send mail guestbook - don't click!!

2004070203_Report

Alfatomega.com

Straussianism offers more questions than answers

Search in all of Alfatomega.com

LEARN about GOOGLE + CENSEARCHIP - go here !

-May be, that's why, from US You can't find it any more, since arround 11.Oct.2007, using google -> censearchip.jpg

http://homer.informatics.indiana.edu/censearchip/


authentico.planetaclix.pt

authenticamigos.planetaclix.pt

authentico-historia.planetaclix.pt

welcome to ALFATOMEGA --> use CTR + F for FIND !!!///


_A_O_inzoome_search_>

< 3.2 Mg

Themes >

< 2.8 Mg

->_http://alfatomega.com/_themes_/_a_o_themes_search_patch.html 12MG


03.Jul.2004 I have to conclude the Michael Moore is either blind, or a coward.

Blind, if he can’t see Bush’s craven ties to Israel, driven by the neocons and the Christian Zionists and Bible-thumping fundamentalists like Jerry Falwell, who consider Israel Jesus’ next stop and see Saudi Arabia as Satanic. Or cowardly, because he knows it and decided not to mention it.

Is that because attacking Israel is too hard?

Moore’s photo-montage of Saudi princes borders on the racist, showing Bush & Co. clinging to grinning, Semitic-looking Arabs in flowing white robes one after another.

Would we stand for a similar, racist-leaning montage of Bush palling around with grinning, Semitic-looking Jews in skullcaps? 'Course not.

More important, Moore completely misses the political boat. Perhaps that’s because he relies so heavily on Craig Unger and his book, House of Bush, House of Saud , which makes the same “error.”

URL: http://www.tompaine.com/articles/blind_or_a_coward.php
One of the first things I did when I got back from vacation was to go see Michael Moore’s Fahrenheit 9/11 .

It’s a brilliant piece of propaganda, entertaining and funny + it skewers the president deliciously.

But am I the only one to notice that in one critically important way, it entirely misses the boat and gets nearly everything wrong?

Maybe this has been said before—I’ve hardly read all of the criticism of Moore—but if so, I haven’t seen it. Moore totally avoids the question of Israel.

Not only that, but the opening polemic of the movie ties President Bush and company mightily to Saudi Arabia.

In one sequence, what seems like several dozen images flash by showing Bush and his advisers shaking hands and chumming it up with leading members of the Saudi royal family.

Moore says outright that while Bush is paid $400,000 by U.S. taxpayers in salary, Saudi Arabia has supported Bush and his family with more than $1 billion in business-related subsidies.

(That amount, it seems to me, is ridiculously inflated and must be nonsense.)

The stated implication is that Bush is more loyal to the Saudis than he is to America.

Huh? Here are some questions for Moore:

If Bush is so “in the pocket” of Saudi Arabia, why is he Ariel Sharon’s strongest backer?

Why, when he had Saudi Crown Prince Abdullah down at the Texas ranch a few years ago, did he flip off the Saudi’s peace plan?

And most important, why did he invade Iraq—since Saudi Arabia was strongly opposed to the U.S. invasion of Iraq?

Why did he launch his Iraqi adventure over Saudi objections, with many of his advisers chortling that Saudi Arabia would be “next”?

Why did he stock his administration with militant neocon crusaders who see Saudi Arabia as the main enemy? Why, Michael?

URL: http://www.guardian.co.uk/leaders/story/0,3604,1250986,00.html
01.Jul.2004 History is on his side
The Guardian Dr Rowan Williams' letter to the prime minister condemning torture is the best thing he has done as archbishop.

Until now he has been deficient in both the qualities Jesus demands of his followers: the cunning of serpents and the wisdom of doves.

This letter shows both. By sending it privately he has escaped the charge of grandstanding: by consulting with all his bishops before sending it, he has guaranteed that the world would hear of it anyway.

So much for the cunning, which he needs more of. The world, however, needs his wisdom: and this is present too.

The denunciation of torture as a means of war might seem the least we could expect from any Christian.

But it is more than many Christians have managed in the last few months, and the most prominent Christian to have kept silent in a position where he really could have made a difference is Tony Blair.

URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,307063,00.html
0
3.Jul.2004 Noch ist allerdings unsicher, ob Präsident Jorge Sampaio die Sozialdemokraten einen neuen Ministerpräsidenten nominieren lässt oder stattdessen vorgezogene Neuwahlen ansetzt.

Letzteres fordert die Opposition. Regulär wird erst 2006 wieder gewählt.
Barroso rief Präsident Sampaio auf, von Neuwahlen abzusehen.

Das wäre verfassungswidrig und würde nach seinen Worten dem Willen der Wähler zuwiderlaufen.

Die PSD hatte die Sozialisten vor zwei Jahren an der Regierung abgelöst, die Europawahl vor knapp drei Wochen aber klar verloren.

