sind von den Protesten derzeit nicht betroffen.

+++ Armee ruft zur Einhaltung der Ausgangssperre auf +++

[10.51 Uhr] Das Staatsfernsehen verbreitet einen Aufruf der ägyptischen Armee. Die Bürger sollten sich nicht auf den Straßen versammeln und sich an die nächtliche Ausgangssperre halten, heißt es in dem Appell. Wer dagegen verstoße, müsse mit "rechtlichen Konsequenzen" rechnen.

+++ TV-Reporter berichtet von Leichen auf den Straßen+++

[9.27 Uhr] Der Reporter des TV-Kanals al-Dschasira berichtet, er habe mehr als 20 Tote in den Straßen der Hafenstadt Alexandria gesehen. Nähere Angaben machte der Sender nicht, die Information lässt sich nicht aus anderen Quellen bestätigen. Die BBC berichtet, in der Nacht seien mindestens 26 Menschen gestorben, in der dpa ist von 25 Toten die Rede, Tausende wurden verletzt.

+++ Hausbewohner helfen Demonstranten mit Wasser +++

[9.24 Uhr] Nach fast zehn Stunden anhaltender Proteste sind viele Demonstranten erschöpft und durstig, berichtet SPIEGEL-ONLINE-Reporter Yassin Musharbash. Mit Handzeichen bitten sie die Bewohner der Häuser in der Innenstadt um Wasser. Nicht wenige werfen Flaschen aus dem Fenster.

+++ Prinzen flüchten aus Ägypten +++

[8.58 Uhr] Angesichts der blutigen Proteste haben mehrere arabische Prinzen und Geschäftsleute das Land verlassen. Sie seien mit Privatflugzeugen noch am Freitag in Richtung Riad, Dubai und Amman gestartet, um den Unruhen zu entkommen, meldet die Agentur dpa. Dagegen habe bislang kein ägyptischer Politiker das Land verlassen, erklärte ein Verantwortlicher am Internationalen Flughafen von Kairo am Samstag.

+++ Hunderte auf den Straßen von Kairo +++

[8.32 Uhr] Im Zentrum Kairos haben sich Hunderte Demonstranten versammelt. Laut Nachrichtenagentur Reuters rufen sie "Geh, geh!" und fordern damit den Rücktritt von Präsident Mubarak. Armeesoldaten beobachteten die Szene, griffen aber nicht ein. Die Demonstranten riefen ihnen zu: "Friedlich, friedlich."

+++ Polizei feuert vereinzelt Tränengas-Granaten +++

[8.15 Uhr] Die Demonstranten sind die ganze Nacht am Tahrir-Platz geblieben, die Armee hat mindestens drei Panzer und mehrere weitere Fahrzeuge dort aufgestellt. Tränengasgranaten sind zu hören. Offenbar ist die Polizei auch noch in den Straßen, die Demonstranten geben nicht auf und sind mit Mubaraks Erklärung nicht zufrieden.

+++ Obama appelliert an Mubarak +++

[0.43 Uhr] Der US-Präsident hat mit seinem ägyptischen Amtskollegen telefoniert. Obama teilt mit, er habe Mubarak zu Reformen und Demokratisierung gedrängt. Auf die Ankündigungen müssten nun Taten folgen. Mubarak hatte in der Nacht die Entlassung seines Kabinetts angekündigt.
29.Jan.2011 https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-742380,00.html

Doch es ginge längst nicht mehr um Mubarak, argumentiert Kagan in der Washington Post. "Ägypten wird explodieren. Und dann steht diese US-Regierung auf der falschen Seite."
29.Jan.2011 [...] Robert Kagan vom Carnegie Endowment for International Peace in Washington ist das zu wenig: "Die Obama-Regierung hat an der jahrzehntelangen amerikanischen Tradition, sich an Mubarak zu klammern, kaum etwas geändert - obwohl klar ist, dass er sein Land ins Desaster führt."
29.Jan.2011 [...] Für besonders wichtige US-Verbündete wie Ägypten und Saudi-Arabien galt die "Freedom Agenda" nicht.
29.Jan.2011 [...] Wie sich aber Amerikas strategische Partnerschaften mit dem Ruf nach mehr Demokratie vereinen lassen, daran haben sich schon Vorgängerregierungen die Zähne ausgebissen - selbst die Demokratie-Apostel der Bush-Regierung.
29.Jan.2011 [...] Jeffrey Feltman, Amerikas Top-Diplomat für den Nahen Osten, sagt nun: "Ich erwarte, dass wir das tunesische Beispiel nutzen, um andere arabische Führer zum Wandel zu bewegen."
29.Jan.2011 [...] gab Clinton zu bedenken, alle Länder könnten sich ja in dieser Frage verbessern. Außerdem seien die Mubaraks Freunde ihrer Familie.
29.Jan.2011 [...] Später erklärten Obama-Berater, dessen Halbsatz, Amerika unterstütze die demokratischen Hoffnungen aller Menschen, sei ja an die Demonstranten in Kairo gerichtet gewesen.

Subtiler geht es kaum noch.
29.Jan.2011 [...] "Diese Entwicklung ist außenpolitisch ungeheuer bedeutend für die USA", sagt Martin Indyk, Vizepräsident der Brookings Institution und ehemaliger US-Botschafter in Israel. "Immerhin ist Ägypten einer der strategisch bedeutendsten amerikanischen Verbündeten überhaupt."
29.Jan.2011 [...] "Als Präsident Mubarak zum ägyptischen Volk sprach", sagt Obama, "hat er mehr Demokratie und bessere wirtschaftliche Möglichkeiten versprochen. Ich habe ihm gesagt, dass er diese Worte mit Leben füllen muss."

Die Ägypter kämpften für Menschenrechte, betont der US-Präsident - und von Gewalt müsse jeder Abstand nehmen, Militär und Polizei, aber auch die Demonstranten.
29.Jan.2011 [...] Tage, die man früher " -Tage" genannt hätte
29.Jan.2011 [...] als der Nachrichtensender noch fast im Alleingang die globale Agenda vorgab.
29.Jan.2011 Reaktion auf Unruhen in Ägypten: Amerikas schwieriger Abschied von Mubarak  (Politik, 11:46)
29.Jan.2011 Todesstrafe: Iran richtet Niederländerin hin  (Politik, 11:16)
29.Jan.2011 Liveticker zum Aufstand : Ägyptens alte Regierung tritt zurück  (Politik, 10:01)
29.Jan.2011 Euro-Zone: Merkel schmiedet Plan für gemeinsame Wirtschaftsregierung  (Wirtschaft, 08:53)