Santana Lopes versprach politische Kontinuität. Er wolle auch den harten Sparkurs der Regierung fortsetzen. Präsident Sampaio will kommende Woche entscheiden.

"Es ist die bislang schwierigste Entscheidung meiner achtjährigen Amtszeit", sagte er.

URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,307063,00.html
03.Jul.2004 Die portugiesischen Sozialdemokraten (PSD) haben den Bürgermeister von Lissabon, Pedro Santana Lopes, zu ihrem neuen Vorsitzenden ernannt.

URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,307063,00.html
03.Jul.2004 Grünen-Chefin Beer droht Barroso mit Veto
Die künftige grüne Europaabgeordnete Angelika Beer kündigt Widerstand gegen die Nominierung von Jose Manuel Duaro Barroso zum EU-Kommissionspräsidenten an:

"Das Verfahren war ein Akt der Arroganz gegenüber dem Parlament", schimpft sie.
Kiel - "Einen Automatismus zwischen Nominierung der Regierungschefs und Zustimmung des Parlaments gibt es nicht", sagte die scheidende Parteichefin Beer den "Kieler Nachrichten".

Sie erinnerte an die Freiheit der Parlamentarier, selbst zu entscheiden, ob sie Barroso wählten oder nicht.

"Im letzteren Fall muss ein anderer Kandidat oder eine andere Kandidatin um die Unterstützung werben", sagte Beer.

Sie kündigte Gespräche mit den anderen Fraktionen im Parlament an, um gegebenenfalls die Wahl des Portugiesen zu verhindern.
Lissabons Bürgermeister soll Barossos Nachfolger werden
03.Jul.2004 Pentagon Alerted to Trouble in Ranks: Reports over a decade have warned of recruits with criminal pasts and of the violent behavior of some active-duty service members.

http://www.informationclearinghouse.info/article6417.htm

03.Jul.2004 Australia: U.S. Major Mori, discusses Hicks's US military tribunal:

David Hicks's military-appointed defence attorney marine Major Michael Mori, who surprised many with his forthright denunciation of the system put in place to try Hicks and other Guantanamo detainees.

He said the system is not fair and that cannot be hidden.

Transcript: http://www.abc.net.au/lateline/content/2004/s1144165.htm

03.Jul.2004 Windows Media Here http://www.abc.net.au/reslib/200406/r24444_60406.asx

02.Jul.2004 Diplomats & Military Commanders for Change: Video Webcast:

27 career chiefs of mission and retired four-star military leaders who have launched a nationwide campaign to press for the need for change in U.S. foreign and defense policy

because they are deeply concerned by the damage the Bush Administration has caused to our national and international interests.

http://www.informationclearinghouse.info/article6415.htm

02.Jul.2004 Exposed: The Carlyle Group : Shocking documentary uncovers the subversion of Americas democracy.

http://www.informationclearinghouse.info/article3995.htm

01.Jul.2004 Stealth fighter-bomber unit is temporarily deployed to S. Korea -Stars and Stripes Pacific edition
YONGSAN GARRISON, South Korea — As part of a high-tech commitment to enhancing military capabilities in the region,

a squadron of F-117 Nighthawks — more commonly known as stealth fighter-bombers — has been deployed temporarily to South Korea, U.S. officials said Tuesday.

The squadron, from the 49th Fighter Wing at Holloman Air Force Base, N.M., arrives this week at Kunsan Air Base in central South Korea.

“In coordination with the Republic of Korea government, U.S. Pacific Command and U.S. Forces Korea have identified certain forces to deploy to the ROK from 00.Jun.2004-00.Sep.2004 ,” said Air Force Lt. Col. Deborah Bertrand, a USFK spokeswoman.

“These forces, to include personnel and equipment … will gain valuable interoperability and experience training with the combined forces of the ROK-U.S. alliance for defense of the ROK.

The deployment includes one squadron of F-117s, to Kunsan, as part of the U.S.’s $11 billion force enhancements package to the ROK,” she added.

URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,306856,00.html
02.Jul.2004 "Fahrenheit 9/11" is a tendentious, flawed movie, but it tells essential truths about leaders who exploited a national tragedy for political gain + the ordinary Americans who paid the price.

URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,306856,00.html
02.Jul.2004 In a nation where the affluent rarely serve in the military, Mr. Moore follows Marine recruiters as they trawl the malls of depressed communities, where enlistment is the only way for young men and women to escape poverty.

He shows corporate executives at a lavish conference on Iraq, nibbling on canapés and exulting over the profit opportunities, then shows the terrible price paid by the soldiers creating those opportunities.
URL: 
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,306856,00.html
02.Jul.2004 Mr. Moore's greatest strength is a real empathy with working-class Americans that most journalists lack. Having stripped away Mr. Bush's common-man mask, he uses his film to make the case, in a way statistics never could, that Mr. Bush's policies favor a narrow elite at the expense of less fortunate Americans - sometimes, indeed, at the cost of their lives.
URL: 
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,306856,00.html
02.Jul.2004 But the reality, revealed by Mr. Moore, is that Mr. Bush has always lived in a bubble of privilege. And his family, far from consisting of regular folks with deep roots in the heartland, is deeply enmeshed, financially and personally, with foreign elites - with the Saudis in particular.

URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,306856,00.html
02.Jul.2004 Or consider the Bush family's ties to the Saudis. The film suggests that Mr. Bush and his good friend Prince Bandar bin Sultan, the ambassador known to the family as Bandar Bush, have tried to cover up the extent of Saudi involvement in terrorism. This may or may not be true. But what shocks people, I think, is the fact that nobody told them about this side of Mr. Bush's life.
URL: 
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,306856,00.html
02.Jul.2004 For example, audiences are shocked by the now-famous seven minutes, when George Bush knew the nation was under attack but continued reading "My Pet Goat" with a group of children. Nobody had told them that the tales of Mr. Bush's decisiveness and bravery on that day were pure fiction.
URL: 
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,306856,00.html
02.Jul.2004 OPINION Moore's Public Service
Despite its flaws, "Fahrenheit 9/11" tells essential truths about leaders that should have been told by the media. By PAUL KRUGMAN
Since it opened, "Fahrenheit 9/11" has been a hit in both blue and red America, even at theaters close to military bases. Last Saturday, Dale Earnhardt Jr. took his Nascar crew to see it.

The film's appeal to working-class Americans, who are the true victims of George Bush's policies, should give pause to its critics, especially the nervous liberals rushing to disassociate themselves from Michael Moore.
URL: 
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,306811,00.html
02.Jul.2004 es sei bekannt gewesen, dass der Mann ein Alkoholproblem habe. Im Dezember 2003 sei der betrunkene Mann bereits dem Werkschutz aufgefallen und des Geländes verwiesen worden. Der Arbeitgeber des Mannes, eine Hamburger Chartergesellschaft, habe eine schriftliche Abmahnung wegen des Vorfalls bekommen

URL: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,306811,00.html
02.Jul.2004 SÄURETANKER-UNFALL "Der Petroleumhafen ist biologisch tot"
Die Havarie des Chemietankers "ENA 2" hat eine Umweltkatastrophe im Hamburger Hafen angerichtet. Es ist viel mehr Säure ausgelaufen als zunächst angenommen - der Petroleumhafen sei "biologisch tot", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Bei Hochwasser soll das Schiff nun gehoben werden.
URL: 
http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,307067,00.html
02.Jul.2004 Brandos Ruf war in den Siebzigern dazu so miserabel, dass man Probeaufnahmen verlangte und den Vorschuss strich.

Den Oscar nahm er dann auch nicht selbst entgegen, sondern schickte die vermeintliche Squaw Satcheen Littlefeather zur Preisverleihung. Es sollte ein Statement sein zum Genozid an den amerikanischen Ureinwohnern - und war vor allem eine Brando-typische Provokation.
URL: 
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,306815,00.html
02.Jul.2004 "Huygens" soll am 25.Dez.2004 ausgeklinkt werden +

00.Jan.2005 -Mitte- auf dem größten der 31 bekannten Saturn-Monde landen. "Sie können sich vorstellen, wie wir uns dieses Jahr auf Weihnachten freuen", sagte Winters.

URL: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,306815,00.html
02.Jul.2004 "Es ist jenseits aller Beschreibung. Es ist überwältigend", sagte die Leiterin des "Cassini"-Foto-Teams Carolyn Porco im Nasa-Kontrollzentrum in Pasadena (Kalifornien), als sie die ersten Bilder betrachtete. Natürlich hatten die Forscher auf erstklassige Aufnahmen gehofft. Doch die ersten Fotos des Ringplaneten Saturn scheinen ihre Erwartungen weit übertroffen zu haben.

"Ich bin überrascht von der Schönheit und Klarheit der Aufnahmen", erklärte Porco.
"Die Auflösung ist so gut, dass man ein Fußballfeld erkennen könnte", sagte der Kölner Geophysik-Professor Fritz Neubauer nach der Sichtung der Rohdaten im europäischen Raumfahrtkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt.
URL: 
http://www.taz.de/pt/2003/07/11.nf/mondeText.artikel,a0013.idx,7
02.Jul.2004 Bis zum Amtsantritt der Regierung von George W. Bush und den terroristischen Angriffen vom 11.Sep.2001 tendierte das Winep zu den politischen Positionen der israelischen Arbeitspartei und gemäßigter israelischer Militärs vom Jaffee Centre for Strategic Studies an der Universität von Tel Aviv. Prononciert rechte Ansichten kamen kaum zu Wort.

Doch als George W. Bush in Washington einzog, brachte er eine Clique von Nahostexperten mit, die enge Verbindungen mit der israelischen Likud-Partei wie auch mit neokonservativen Thinktanks unterhalten, die harte außenpolitische Positionen vertreten, wie das American Enterprise Institute, das Project for a New American Century, das Jewish Institute for National Security Affairs (Jinsa) und das Centre for Security Policy (SPC). Mehrere zentrale Bush-Figuren waren im Beraterstab des Jinsa tätig gewesen: sowohl Vizepräsident Dick Cheney als auch John Bolton, Vizeaußenminister für Fragen der Abrüstung und der internationalen Sicherheitspolitik + Douglas Feith, Vizeverteidigungsminister für politische Grundsatzfragen.

Bevor diese Leute ihre Ämter übernahmen, hatte das Winep zu den Regierungskreisen begrenzte, aber wichtige Kontakte. Richard Perle, der ideologische Vater des Irakkrieges (und bis vor kurzem noch Vorsitzender des einflussreichen Defense Policy Board), gehörte zum Verwaltungsrat des Jinsa und gleichzeitig zum Beraterstab des Winep.

Auch Perles Vorgesetzter im Pentagon, Vizeverteidigungsminister Paul Wolfowitz, hatte einen Sitz im Beraterstab des Winep, bevor er zum engsten Mitarbeiter Donald Rumsfelds wurde.

Das Winep hat seinen Einfluss dadurch gefestigt, dass es wohlweislich sein Personal durch Figuren mit gediegenem neokonservativem Profil ergänzt hat.

Zum Beispiel ist inzwischen Jonathan Schanzer, der zuvor ein Forschungsvorhaben beim Middle East Forum betrieben hatte, am Winep beschäftigt.

Der Leiter des Middle East Forum ist Daniel Pipes, eine der lautesten antiarabischen und antimuslimischen Stimmen in den USA. Auch Pipes ist heute in das Winep eingebunden.

Zudem vergab das Institut einen Forschungsauftrag zu Fragen der israelischen Sicherheitspolitik an Max Abrahms, der zugleich als Kolumnist für das stramm neokonservative Organ National Review Online arbeitet. Auch der frühere FBI-Mitarbeiter Matthew Levitt, der die Winep-Abteilung für Terrorismusstudien leitet, schreibt regelmäßig für die National Review Online + spricht sich dabei ganz offen für die israelischen Counter-Terrorism-Operationen aus.

Ein mit dem Winep assoziierter Forscher, Joshua Muravchik, arbeitet zugleich für das American Enterprise Institute (AEI), das Richard Perle als Operationsbasis dient.

Die ideologische Linie dieses Instituts ist an Sätzen wie dem folgenden kenntlich:

"Die Vereinigten Staaten müssen sich alle zehn Jahre irgendein kleines beschissenes Land vornehmen + es platt machen,

damit die Welt versteht, dass mit uns nicht zu spaßen ist."(5)

Dass das Winep inzwischen voll auf die Likud-Linie eingeschwenkt ist, zeigt sich am klarsten in der Opposition des Instituts gegen den ursprünglichen, vom "Quartett" aus EU, UN, Russland und den USA vereinbarten Friedensplan "Roadmap" .

Als Argument gegen die Roadmap wird angeführt, diese basiere auf "der heuchlerischen, ja unanständigen These, es gebe eine Parallele zwischen dem Verhalten der Palästinenser und der Israelis"(6).

Die Einwände von Dennis Ross gegen diesen Friedensplan sind - wie von einem Exdiplomaten zu erwarten - zurückhaltender formuliert.

Aber auch Ross ist der Meinung, dass "der Friedensplan von den arabischern Führern viel zu wenig fordert"(7).

Der politische Rechtsruck des Instituts spiegelt eine parallele Entwicklung im Denken der politischen und militärischen Elite Israels wieder.

Seit dem Ausbruch der neuen Intifada im Jahr 2000 wurde der "gemäßigte" Zionismus, für den das Winep in der Vergangenheit eingetreten war, im innerisraelischen politischen Diskurs an den Rand gedrängt.

Zudem reagiert das Winep auch auf die antiarabischen + antimuslimischen Gefühle, die seit dem 11.Sep.2001 das intellektuelle und kulturelle Leben der USA mehr und mehr dominieren.

Mit dieser neuen politischen Ortsbestimmung verschafft sich das Winep Zugang zur Bush-Administration,

wobei seine Mitarbeiter allerdings nicht mehr zum innersten Kreis gehören, in dem Strategie und Politik für den Nahen Osten formuliert werden.

URL: http://www.taz.de/pt/2003/07/11.nf/mondeText.artikel,a0013.idx,7
...propagierte die Clinton-Regierung eine neue Politik der "doppelten Eindämmung", die gegen den Iran und den Irak gerichtet war +

in praktischer, wenn nicht gar ideologischer Hinsicht ein Vorläufer von George W. Bushs Kampf gegen die "Achse des Bösen" war.

Ausformuliert und öffentlich verbreitet wurde diese Politik in erster Linie von Martin Indyk, der unter Clinton Sonderberater im Rang eines Leitenden Direktors für Angelegenheiten des Nahen Ostens und Südasiens im Nationalen Sicherheitsrat war.(4)

URL: http://www.taz.de/pt/2004/06/11.nf/mondeIndex
02.Jul.2004 Zwei zionistische Wege - IN der Geschichte des Zionismus waren die arabischen Einwohner in Palästina nicht vorgesehen, wie schon die alte Parole "Ein Land ohne Volk für ein Volk ohne Land" dokumentierte.

Keiner der zionistischen Wege - weder der pragmatische noch der revisionistische - weist derzeit einen politischen Ausweg angesichts der Tatsache,

dass zwischen dem Mittelmeer und dem Jordan in absehbarer Zeit die Palästinenser die demografische Mehrheit stellen werden.

Doch innerhalb Israels hat dieser "Kampf zweier Linien" seine Brisanz nie verloren, wie auch die jüngste Krise innerhalb der Scharon-Regierung zeigt.
Le Monde diplomatique. BARUCH KIMMERLING

Scharfe Kritik und wenig Zeit
JE länger die amerikanische Besatzung im Irak dauert, umso stärker drängen sich die Parallelen zum Vietnamkrieg auf.

Auch deshalb hat das offenbare Scheitern - tägliche Bombenattentate auf Zivilisten, Soldaten und Politiker in den Straßen Bagdads - seit den Enthüllungen über Abu Ghraib eine innenpolitische Dimension bekommen.

Aber nicht nur die Kritik wird immer lauter, manche finden auch den Mut zur Selbstkritik.

Die Herausgeber der "New York Times" entschuldigten sich am

25.Mai 2004 bei ihren eigenen Lesern für ihre fehlerhafte,

hauptsächlich auf Regierungsquellen basierende Berichterstattung über das Thema Irak und gelobten Besserung. Was man von der Regierung Bush nicht sagen kann. Le Monde diplomatique PHILIP S. GOLUB

URL: http://www.taz.de/pt/2004/06/11.nf/mondeIndex
02.Jul.2004 Autoritäre Gesten statt offener Diskussion
SOWOHL US-Präsident Bush als auch sein demokratischer Herausforderer John Kerry treten häufig in Florida auf.

Denn unter den dortigen Exilkubanern hat ein Generationenwechsel begonnen: Ihre Jungwähler sind längst nicht mehr so republikanerfreundlich wie die Exilkubaner der ersten Stunde.

06.Mai 2004 hat Bush die Sanktionen gegen Kuba verschärft, Privatbesuche dorthin erschwert und Geldüberweisungen eingeschränkt.

Die harte Linie soll die Wähler beeindrucken und den Druck auf Fidel Castro weiter erhöhen.

In Kuba selbst gilt der Comandante auch vielen Funktionären als Hindernis für Reformen.

Nach seinem Tod soll die Armee eine kontrollierte wirtschaftliche Öffnung herbeiführen.
Le Monde diplomatique,JANETTE HABEL

URL: http://www.taz.de/pt/2004/06/11.nf/mondeIndex
02.Jul.2004 Antilibidinöse Ökonomie
IN Michael Endes Roman "Momo" reden die Grauen Herren den Menschen ein, sie müssten Zeit sparen + nehmen ihnen die gesparte Zeit dann weg.

Die heutige Kulturindustrie stellt mit ihren formatierten Radio- und vor allem Fernsehprogrammen flüchtige, temporäre Objekte her, die unsere freie Zeit füllen sollen,

deren Sinn und Zweck letztlich aber ist, über das Wecken uniformierter Wünsche ein einheitliches und kalkulierbares Konsumverhalten der Zuschauermassen zu erzeugen.

Dabei war mit Freizeit und Muße einmal Zweckfreiheit und Individualität assoziiert - die jetzt von der Kulturindustrie abgeschafft werden.
Le Monde diplomatique, BERNARD STIEGLER

URL: http://www.taz.de/pt/2004/06/11.nf/mondeIndex
11.Jun.2004 Le Monde diplomatique vom

Asymmetrische Feindschaft
Die Bereitschaft junger Menschen, in einem Selbstmordattentat zu sterben und dabei möglichst viele Menschen mit in den Tod zu reißen, gibt zahllose Rätsel auf.

Das Selbstmordattentat gilt als die letzte wirksame Waffe der Schwachen in einem asymmetrischen Krieg - das ist die einzige "moralische Legitimation", die sich zu ihrer Verteidigung anführen lässt.

Weltweit steigt die Zahl der Selbstmordanschläge, während die Zahl der "normalen" terroristischen Attentate rückläufig ist.

Auch wenn vielfach religiöse Motive angeführt werden, geht es zumeist um politische Interessen + so ähnlich sich die Taten scheinen, so verschieden sind Motive und Zusammenhänge.

Doch was genau unterscheidet den Anschlag auf das WTC von Selbstmordanschlägen der Tamil Tigers?

Eine kurze Untersuchung über eine neue weltweite Erscheinung, über ihre Hintergründe und Auswirkungen.
Le Monde diplomatique, 74 Zeilen, PIERRE CONESA

URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,306877,00.html
02.Jul.2004 "Grünes Licht für Anschläge"
Außerdem verwiesen mehrere Experten auf die veränderte Struktur des Terrornetzes.

So seien mittlerweile immer mehr unabhängige Zellen wie die in Madrid unterwegs - die Zeit der straff von der Qaida-Spitze geführten Gruppen, wie der vom 11.Sep.2001, scheint vorbei zu sein.

"Wenn eine dieser Zellen durch einen öffentlichen Aufruf wie diesen meint, grünes Licht bekommen zu haben, ist die Authentizität des Schreibens letztlich vollkommen unerheblich", so das Fazit eines Geheimdienstlers.
URL: 
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,306877,00.html
02.Jul.2004 Unabhängig von den öffentlichen Statements aber sorgte die neue Nachricht die Analysten der Geheimdienste durchaus. "Auch wenn die Nachricht nicht direkt von der Qaida kommt, hat sie eine enorme Signalwirkung für Terroristen weltweit", sagte ein deutscher Beamter. Er wies auch darauf hin, dass die Brigaden auf jeden Fall zumindest mit dem Terrornetzwerk al-Qaida vernetzt sind, wenn auch nur ideologisch. Mit dem Schreiben sei einmal mehr "die Rechtfertigung für Anschläge oder auch nur deren Planung" vorgegeben worden.
URL: 
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,306877,00.html
02.Jul.2004 Das neue Schreiben, angeblich datiert auf den 01.Jul.2004, führt den von Bin Laden unternommenen Versuch weiter, einen Keil zwischen westliche Regierungen und ihre Bevölkerung zu treiben.

Die "Abu-Hafis-Brigade" wenden sich ausdrücklich an die "Freunde des Dialogs der Zivilisationen".

"Dies ist Euer Tag", so das in zwei arabischsprachigen Zeitungen veröffentlichte Schreiben, "und das Angebot Osama Bin Ladens gilt nur noch wenige Tage."

Gelänge es ihnen nicht, ihre Regierungen zu beeinflussen, dann "braucht Ihr Euch nicht bei uns zu beschweren über das, was passieren wird."
Um den Eindruck unmittelbar bevorstehender Anschläge zu verstärken, senden die Terroristen zugleich eine Botschaft an die im Westen lebenden Muslime.

Sie werden aufgefordert, "in die Gebiete der Muslime auszuwandern".

Wem das nicht möglich sei, der soll "als Vorsichtsmaßnahme in eine muslimische Gegend ziehen und ausreichend Essen für sich und seine Familie für einen Monat mitnehmen", heißt es in dem Schreiben weiter.
URL: 
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,grossbild-297767-306854,00.html
02.Jul.2004 Mercedes Strich-Achter

URL: http://www.taz.de/pt/2004/07/03.nf/ressort.q,TAZ.re,a2
02.Jul.2004
UN soll Wahl in USA beobachten (Agentur)

URL: http://www.taz.de/pt/.nf/home
02.Jul.2004
Umfrage: SPD auf historischem Tief Nur noch 23 Prozent der Deutschen würden derzeit die Sozialdemokraten wählen.

Bundestag beschließt dennoch das neue Arbeitslosengeld II, mit breiter Zustimmung der Union. DGB-Chef Sommer: Deutschland auf dem Weg in eine andere Republik

URL: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,druck-306854,00.html
02.Jul.2004 Dass es überhaupt möglich ist, ein solches Wunschauto zu erstehen, liegt auch daran, dass die Auswahl an Autos in diesem Alter noch vergleichsweise groß ist.

Laut dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg waren am

01.Jan.2004 noch 119.159 Autos der Baujahre 1974 bis 1978 unterwegs, hinzu kommen 310.811 aus den Jahren 1979 bis 1983.
02.Jul.2004
Youngtimer: Die neue Liebe zu alten Spießer-Autos Ob Ford Granada, Opel Rekord oder Strich-Achter Mercedes - die Alltagswagen aus den Siebzigern galten viele Jahre als Inbegriff automobiler Spießigkeit. Heute treiben vor allem junge Autofahrer die Preise für die so genannten Youngtimer in die Höhe.

URL: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,306870,00.html
02.Jul.2004 Das Experiment der Forscher am University College London war relativ simpel. Die Testpersonen mussten ihre echte Hand unter einem Tisch verstecken, während auf dem Tisch die Gummiattrappe einer menschlichen Hand lag. Diese falsche Hand lag so vor ihnen, dass die Probanden den Eindruck gewannen, es könnte auch die eigene Hand sein.
Anschließend berührten die Psychologen die falsche und die echte Hand mit einem Pinsel - und zwar gleichzeitig.

Dadurch erlagen die Testpersonen nach durchschnittlich elf Sekunden der Sinnestäuschung, die Kunsthand sei Teil ihres eigenen Körpers, berichtet das Forscherteam um Henrik Ehrsson im Wissenschaftsmagazin "Science" (Online-Vorabveröffentlichung, DOI: 10.1126/science.1097011).
URL: 
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,306654,00.html
02.Jul.2004 FREMONT-INDIANER 4500 Jahre alte Siedlung gefunden
Mehr als 50 Jahre hat ein Farmer aus dem US-Bundesstaat Utah seinen Fund verschwiegen, um ihn zu schützen. Jetzt untersuchen Archäologen die Siedlungen, die noch so erstaunlich gut erhalten sind, dass Pfeilspitzen und Perlen offen auf dem Boden herumliegen.
URL: 
http://www.guardian.co.uk/print/0,3858,4961493-103550,00.html
02.Jul.2004 The resistance is fighting the foreign occupier. They're not fighting for Saddam, so it follows that they have no interest one way or another in what happens to him.

What they're interested in doing is driving foreign armies out of their country + ending the process by which their country has been turned into a giant salami and sliced up by George Bush's corporate friends

in direct proportion to the donations they make to his re-election campaign. That's what they are doing + if anything that will intensify.

It's a rigged trial being carried out by criminals. These people who are described as the "government" of Iraq are no such thing, and it follows that any judge they appoint is entirely illegitimate.

These people are hand-picked puppets, stooges of the American occupation. Their judges are the puppets' puppets, the stooge's stooge.

So there can be little doubt that it will be exactly what the Americans have decided it will be.

But I predict that, alive or dead, the issue of Saddam will make absolutely no difference to the level of resistance or the eventual outcome of the struggle.

The dog that did not bark is the Iraqi invasion of Iran, with which - lo and behold - Saddam is not to be charged. Why?

Because he invaded Iran at the behest of the US and Britain. He fought the Iranian army and attacked the Iranian cities -

and the civilians within them - with weapons given to him by Britain and America and with maps supplied personally by Donald Rumsfeld.

The trial could scarcely cover the invasion of a foreign country by Iraq in which a million people died when we would have to be indicted as co-conspirators.

URL: http://www.guardian.co.uk/print/0,3858,4961493-103550,00.html
02.Jul.2004 A show trial -The trial of Saddam is a distraction tactic that will do nothing to stop the growing Iraqi resistance, argues George Galloway George Galloway
Thursday 01.Jul.2004
02.Jul.2004
US-Arbeitsmarkt: Wachstum verlangsamt sich überraschend
URL: 
http://reuters.com/
02.Jul.2004 WASHINGTON (Reuters) - U.S. job growth slowed sharply in June as employers cut the pace of new hiring after several months of robust gains and trimmed the workweek, the government reported on Friday

URL: http://www.blogger.com/tour_pst.g
02.Jul.2004 Blogger has a variety of ways to easily update your blog besides the easy-to-use web interface:

Email Posting means you can send a message to your web site from your favorite email program, your wireless device, or anything else that sends email.

BlogThis! is a button that you can put on your browser (or via the Google Toolbar) that lets you quickly post to your blog from anywhere on the web. Use it to quickly comment on a news story or web site.

You can post photos to your blog with an add-on tool called Hello.

There's even a feature, called AudioBlogger , that lets you call Blogger from any phone and leave a message that is immediately posted to your site as an MP3 audio file. (It's fun at parties.)

URL: http://www.thisislondon.co.uk/til/jsp/modules/Article/print.jsp?itemId=11712884
01.Jul.2004 News and city section Full transcript

The hearing went like this:

Judge: Are you Saddam Hussein al-Majid?

Saddam: Yes

Judge: Were you born on 28.Apr.1937 ?

Saddam: Yes

Judge: Are you the former president of Iraq?

Saddam: I am the current president of Iraq

Judge: Were you leader of the Ba'ath party and head of the armed forces?

Saddam: Yes. Can you introduce yourself?

Judge: I am the judge of the investigative court

Saddam: Do you represent the American coalition?

Judge: I represent the Iraqi people ... You have the right to examine witnesses and documents

Saddam: Everyone here knows this is a theatre carried out by Bush the criminal to win the election

Judge: You are charged with seven crimes [Lists them, ending with invasion of Kuwait]

Saddam: How can you charge me with this? You are an Iraqi and everyone knows Kuwait is part of Iraq

Judge: This is not a trial. I am a prosecuting judge investigating

Saddam: I carried out these acts in my capacity as president of Iraq

Judge: You have a right to defence attorneys

Saddam: According to the Americans I have millions of dollars in Geneva so I should be able to afford one

Judge: Do you have anything else to say?

Saddam: In Kuwait I was defending the Iraqi people from those Kuwaiti dogs who wanted to turn their women in to 10-dollar prostitutes

Judge: Do not use that language in this court. Will you now sign this document listing your rights?

Saddam: No

Judge: Let it be recorded that he has not signed. You are dismissed from the court.

02.Jul.2004 Senfgas im Irak: Keine "smoking gun"
US-Verhöre: Saddam blieb wortkarg

02.Jul.2004 Säuretanker-Unfall: "Der Petroleumhafen ist biologisch tot"

02.Jul.2004 Tiernamen: Bushs Katze bringt Inder in Rage

02.Jul.2004 CASSINI-MISSION Erste Saturnfotos faszinieren Forscher
Schon wenige Stunden nach dem erfolgreichen Bremsmanöver funkte die Saturnsonde "Cassini" erste Fotos zur Erde.

Sie zeigen Ausschnitte des Ringsystems in bisher nicht gekannter Schärfe. Die Wissenschaftler von Esa und Nasa sind begeistert.

02.Jul.2004 AL-QAIDAS TERRORDROHUNG "Es bleiben nur noch wenige Tage"
Stellvertretend für al-Qaida warnt die Abu-Hafis-Brigade vor Anschlägen in Europa und Amerika, falls das Waffenstillstandsangebot Osama Bin Ladens nicht angenommen wird.

Auch wenn die Gruppe dubios erscheint, fürchten Sicherheitsexperten eine Signalwirkung für Terrorzellen in der ganzen Welt.
02.Jul.2004
Terrorabwehr: BKA und Nachrichtendienste wollen gemeinsames Lagezentrum
02.Jul.2004 NEUES SPD-UMFRAGETIEF
Schröder schmerzen die Niederlagen Laut einer neuen Umfrage liegt die SPD bei nur noch 23 Prozent. Für Kanzler Gerhard Schröder ist das alles einfach nur noch "deprimierend".

"Wir haben Schwierigkeiten. Ohne Zweifel", sagte er heute. Trotzdem seien die Reformen richtig und notwendig. Neues Ungemach droht nun abermals von den Gewerkschaften.

02.Jul.2004 URL:  http://english.aljazeera.net/NR/exeres/69849F29-1B52-418A-8478-BBA0D3CFB37C.htm
02.Jul.2004 According to our correspondent, Saddam asked the judge to identify himself and asked him from where he obtained his degree in law. He also asked him if he was an authentic judge and what laws are he using.
URL:  
http://english.aljazeera.net/NR/exeres/69849F29-1B52-418A-8478-BBA0D3CFB37C.htm
02.Jul.2004 Saddam Hussein has questioned the legitimacy of the tribunal set up to try him during his first appearance in the dock.

The former Iraqi president on Thursday signalled his refusal to cooperate after seven charges against him were read out in the military tribunal before which he and his 11 co-accused are to be tried.
02.Jul.2004 Embarrassment for US military as captured men aren’t Taliban commanders

PESHAWAR: The US military in Afghanistan is confronted with an embarrassing situation following the realisation that

the two men in its custody were Afghan government officials from Helmand province rather than top Taliban commanders as claimed by it earlier.

On Monday, the US military spokeswoman Master Sergeant Cindy Beam said American special forces captured top enemy commanders Hafiz Abdul Majeed and Mohammad Daud in southern Afghanistan

in raids on their compounds pre-dawn Saturday.

"We have evidence indicating that they were supplying arms to insurgents, conducting rocket attacks on the military, attacking non-governmental aid organisations helping Afghanistan build a national infrastructure,

funding ambushes and trafficking opium," she said in a statement. URL:  http://jang.com.pk/thenews/jun2004-daily/30-06-2004/main/main5.htm
The fact that the US military announced Hafiz Abdul Majeed’s capture without cross checking his identity isn’t the first time that the Americans have committed such blunders in Afghanistan.

Certain other arrests of anti-US Afghans were also cases of mistaken identity.

Earlier, they printed wrong pictures of Mulla Omar on leaflets announcing monetary reward for his capture.

Warplanes have frequently bombed the wrong targets, including wedding parties, passenger buses, graveyards + convoys of pro-government tribal elders.

Taliban spokesman, Abdul Latif Hakimi, whose claims about battleground successes are often ridiculed by Afghan and US government officials,

was vindicated on Tuesday following reports that Hafiz Abdul Majeed had not been captured by the American military.

On Monday, he had denied the capture of Hafiz Abdul Majeed while talking to The News from an undisclosed location.

He thought the US military could have captured someone else. As it turned it, the US military had apprehended Hafiz Abdul Majeed’s namesake.